Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball Spitzenspiel endet als Nullnummer

Von
Die Zuschauer in Ottenbronn sahen im Spitzenspiel gegen den SV Gültlingen keine Tore aber viel Kampf. Foto: Kraushaar Foto: Schwarzwälder Bote

Alles in allem leistungsgerecht endete das Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga A, Staffel 1, zwischen Spitzenreiter GW Ottenbronn und dem Tabellenzweiten SV Gültlingen mit einem torlosen Unentschieden.

Für den Paukenschlag des 21. Spieltags sorgte der TSV Altensteig mit einem 4:0 gegen Aufstiegsanwärter SC Neubulach. FV Grün-Weiß Ottenbronn – SV Gültlingen 0:0. Tore: Fehlanzeige. Es war ein kampfbetontes, aber allzeit faires und über weite Strecken ausgeglichenes Spitzenspiel, das in ein gerechtes Unentschieden mündete. In der ersten Hälfte hatten beide Teams jeweils zwei gute Möglichkeiten, beide Ottenbronner Chancen resultierten aus Gültlinger Fehlern im Aufbauspiel. Auf Gültlinger Seite zeigte sich Marcus Pflieger in einer Szene zu eigensinnig und schloss selbst ab, statt einen besser positionierten Mitspieler anzuspielen. Nach dem Seitenwechselneutralisierten sich beide Teams weitgehend, allzu viele Möglichkeiten gab es nicht. Bei einem gefährlichen Freistoß des Gültlinger Spielertrainers Jens Schaible war der Ottenbronner Schlussmann Valentin Deckers auf dem Posten. GW Ottenbronn hatte zwar drei aussichtsreiche Standardsituationen, kam aber nur einmal danach gefährlich zum Abschluss. SC Neubulach – TSV Altensteig 0:4 (0:2). Tore: 0:1 (7.) Dominik Crncec; 0:2 (16.) Ramazan Kermeli; 0:3 (58.) Joe de Oliveira; 0:4 (90.) Ogün Bastan. Der SC Neubulach, dessen Trainer Andreas Tomaschko auf einige angeschlagene Akteure zurückgreifen musste, hatte zwar etwas mehr Ballbesitz als der defensivstarke Gegner, fand aber nie wirklich zu seinem Spiel und erspielte sich kaum einmal eine gute Möglichkeit. Der TSV Altensteig zeigte sich gleich zu Beginn als extrem effizient und nutzte gleich seine ersten beiden Chancen eiskalt aus. Ein direkt verwandelter Freistoß von Joe de Oliveira brachte die Gäste mit 3:0 in Führung. Der SC Neubulach setzte alles auf eine Karte, entblößte seine Defensive, was den Altensteigern weitere Chancen und den vierten Treffer in der Schlussminute ermöglichte. SV Breitenberg/Martinsmoos – SF Gechingen II 2:1 (1:0). Tore: 1:0 (13.) Niklas Roller; 1:1 (84.) Cedric-Paul Schmid; 2:1 (90.) Sergej Golubkow. Die Breitenberger fanden gleich gut ins Spiel und gingen in der 13. Minute mit einem Treffer von Niklas Roller nach einem Steilpass von Sergej Golubkow in Führung. Nach und nach kamen die Gechinger besser in Schwung und gestalteten die Partie ausgeglichen, doch die Platzherren hatten weiterhin die besseren Möglichkeiten. In der 84. Minute glichen die Sportfreunde zum 1:1 aus. Die Breitenberger Defensive zeigte sich in dieser Szene zu inkonsequent, Cedric-Paul Schmid netzte aus zehn Metern ein. Doch die Gechinger hatten sich zu früh gefreut. Am Ende gewann der SV Breitenberg/Martinsmoos etwas glücklich. In der 90.Minute schlug ein Gechinger Abwehrspieler über den Ball, SVB-Spielertrainer Golubkow stand frei, umkurvte SFG-Schlussmann Simon Senft und schob ins leere Tor ein. TSV Möttlingen – NK Zrinski Calw 6:0 (3:0). Tore: 1:0 (33.) Thomas Kattner; 2:0 (35.) Steffen Graze; 3:0 (40.) Thomas Kattner; 4:0 (68.) Marcel Fricker; 5:0 (70./Eigentor) Danijel Storjak; 6:0 (73.) Marcel Fricker. Die Abtastphase dauerte eine gute Viertelstunde, danach übernahm der TSV Möttlingen die Kontrolle. Es dauerte aber bis zur 33.Minute, ehe die Hausherren Thomas Kattner zum 1:0 traf. Der Bann war gebrochen. Die spielerisch starken Möttlinger mit den beiden zweimaligen Torschützen Kattner und Marcel Fricker wirbelten im weiteren Spielverlauf immer wieder fast schon nach Wunsch durch die gegnerische Abwehrreihe und schenkten den Calwern, die einen rabenschwarzen Tag erwischten, noch fünf weitere Tore ein.

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.