Der SV Gültlingen (rote Trikots) hielt lange mit den Aufstiegsanwärtern aus Deckenpfronn mit. Foto: Kraushaar

Bezirksliga: Titelanwärter SV Deckenpfronn beendet Erfolgsserie des SV Gültlingen. 

Die Erfolgsserie der Bezirksliga-Fußballer des SV Gültlingen ist vorerst gestoppt. Im Nachbarschaftsduell beim Aufstiegsanwärter in Deckenpfronn musste sich das Team um Spielertrainer Jens Schaible mit 2:4 geschlagen geben.

Die Entscheidung fiel erst in der Schlussphase mit den Treffern von Yannic Dengler und Timo Tropsch.

Der SV Gültlingen und kann auch mit Spitzenteams der Bezirksliga mithalten. Dies bekam am Samstagnachmittag vor rund 250 Zuschauern in der vorgezogenen Begegnung des 10. Spieltags auch der SV Deckenpfronn auf eigenem Platz zu spüren.

Die Mannschaft von Jens Schaible spielte von Anfang an mutig mit und ging mit einem Tor von Rajmond Csima nach sieben Minuten früh in Führung. Die Freude bei den Gästen währte jedoch nur vier Minuten, dann gelang Robin Braun der Ausgleichstreffer zum 1:1 (11.). Und es sollte noch besser kommen für die Platzherren, denn nur weitere vier Minuten verwandelte Kevin Wolf einen Strafstoß zum 2:1 (15.)

Dennoch blieb die Partie offen. Die beiden Torhüter Fabian Schmidt (SV Deckenpfronn) und Pascal Ayasse (SV Gültlingen) konnten überzeugen. Ayasse stand in der 39. Minute bei einem Lattenschuss von Timo Tropsch das Glück zur Seite; sein Gegenüber hätte kurz darauf bei einem fulminanten Schuss von Jens Schaible keine Abwehrmöglichkeit gehabt, doch der Ball flog über den Kasten.

Nach dem Seitenwechsel wurden die Deckenpfronner etwas stärker, ihre Chancen gewannen an Qualität. Doch weitere Treffer sollte es zunächst keine geben. Eine Flanke von Marvin Kreudler (56.) fand keinen Abnehmer, beim nächsten Angriff der Einheimischen schoss Timo Tropsch nach einem Alleingang am langen Pfosten vorbei (57.).

Platz schwer zu bespielen

Nach gut einer Stunde Spielzeit hatte Marcus Pflieger für den SV Gültlingen die Chance zum 2:2.

Bei leichtem Nieselregen und einer seit Donnerstag anhaltenden Würmer-Invasion wurde es auf dem Platz immer schwieriger, kontrolliert die Bälle zu spielen. Der SV Gültlingen wechselte positionsgetreu Kevin Stoll für Tobias Dengler. Beim SV Deckenpfronn kam Nathanael Bürkle für Marco Lühmann.

In der 79. Minute zeigte der Unparteiische zum zweiten Mal in diesem Spiel auf den Elfmeterpunkt – diesmal für den SV Gültlingen. "Ich hätte beide Elfmeter nicht gegeben", hielt sich die Aufregung bei SVD-Co-Trainer Dustin Kappus in Grenzen. Rajmond Csima war egal. Er wählte für sein siebtes Saisontor die rechte Ecke, Torhüter Fabian Schmidt die andere.

Nach 80 Minuten stand es 2:2 und es deutete einiges auf eine Punkteteilung hin. Es war ein Ergebnis, das zu diesem Zeitpunkt beide Mannschaften hätten unterschreiben können. Doch dann folgte ein sehenswerter Auftritt von Kevin Wolf. Über rechts setzte sich der SVD-Kapitän durch, Marcus Pflieger hielt nicht energisch dagegen und konnte dann im Strafraum nicht mehr eingreifen. Der Ball kam in die Mitte in Richtung Nathanael Bürkle, wurde nochmals geblockt, und dann räumte der aufgerückte Yannic Dengler zum 3:2 ab.

Es war mutig von dem Innenverteidiger in dieser Phase, so weit mit nach vorne zu rücken, aber der Ex-Nagolder konnte sich und den SV Deckenpfronn damit belohnen.

Emotionale Schlussphase

In der emotionalen Schlussphase geriet der SV Gültlingen nach einem Platzverweis für Luca Bukowski in Unterzahl. Timo Tropsch machte nach einem Konter im Alleingang vor Pascal Ayasse in der 89. Minute den Deckel auf den sechsten Saisonsieg.

Mit dem 4:2 bleiben die Deckenpfronner weiter ungeschlagen. Der Gültlinger Aufwärtstrend ist erst einmal ins Stocken geraten, aber auch mit einem Unentschieden wären beide Mannschaften wohl nicht unzufrieden gewesen.

SV Deckenpfronn: Fabian Schmidt, Kevin Wolf (86. Tim Paulus), Dustin Kappus, Daniel Supper, Yannic Dengler, Timo Köhler (62. Nico Köhler), Marco Lühmann (68. Nick Prokein), Robin Braun (72. Nathanael Bürkle) Marvin Kreudler, Marvin Wolf, Timo Tropsch.

SV Gültlingen: Pascal Ayasse, Julian Schweizer, Tobias Dengler, Marcel Weil, Luca Bukowski, Rajmond Csima, Marcus Pflieger (89. Michael Pflieger), Thomas Schechinger (23. Timo Braun), Philipp Schweitzer, Lucas Roller, Jens Schaible (90. Burak Karpuzoglu).

Tore: 0:1 (7.) Rajmond Csima; 1:1 (11.) Robin Braun; 2:1 (15./Elfmeter) Kevin Wolf; 2:2 (80./Elfmeter) Rajmond Csima; 3:2 (83.) Yannik Dengler; 4:2 (89.) Timo Tropsch.

Schiedsrichter: Albion Maxharraj.

Besonderes Vorkommnis: Rote Karte (85.) Luka Bukowski, SV Gültlingen.

Zuschauer: 250.

Trainerstimmen

Dustin Kappus, SV Deckenpfronn:

"Es war das erwartet enge Spiel gegen einen Gegner, der zumindest in der ersten Halbzeit spielerisch mit das Beste in dieser Liga gegen uns abgeliefert hat. Es war wichtig, dass wir nach dem Rückstand nicht unruhig geworden sind. Im zweiten Abschnitt wurden wir besser, vor allem im Spiel gegen den Ball. Unter dem Strich war es ein typisches Derby auf schwierigem Rasen."

Jens Schaible, SV Gültlingen:

"Nein, wir mussten dieses Spiel nicht verlieren. Wir sind durch einen tollen Spielzug in Führung gegangen, kassierten leider schnell den Ausgleich. Den Elfmeter zum 2:1 für die Deckenpfronner muss man nicht geben. Es war danach trotzdem ein offenes Spiel. Wir waren mutig, haben nach meiner Einschätzung alles richtig gemacht. Beim dritten Tor sind wir trotz Überzahl wie Slalomstangen umkurvt worden. Danach mussten wir aufmachen."

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: