Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball SF Gechingen: Manuel Vogt kommt

Von
Manuel Vogt. Foto: Kraushaar

Manuel Vogt, aktuell Spielertrainer beim A-Ligisten SC Neubulach, wird in der kommenden Runde als Nachfolger von Christoph Kwasniewski beim Bezirksligisten Sportfreunde Gechingen als Trainer einsteigen.

"Ich denke, das ist einer der Besten, die wir hier aktuell bekommen können", erklärte Stephan Funk zu dem inzwischen hauptberuflich beim Württembergischen Fußballverband angestellten Vogt, der 2014/15 schon als Spieler bei den Sportfreunden aktiv war.

"Wir haben uns in einem sehr offenen Gespräch mit Christoph Kwasniewski darauf verständigt, die Zusammenarbeit nach vier intensiven Jahren am Ende der Saison zu beenden", sagte Funk über die Trennung am Saisonende. "Ich denke, für die kommende Runde sind neue Impulse für beide Seiten hilfreich", meinte der SFG-Abteilungsleiter.

Funk bescheinigte dem Horber Kwasniewski eine stets engagierte und tadellose Arbeit. "Christoph Kwasniewski hat bei uns viel Herzblut investiert, er war lange Zeit als Co-Trainer aktiv und hat sich in der schwierigen Endphase der Landesliga der Verantwortung als Cheftrainer gestellt", blickte Funk zurück. Kwasniewski konnte allerdings den Abstieg nicht verhindern. In der Bezirksliga mit dem neuen Co-Trainer Thomas Kömpf hat die SFG nach holprigen Start inzwischen Fuß gefasst und wird zusammen mit dem SV Deckenpfronn, SV Althengstett, TSV Haiterbach und den beiden Herrenberger Mannschaften zu den ersten Anwärtern auf den Relegationsplatz gezählt.

"Ich traue dem VfL Herrenberg viel zu", sieht Funk durch das Engagement des ehemaligen SFG-Coach Benni Maier in den Herrenbergern die Hauptkonkurrenten. Nach seiner Einschätzung gibt Tabellenführer GSV Maichingen nicht mehr so viele Punkte ab, um die Konkurrenz nochmals herankommen zu lassen.

Die SF Gechingen, aktuell mit 29 Punkten auf Platz acht, haben derzeit fünf Punkte Rückstand auf den TSV Haiterbach (34). Pikanterweise ist der Tabellenzweite gleich Gegner beim ersten Heimspiel (8. März). Danach geht es zum VfL Herrenberg, anschließend wartet das Derby gegen den SV Deckenpfronn. Drei echte Knaller, die richtungsweisend sein können. "Unser Ziel ist es, gut in die Rückrunde zu kommen. Dafür sind wir mit der Rückkehr von Maximilian Kern, Kevin Kielwein, Marcel Voellmer und Jürgen Schechinger sicherlich gut aufgestellt", sagt Funk. Fehlen wird nur Steffen Honigmann, der wegen eines Auslandsaufenthalts pausiert.

Felix Kübler zur Spvgg Wart/Ebershardt

Für seine zweite Mannschaft ist Funk aktuell noch auf der Suche nach einem Nachfolger für Felix Kübler der den A-Ligisten am Saisonende in Richtung Spvgg Wart/Ebershardt verlassen wird. Durch den 2:0-Sieg im Derby gegen den VfL Ostelsheim hat die Mannschaft zwar ein Fünf-Punkte-Polster auf den ersten Abstiegsplatz, allerdings auch ein Spiel mehr ausgetragen. Dennoch ist man bei der SFG II zuversichtlich, dass man mit dem Abstieg nichts zu tun haben wird. Durch die vier Rückkehrer bei der ersten Mannschaft wird sich die Personalsituation auch dort weiter entspannen.

Artikel bewerten
2
loading

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.