Foto: Heidepriem

Bezirkspokal: Gelungener Saisonabschluss für Elvedin Djekic. Sieg ist für SGD hart erarbeitet. Mit Video

FC Holzhausen II – SG Dornstetten 1:3 (1:1). In einem über weite Strecken guten und auch spannenden Pokalfinale konnte die SG Dornstetten am Ende auch verdient den Bezirkspokal verteidigen. Die Elf vom scheidenden Trainer Elvedin Djekic schlug den A-Ligisten auf dem Durrweilermer Oswald Baum Sportgelände vor 670 Zuschauern mit 3:1.

Die Begegnung begann abwechslungsreich, ohne dass sich ein Team deutliche Vorteile erspielen konnte. Holzhausens Clayton Zwetsch gab mit einer Direktabnahme den ersten Schuss auf das Gehäuse von Lukas Betz ab, der sein Ziel aber deutlich verfehlte. Die erste Szene vor dem Holzhauser Tor führte dann auch gleich zum Führungstreffer. Einen langen Ball von Rico Finkbeiner berechnete Hakan Yilmaz im Tor des A-Ligisten falsch, so dass Samuel Warum mit der Hacke einlochen konnte. Auf der Gegenseite hätte nur wenig später der Ausgleich fallen können, als Viktor Schäfer zunächst nur den Pfosten traf und Roman Rieger den Nachschuss nur in die Arme des fangbereiten Lukas Betz platzierte.

In der Folgezeit ging es weiter hin und her. Zunächst wurde ein Schussversuch von Karl Kling von Nico Sailer gerade noch geblockt und Hakan Yilmaz machte seinen Fehler bei einem Schmid-Freistoß wieder wett. Für Holzhausen steuerte Leonhard Djossou aufs SG Tor zu, schob den Ball aber kläglich vorbei. Ein genialer Pass von Clayton Zwetsch war Ausgangspunkt für den Ausgleich: Mit schönen Direktspiel hebelte man die Dorrnstetter Defensive aus, ehe Roman Rieger das Spielgerät im Netz unterbrachte. Bis zur Pause hatte nun der FC leichte Vorteile, ohne aber zu einer zwingenden Chance zu kommen.

Im zweiten Abschnitt dauerte es sieben Minuten, bis zunächst Karl Kling aus aussichtsreicher Position verzieht, danach landete einer der gefürchteten Benner-Freistöße nur in der Mauer und als erneut Karl Kling aus acht Metern zum Abschluss kam, klärte Yilmaz im Stile eines Handballkeepers reaktionsschnell mit einem langen Bein, den zweiten Ball setzte Ercan Yaman neben den Kasten.

Nun war Dornstetten zusehends dominanter und Keeper Yilmaz zeigte vor allem bei hohen Bällen doch einige Unsicherheiten. So auch nach gut einer Stunde, als er unter einem hohen Ball durchsegelte, sodass der aufgerückte Dominik Benner nur noch einzunicken brauchte. Holzhausen hatte an dem erneuten Rückstand zu kauen und als schon sieben Minuten später der gute Rico Finkbeiner nach einem Solo die Übersicht behielt und die Kugel gescheit in den Rückraum legte, brauchte der kleine Dribbler Yaman nur noch einzuschieben. Nach Zuspiel von Yaman hätte Karl Kling dann alles klar machen können, sein Heber verfehlte aber das Gehäuse dann doch klar.

So wurde es noch einmal spannend, denn als Dominik Benner Viktor Schäfer im Strafraum zu Fall brachte, zeigte Schiri Manuel Digeser auf den ominösen Punkt. Clayton Zwetsch lief an, doch sein nicht zu scharf getretener Strafstoß konnte Lukas Betz parieren. Der Frust über den verschossenen Elfer saß bei dem Edeltechniker wohl tief, sodass er sich zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ, was zehn Minuten vor dem Ende die rote Karte nach sich zog. In der Endphase probierte die Schäfer Truppe zwar noch einiges, aber der letzte Wille nochmal ranzukommen war abhanden gekommen. So war der Jubel bei den Fachwerkstädtern natürlich groß, als Digeser nach dreiminütiger Nachspielzeit abpfiff.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: