Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball SG Hart/Owingen schnappt sich den Pott

Von
Groß war der Jubel bei den Spielern der SG Hart/Owingen nach dem erstmaligen Gewinn des Eyachpokals. Foto: Lenski

SG Hart/Owingen heißt der Sieger des 67. Eyachpokalturniers. Der Gastgeber setzte sich im Finale in Owingen mit 3:0 gegen den Bezirksliga-Konkurrenten SV Grün-Weiß Stetten durch. Rang drei sicherte sich der SV Heiligenzimmern.

Im Finale hatten in der ersten Halbzeit beide Mannschaften gute Möglichkeiten; aber es blieb torlos.Dies änderte sich in der zweiten Hälfte, als nach einem Eckball der SG Tobias Silberhorn am zweiten Pfosten den Ball zum 1:0 (41.) über die Linie drückte. Aber Stetten zeigte sich davon unbeeindruckt, drängte auf den Ausgleich und hatte auch eine Chance durch Jannik Schneider, der aber aus guter Position vergab. Dies sollte sich rächen, denn wenig später markierte Hermann Gaksteder per Konter das 2:0 (48.). Stetten musste danach aufmachen und wurde erneut ausgekontert. Mit dem 3:0 (55.) machte Gaksteder den Deckel drauf zum den ersten Eyachokalsieg der SG.

Den dritten Platz ermittelten der SV Heiligenzimmern und die SG Weildorf/Bittelbronn im Elfmeterschießen. Am Ende setzte sich Heiligenzimmern mit 4:2 durch.

Im Halbfinale zwischen Stetten und Heiligenzimmern zeigten sich die Grün-Weißen vor allem bei Standards gefährlich. Alle drei Treffer fielen nach Eckbällen. Beim 1:0 (11.) des SVS köpfte Manuel Wagner zunächst an die Latte und stocherte dann den Ball im zweiten Versuch über die Linie. Beim 2:0 (33.) war es Tobias Seibold, der nach einer Ecke einköpfte. Den Sack zu machte dann Jannik Schneider mit dem 3:0 (53.).

Im ersten Semifinale hatte sich Gastgeber Hart/Owingen gegen die SG Weildorf/Bittelbronn dank eines Doppelpacks von Hermann Gaksteder (15./35.) mit 2:0 durchgesetzt und damit ohne Gegentor das Endspiel erreicht.l

Sechs Aktiventeams waren am Samstag und Sonntag in der Vorrunde angetreten. Dabei gab es faustdicke Überraschungen. Denn für den favorisierten Titelverteidiger und Landesliga-Aufsteiger TSV Trillfingen war schon nach der Gruppenphase Endstation. Das Söll-Team war zum Auftakt gegen Gastgeber Hart/Owingen nicht über ein torloses 0:0 hinaus gekommen und verlor sein zweites Spiel gegen den A-Ligisten SV Heiligenzimmern – im Vorjahr war dies das Finale, das der TSV mit 4:0 gewann – am Ende mit 2:1. Im dritten Spiel setzte sich die SG gegen Heiligenzimmern mit 3:0 und sicherte sich so den Gruppensieg vor dem A-Ligisten.

Auch in der anderen Gruppe erwischte es einen der Favoriten: Ebenfalls schon in der Vorrunde flog Bezirksligist SV Gruol raus. Die Freihof-Kicker verloren das Bezirksligaduell gegen den SV Grün-Weiß Stetten mit 1:3 und kassierten im entscheiden Spiel gegen A-Ligist SG Weildorf-Bittelbronn eine 0:1-Niederlage durch ein Gegentor in der Nachspielzeit. Die SG sicherte so Rang zwei hinter Stetten.

Bereits am Freitagabend hatten die zweiten Mannschaften mit einem Perspektivturnier das Pokalevent eröffnet. Hier holte sich die SG Weildorf/Bittelbronn II den Siegerpokal. Bei den "Alten Herren" am Samstag ging die begehrte Trophäe an den SV Grün-Weiß Stetten.

Ihre Redaktion vor Ort Haigerloch

Thomas Kost

Fax: 07433 901-829

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.