Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball Schock über Gegentreffer währt nur zwei Minuten

Von
Der Haiterbacher Schlussmann Timo Fischer klärt einen ­Angriff der Kickers-A-Jugend. Foto: Stark Foto: Schwarzwälder Bote

TSV Haiterbach – Stuttgarter Kickers U19 1:1 (0:0). "Das ist absolut in Ordnung", meinte Marcel Schuon, Spielertrainer des Fußball-Bezirksligisten TSV Haiterbach, nach dem 1:1 im Testspiel gegen die A-Jugendlichen der Stuttgarter Kickers. Mohamed Baroudi (69./Elfmeter) hatte die Gäste aus der Landeshauptstadt in Führung gebracht, Marsel Cicak (71.) wenig später für die Gastgeber ausgeglichen.

Für die Haiterbacher, die zu Beginn der Vorbereitung stehen, war es das erste Testspiel. Die Kickers, die nach dem Abstieg aus der A-Jugend-Bundesliga ihre Punkte nun in der Oberliga Baden-Württemberg sammeln werden, hatten nach einem Turnier am Tag zuvor noch etwas schwere Beine.

Es war ein durchaus unterhaltsames Spiel, in dem lange Zeit nur die Tore fehlten. Die Stuttgarter waren zunächst zwar leicht feldüberlegen, echte Torgelegenheiten hatten jedoch Seltenheitswert, zumal die Haiterbacher hinten sehr sicher standen und durchaus ihre Möglichkeiten hatten, selbst in Führung zu gehen. Im Tor der Platzherren stand der ehemalige Nagolder Tim-Joel Fischer.

Nach der Pause mussten sich die Kickers zunächst neu sortieren, nachdem Trainer Marijan Kovacevic gleich sechs neue Spieler aufs Feld geschickt hatte und nach einer Stunde Spielzeit drei weitere Spieler brachte. Dass Marcel Schuon nur dreimal wechselte und dabei nach 60 Minuten selbst aktiv ins Geschehen eingegriffen hat, lag schlichtweg daran, dass die Haiterbacher nur drei Spieler auf der Bank hatten.

Der Führungstreffer der Kickers resultierte aus einem umstrittenen Strafstoß. Schiedsrichter Patrick Brenner hatte ein klares Foul gesehen und ließ sich auch von Kommentaren wie "Ist das der Kickers-Bonus?" nicht von seiner Entscheidung abbringen. Mohamed Baroudi jedenfalls ließ sich die Chancen nicht entgehen und verwandelte den Strafstoß.

Doch die Haiterbacher zeigten sich nur kurz geschockt und kamen wenig später mit einem Treffer von Marsel Cicak zum 1:1 (61.). In der Folgezeit waren echte Torchancen zwar eher Mangelware, doch beide Mannschaften hatten ihre Chancen, das Spiel noch zu ihren Gunsten zu entscheiden.

"Es war ein nettes Spiel. Ich bin mit meiner Mannschaft zufrieden", sagte Kickers-Coach Marijan Kovacevic, der einst mit Marcel Schuon beim VfB Stuttgart gespielt hatte. Die Kickers-A-Jugend hat ihr erstes Spiel erst Mitte September. Marcel Schuon lobte: "Wir haben sehr gut verteidigt. Läuferisch war das schon recht gut. Wir stehen ja erst am Anfang der Vorbereitung." Unter anderem musste er auf Torjäger Michael Kaupp und Luka Mikic verzichten.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.