Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball "Sonst wird es sehr schwierig"

Von
Die Donaueschinger – hier Raphael Schorpp (rechts) – wollen in Weil nicht nur Kopfballduelle gewinnen, sondern endlich einen Auswärtssieg feiern. Foto: Michael Kienzler Foto: Schwarzwälder Bote

SV Weil – DJK Donaueschingen (Samstag, 15.30 Uhr). Nach dem in der Schlussphase überaus dramatischen 5:5-Fußball-Krimi gegen den FC Teningen trifft die DJK Donaueschingen in Weil erneut auf einen Mitaufsteiger.

Die Fußballer vom Hochrhein setzten sich in der Vorsaison als Tabellenzweiter der Landesliga Staffel 2 in den Relegationsspielen gegen den FC 08 Villingen II und den FC Durbachtal durch. Sie folgten somit Meister Teningen in die Verbandsliga.

Hier sorgte Weil zunächst für viel Furore. Der SV startete mit einem 4:0-Heimsieg gegen Mörsch, holte in Kuppenheim ein achtbares 1.1 und stand nach klaren Siegen gegen Bühlertal (5:1) und in Radolfzell (4:1) nach vier Spielen mit zehn Punkten überraschend an der Tabellenspitze.

In den folgenden vier Partien lief es allerdings genau umgekehrt: Weil musste bei den vier Niederlagen gegen Kehl, Pfullendorf, Denzlingen und zuletzt im Derby gegen Lörrach-Brombach viel Lehrgeld zahlen.

Somit trifft die DJK zum vierten Mal in Folge auswärts auf einen Gegner, der unter Zugzwang steht und dringend ein Erfolgserlebnis braucht, um nicht weiter in gefährliche Tabellenregionen abzurutschen.

Dort befinden sich seit Saisonbeginn die Allmendshofener, die in der Fremde bisher immer leer ausgingen und in Denzlingen, Lahr und Offenburg zusammen zwölf Gegentreffer – bei nur einem einzigen eigenen Tor – kassierten. Allerdings zeigten die Baaremer zuletzt bei der 0:2-Pokalniederlage in Kehl deutliche Fortschritte, ohne jedoch ihre Auswärtsschwäche ablegen zu können.

Unter der Woche stand bei DJK-Trainer Tim Heine vor allem die Analyse der torreichen Heimpartie gegen Teningen im Fokus. "Wir haben vieles richtig gemacht, doch wurde der positive Gesamteindruck durch einige gravierende Fehler zunichte gemacht. So haben wir drei Treffer nach Standardsituationen kassiert. Wir haben uns letztlich fast selbst geschlagen. Diese Defizite müssen wir in Weil abstellen. Zudem müssen wir noch effektiver werden",weiß Heine, dass seine Mannschaft endlich auch auswärts punkten muss. "Sonst wird es für uns sehr schwierig."

Weiterhin fehlen wird Max Schneider. Hinter dem Einsatz von Christian Limberger steht ein Fragezeichen.

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.