Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball Schlusslicht beim SV Seedorf

Von
Timmy Haag (blaues Trikot) und der SV Seedorf wollen in den Zweikämpfen präsent sein, um den erhofften Heimsieg einzufahren. Foto: Müller Foto: Schwarzwälder Bote

SV Seedorf – SSC Tübingen (Samstag, 15.30 Uhr). Erneut hat der SV Seedorf ein Heimspiel zu absolvieren. Die Gelegenheit scheint günstig, denn mit dem SSC Tübingen kommt der Tabellenletzte an die Eschach.

Nachdem die meisten Mannschaften aber erst zwei Spiele absolviert haben, hat die Tabelle der Landesliga 3 für Tobias Bea noch wenig Aussagekraft. "Da lässt sich noch schwer einschätzen, wie das Leistungsvermögen der Mannschaften ist, kann man noch nicht viel sagen", so der Spielertrainer des SV Seedorf. Mit Null Punkten bei 1:8-Toren steht der SSC Tübingen am Tabellenende, lässt sich daraus zumindest erkennen, dass es bei der Truppe von Gästetrainer Jonathan Annel nicht rund läuft. Um nicht völlig unter Druck zu geraten ist zu erwarten, dass der SSC mit aller Macht versuchen wird, in Seedorf zu punkten.

SSC Tübingen will völligen Fehlstart vermeiden

Darauf ist man bei den Gastgeber eingestellt. "Wenn man in der Liga bleiben will, muss man früh punkten", weiß Tobias Bea, gilt diese Vorgabe nicht nur für den SV Seedorf. Nachdem sich die Auftaktniederlage des SVS in Holzgerlingen aus "Ausrutscher" erwies, die Mannschaft in den beiden darauffolgenden Partien mit einer deutlichen Leistungssteigerung aufwartete, hofft man an der Eschach, dass das Team des Spielertrainer-Duos Tobias Heizmann und Tobias Bea auch gegen den Gast aus Tübingen daran anknüpft.

Auch Personell entspannt sich die Lage beim SV Seedorf, auch wenn Rafal Szopa wegen einer Fingerverletzung noch pausieren muss. Zurück aus dem Urlaub ist der torgefährliche Julian Link, der seit Dienstag wieder im Training ist.

Torjäger Julian Link steht beim SV Seedorf wieder zur Verfügung

"Somit sind wir auch in der Breite besser aufgestellt, was für Entlastung der jungen Spieler sorgt", sagt Bea. Insgesamt blickt er zuversichtlich dem Heimspiel am Samstag entgegen. "Wir wollen jedes Spiel gewinnen", lautet seine Vorgabe und hofft auf eine erfolgreiche Umsetzung. Vor allem in der Anfangsphase ist dabei Konzentration gefordert, ebenso eine effektivere Ausbeute bei der Verwertung der Torchancen.

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.