Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball SG Empfingen erkämpft sich das Unentschieden

Von
Philipp Wolf und die SG Empfingen sind in der Landesliga angekommen. Foto: Wagner

SG Empfingen – TSV Ehningen 1:1 (1:1). Am Ende sprang für den Aufsteiger gegen bärenstarke Ehninger ein etwas glückliches Unentschieden heraus. Obwohl, wenn man bedenkt, dass in der Nachspielzeit ein Schuss von Dennis Rebmann aus kurzer Distanz vom Gästekeeper per Fuß gerade noch geblockt wurde, es sogar noch fast für einen Heimsieg gereicht hätte. In den Worten von SG-Coach Philipp Wolf wäre das allerdings "wirklich des Guten zu viel gewesen."

Gegen von Beginn an dominante Gäste hatten die Platzherren gleich alle Hände voll zu tun und hatten Glück, dass eine gefährliche Hereingabe von Metehan Kizilagil keinen Abnehmer fand. Nach einer Viertelstunde wurde es auch für den noch ungeschlagenen Tabellenzweiten eng, als Nikolai Scheurenbrand von Fabian Singer geschickt wurde, der schnelle Youngster aber im Strafraum ins Straucheln geriet.

Die hoch und temporeich pressenden Gäste blieben aber weiter gefährlich und als sich Raphael Bartmann über die linke Seite durchsetzte, konnte Kevin Flaig die Hereingabe zentral relativ locker einschießen. Auch in der Folgezeit setzte das Team von Spielertrainer George Berberoglu ihren Powerfußball fort und nur eine sensationelle Parade von Matthias Müller im Kasten der SGE verhinderte nach einer Ecke das 0:2.

Etwas überraschend kam deshalb der Ausgleich: Nikolai Scheurenbrand setzte sich ob seiner Schnelligkeit wieder einmal durch und wurde im Strafraum an Fuß und Schulter getroffen. Der junge Schiedsrichter Daniel Dosch entschied ohne zu zögern auf Elfmeter, den Kapitän Marcel Trick gewohnt sicher verwandelte.

Die Gäste zeigten sich aber unbeeindruckt und erspielten sich weiter gute Möglichkeiten. Aber egal ob Marcel Berberoglu aus der Distanz einmal draufhielt oder es der Ex-Böblinger Timo Paetzold per gefährlichem Standard versuchte, Teufelskerl Müller war auf dem Posten. Kurz vor dem Seitenwechsel schickte dann Fabian Singer mit einem klugen Pass Scheurenbrand nochmal steil, dieser schoss aber mit rechts knapp am langen Pfosten vorbei.

Auch im zweiten Abschnitt setzten die Gäste ihr dominantes Spiel fort, zumal die Wolf-Truppe im Mittelfeld keinen Zugriff bekam und sich so permanent den blau-gelben Angriffswellen ausgesetzt sah. So zog Torschütze Kevin Flaig einen Ball auf den Fünfmeterraum, der Kopfball von George Berberoglu war aber erneut eine Beute des sicheren Müller. Aufopfernd kämpfende Empfinger fanden keine Entlastung und die erneute Gästeführung schien nur eine Frage der Zeit.

Philipp Wolf brachte mit Pascal Seil, Sonay Erdem und Jonas Elia Bucci frische Kräfte, um dem permanenten Gästedruck standzuhalten. Da die Ehninger ihre herausgespielten Möglichkeiten nicht verwerten konnten, setzen sie nun durch in Zweikämpfen provozierte Fouls vermehrt auf ihre brandgefährlichen Standards. Nachdem in der Endphase Matthias Müller aber auch einen Freistoß von Kenan Kasici unschädlich machte, kamen in der Nachspielzeit die Gastgeber nach einem nachsetzen des unermüdlich kämpfenden Panagiotis Karapidis unverhofft nochmals zu einer Ecke. Unmittelbar nach dieser kam Dennis Rebmann aus sechs Metern zum Abschluss – Gästekeeper Görkem verhinderte aber per Fußabwehr den Torschrei der Empfinger.

Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.