Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball Schwere Zeiten für die TSG Balingen

Von
Die dritte Niederlage in Folge setzte es für Carlos Konz (rechts) und den Regionalligisten TSG Balingen im Heimspiel gegen den FC Astoria Walldorf. Foto: Kara

Schwere Zeiten durchleben derzeit die Fußballer der TSG Balingen in ihrer zweiten Saison in der Regionalliga Südwest. Nach drei Spieltagen sind sie noch ohne Punkte – das 1:3 gegen den FC Astoria Walldorf war die dritte Niederlage in Folge – und auf einen direkten Abstiegsplatz abgerutscht.

Damit aber nicht genug; hinzu kommen noch eine Verletzungsmisere und Platzverweise, die die ohnehin schon schwierige Situation noch komplizierter machen für die Eyachstädter, denen zwei englische Wochen bevor stehen.

Schon vor der Partie gegen Walldorf hatte TSG-Cheftrainer Ralf Volkwein seine Startaufstellung aufgrund von Blessuren und Verletzungen ändern müssen: Patrick Lauble war ebenso nicht einsatzfähig wie Cedric Guarino und Jonas Fritschi sowie Marc Pettenkofer, der schon gegen die TSG Hoffenheim II gefehlt hatte. Hinzu kam, dass bei Fabian Fecker ein Knorpelschaden im Knie diagnostiziert wurde. Der Innenverteidiger reiht sich damit zu den Langzeitverletzten Pablo Gil und Adrian Müller ein, die wohl erst in der Rückrunde im Kader zurück erwartet werden.

Zudem verletzte sich gegen Astoria mit Matthias Schmitz ein weiterer Innenverteidiger. Der 25-Jährige droht mit einer Innenbandverletzung im Sprunggelenk ebenfalls mehrere Wochen auszufallen.

"Drei Niederlagen in Serie; das gab es im vergangenen Jahr nie. Für die Jungs ist das vom Kopf her eine neue Situation", konstatierte Volkwein in der Pressekonferenz nach dem Spiel. Fürwahr, Balingen hatte zwar gut begonnen und war zu zwei guten Möglichkeiten von Hannes Scherer gekommen. Aber nach dem 0:1 (16.) von Minos Gouras war die Verunsicherung bei den Balinger Spielern zu spüren, die nach dem 0:2 von Andrè Becker noch wuchs.

In der Pause brachte Volkwein Carlos Konz für den verletzten Schmitz, und Neuzugang Tobias Dierberger ersetzte in seinem ersten Regionalligaeinsatz Scherer. "Wir haben uns in der Pause geschworen, enger zusammen zu rücken und alles raus zu hauen", sagt Volkwein.

Dies gelang auch zunächst. Die TSG verzeichnete kurz nach Wiederanpfiff eine gute Chance und kam wenig später auch zum 1:2-Anschlusstreffer durch Lukas Foelsch, und auch die Chance zum Ausgleich war da. Doch dann sah wenig später Denis Epstein die Rote Karte, Walldorf erhöhte in Überzahl durch Christoph Becker auf 3:1 (78.), und in der Schlussphase erwischte es auch noch Daniel Seemann mit der Ampelkarte. "Wenn man ein Spiel zu neunt beenden muss, kann man nicht erwarten, dass ein 1:3 noch umzubiegen ist", sagt Volkwein.

Auch bei den Balinger Spielern saß der Stachel der Enttäuschung tief. "In der ersten Hälfte sind wir nicht ins Spiel gekommen und waren gar nicht richtig auf dem Platz. Bei den beiden Gegentoren haben wir nicht aufgepasst", weiß Abwehrspieler Jonas Vogler. "In der zweiten Hälfte haben wir den Anschlusstreffer gemacht. Ich dachte, dass noch was geht, da wir einen Tick besser waren. Aber nach den Platzverweisen war es schwer machbar. Jetzt müssen wir gegen Mainz als Team auftreten, um dann endlich den ersten Sieg einzufahren."

"Wir kassieren zu einfache Gegentore und machen vorne die Buden nicht. Da müssen wir uns an die eigene Nase fassen und gemeinsam etwas ändern", sagt Innenverteidiger Konz, der zu seinem ersten Einsatz in dieser Saison kam. "Hinzu kommen die Platzverweise und Verletzungen; das schwächt uns enorm. Jetzt haben wir zwei englische Wochen, die richtig schwer werden. Am Mittwoch beim FSV Mainz II müssen jetzt drei Punkte her – egal wie; da müssen wir uns etwas einfallen lassen."

Denn nach dem Gastspiel bei der Mainzer Bundesliga-Reserve, die zuletzt einen Sieg beim FSV Frankfurt durch einen Gegentor in der Nachspielzeit verpasste, aber schon vier Punkte auf dem Konto hat, gastiert am Samstag mit dem 1. FC Saarbrücken der Titelfavorit in der Balinger Bizerba-Arena, der mit einem 3:2-Erfolg in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen Zweitligist SSV Jahn Regensburg für Furore sorgte.

Ergebnisse vom 6. Spieltag

SSV Ulm 1846 - TuS RW Koblenz4:0
FC Gießen - FSV Frankfurt0:3
Bayern Alzenau - TSG Balingen2:2
1. FC Saarbrücken - Astoria Walldorf3:1
Kickers Offenbach - SV Elversberg0:3
Bahlinger SC - FC 08 Homburg2:0
VfR Aalen - FK Pirmasens2:0

Tabelle

SToreTDPkt.
1. 1. FC Saarbrücken5  14:4 10  15
2. SV Elversberg6  18:5 13  14
3. Kickers Offenbach6  9:7 2  13
4. TSV Steinbach5  9:3 6  12
5. Astoria Walldorf6  13:7 6  11
6. Bayern Alzenau6  12:9 3  11
7. VfR Aalen6  12:10 2  9
8. FSV Frankfurt6  10:9 1  9
9. FSV Mainz 05 II5  4:4 0  8
10. FC 08 Homburg5  7:7 0  7
11. Bahlinger SC6  12:13 -1  7
12. SSV Ulm 18465  7:5 2  6
13. 1899 Hoffenheim II5  7:10 -3  6
14. SC Freiburg II5  4:6 -2  5
15. FC Gießen6  2:13 -11  4
16. TSG Balingen6  7:13 -6  1
17. TuS RW Koblenz5  1:12 -11  1
18. FK Pirmasens6  1:12 -11  0
Artikel bewerten
2
loading

Ihre Redaktion vor Ort Balingen

Steffen Maier

Fax: 07433 901829

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.