Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball SG Empfingen: "Endlich wieder Fußball"

Von
Die Bezirksligasaison liegt schon weit zurück, nun überreichte Staffelleiter Rudolf Kittel dem Meister und Aufsteiger in die Landesliga, SG Empfingen, den Meisterwimpel, hier an Marcel Trick. Foto: Wagner

Nach mehrmonatiger Pause waren am Sonntagmittag beide Trainer froh, dass ihre jeweilige Mannschaft erstmals wieder ein Match spielen konnte.

SG Empfingen – TSG Balingen II 0:4 (0:2). Auch vor diesem Hintergrund zählt für die Gastgeber, die frisch in die Landesliga aufgestiegene SG Empfingen, das "wenn auch nicht wie erhoffte Ergebnis" weniger, wie SG-Trainer Philipp Wolf nach dem Spiel sagte. Am Ende stand ein 4:0-Sieg für die TSG Balingen II, die in der Landesliga 4 spielt. Auch für dessen Trainer Denis Epstein war das Ergebnis "zweitrangig". Der Gästecoach freute sich vor allem, dass das Resultat "super für die Jungs ist", zumal sie sich "richtig reingehauen" hätten, "und endlich durften sie nach der langen Pause mit dem ganzen Corona-Mist wieder richtig Fußball spielen".

Harte Trainingswoche

Gleichwohl: Epstein wollte zuvorderst sehen, wie seine Elf taktisch agiert, und was das betrifft, sah er sein Team "gut aufgestellt, allerdings gegen gut dagegen haltende Empfinger". Und auch Wolf zollte seinen Spielern Respekt, vor allem nach einer so harten Trainingswoche. Fünfmal die Woche habe man trainiert, da war es klar, dass außer dem Torwart nach 45 Minuten alle zehn Spieler "platt waren. Deswegen habe ich sie alle nur eine Halbzeit spielen lassen, sodass am ende der komplette Kader zum Zuge kam".

Balingen torgefährlicher

Viel Stückwerk gab es einerseits zu sehen, andererseits hatte Empfingen streckenweise mehr von der Partie. Balingen erspielte sich aber die Torchancen und schloss konsequenter ab. Schon früh gingen die Gäste nach einem Standard durch Kapitän Max Schäfer in Führung (10.). Und noch vor der Halbzeit erhöhte die TSG durch Alexej Storm, der eigentlich für die Erste Mannschaft in der Oberliga aufläuft, auf 2:0. Es war ein genauso herausgespieltes Tor wie hernach die zwei Treffer in Durchgang zwei, wobei einer auf das Konto von U 19-Spieler Ron Mika Becker ging.

"Bei allen Gegentoren haben wir individuelle Fehler gemacht", analysierte Wolf, und ergänzte: "Auf so einem Niveau wird das sofort bestraft. Ein Gegner aus der Bezirksliga macht aus diesen vier Möglichkeiten vielleicht ein Tor, hier in der Landesliga macht man wie gesehen aus vier eben vier." Die meisten seiner Spieler hätten so ein Niveau noch nicht gesehen, gerade deswegen sei es gut, gegen einen Gegner von solcher Stärke zu testen. "So sehen sie, welche Herausforderung kommende Saison auf sie zukommt", sagt Wolf.

Dabei hatte der SG-Trainer bewusst weniger die taktische Ausrichtung im Blick, vielmehr wurde reichlich ausprobiert, ob hinten oder vorne mal mit drei oder mal mit vier Spielern, "ich möchte mir zunächst ein Bild von den einzelnen Spielern machen", so Wolf.

SG verpflichtet Karapidis

Dabei agierte auch direkt der jüngste Neuzugang für SG Empfingen. "Mit der Verpflichtung von Panagiotis Karapidis ist das halbe Dutzend an Neuverpflichtungen voll", sagte Wolf (wir berichteten). Den Trainer freut es, bei Karapidis, der vom TuS Ergenzingen wechselte, einen vielversprechenden Nachwuchsspieler mit Offensivqualitäten in seinen Reihen zu wissen. Vergangene Saison sei er ihm beim Ergenzinger U19-Turnier aufgefallen, im Spiel gegen die Stuttgarter Kickers, "er war der einzige Spieler, der mithalten konnte", sagt Wolf.

Fortan habe man ihn im Blickfeld gehabt, später Kontakt zu ihm aufgenommen. Da Karapidis’ Ziel sei, künftig mindestens Landesliga spielen zu wollen, sei Empfingen für ihn "ein guter Einstieg".

Bereits vor der Partie überreichte Staffelleiter Rudolf Kittel der Ersten und Zweiten Mannschaft von Empfingen jeweils den entsprchenden Meisterwimpel, eine Referenz an die vergangene, vorzeitig abgebrochene Saison, die schon wieder weit zurückreicht und beide Teams seinerzeit mit Platz eins beendeten.

Das nächste Testspiel bestreitet die SG Empfingen bereits am heutigen Dienstag, dann gastiert man beim SV Heinstetten, der in der Bezirksliga Zollern spielt. Beginn ist um 19.15 Uhr.

Fotostrecke
Artikel bewerten
2
loading

Ihre Redaktion vor Ort Balingen

Steffen Maier

Fax: 07433 901829

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.