Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball SG Ahldorf-Mühlen steht vor Schlüsselspiel

Von
Man kennt sich aus dem Hinspiel: Spieler der SG Ahldorf-Mühlen und der Spfr Gechingen. Foto: Wagner

Spfr Gechingen – SG Ahldorf-Mühlen (Samstag, 15 Uhr). Die SG Ahldorf-Mühlen ist nach der Winterpause noch ungeschlagen. Der Haken an der Sache ist jedoch, dass die beiden mehr als achtbaren Unentschieden gegen den Tabellenfünften SV Tübingen und den Tabellensiebten FC Gärtringen die Ahldorf-Mühlener in der Tabelle nicht wirklich weitergebracht haben.

Dieser Tatsache ist sich auch der Co-Trainer der Gäste, Bernd Rebmann, bewusst. Er stellt jedoch die positiven Aspekte der beiden Auftritte seiner Mannschaft in den Vordergrund: "Wir haben in beiden Spielen gegen Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel sehr gut mitgehalten. Wir wissen aber auch, dass wir in unserer Lage nur mit Siegen aus dem Tabellenkeller rauskommen."

Das Spiel am Samstag in Gechingen gegen einen Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt ist ein absolutes Schlüsselspiel für die Spielgemeinschaft aus Ahldorf und Mühlen. Die Gechinger haben ihre beiden zurückliegenden Partien hingegen in den Schlussminuten verloren. Das dürfte wohl am Selbstvertrauen der Gastgeber nagen.

Sehr schmerzlich war das Hinspiel aus Sicht der Gäste. Ein Zwei-Tore-Vorsprung reichte den Alhdorf-Mühlenern nicht, um die Partie für sich zu entscheiden. Nach nach der frühen Gelb-Roten Karte gegen Tobias Schmollinger wendete sich das Blatt zugunsten der Sportfreunde. "Die Niederlage im Hinspiel war aus unserer Sicht sehr bitte. Wir lagen schnell mit 2:0 in Führung und hatten auch noch die Chance, später mit einem Strafstoß zumindest wieder auszugleichen. Diese Chance haben wir liegen lassen und die Partie am Ende mit 2:4 verloren. Die drei Punkte fehlen uns natürlich". sagt Rebmann.

Zu den Gechingern selbst kann Bernd Rebmann nicht viel sagen. Ihm ist lediglich SF-Stürmer Bastian Bothner ein Begriff. Personell wird Pascal Trick aufgrund seiner Ampelkarte, die aus Sicht der Gäste völlig überzogen war, für das Spiel in Gechingen fehlen. Fehlen wird höchstwahrscheinlich auch Ahldorf-Mühlens Keeper Tim Avenarius aufgrund seiner Leistenbeschwerden. Für ihn wird wieder Patrick Graw zwischen den Pfosten stehen. Sven Saile ist berufsbedingt ebenfalls nicht verfügbar.

Allerdings ist auch den Gechingern bewusst, worum es für sie geht. 30 Punkte sind in dieser Saison noch zu vergeben. Etwa 35 werden in der Regel für den Klassenerhalt benötigt. Damit steigt der Druck. Mit jeder Niederlage werden die Strohhalme, an die man sich klammern kann, kürzer. Deshalb sagt auch Gechingens Coach Benjamin Maier: "Irgendwann muss man anfangen zu punkten. Sonst wird es knapp." Und irgendwann ist aus Gechinger Sicht am Samstag gegen die SG Ahldorf-Mühlen.

Deren inzwischen stabile Defensive wollen die Gechinger am Samstag knacken. Das ist ihnen zuletzt jedoch nur mäßig geglückt. In den drei Spielen nach der Winterpause erzielten die Sportfreunde drei Tore. Das lag laut Abteilungsleiter Stephan Funk und Trainer Benjamin Maier auch am fehlenden Spielglück. Doch Maier weiß auch: "Das Glück muss man sich erarbeiten." Gut möglich, dass Coach Maier es gegen Ahldorf-Mühlen mit drei Spitzen versucht: Kapitän Bastian Bothner, Jürgen Schechinger und Steffen Honigmann sind eine Option, dazu Winterneuzugang Philipp Schäuble. Auch in der Hoffnung, dass Spielglück erzwingen.

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.