Es funktionierte am Donnerstag nichts beim FC 08. Hier scheitert Steven Ukoh (links) am starken Lahrer Goalie Jonas Witt. Foto: Peter Heck

SBFV-Pokal: SC Lahr schockt den Titelverteidiger. Oberligist geht im Achtelfinale mit 0:4 unter.

SC Lahr - FC 08 Villingen 4:0 (2:0). Das Volksbank-Lahr-Stadion scheint kein gutes Pflaster für die Nullachter zu sein. Nachdem Villingen dort 2018 das Pokalfinale verlor, setzte es am Donnerstag im Achtelfinale ein herbe 0:4-Klatsche. Und diese war auch in der Höhe verdient.

Reist man als höherklassiger Verein zu einem Pokalspiel, muss man in aller Regel mit einem aufopferungsvoll kämpfenden Gegner rechnen, der mit Mann und Maus verteidigt. Auf genau ein solches Spiel, bei dem die Gäste viel Ballbesitz haben werden, hatte 08-Coach Jago Maric seine Elf eingestellt. Doch scheinbar vergeblich, am Ende holten sich die Villinger in der Ortenau mehr als nur ein blaues Auge ab.

Der Verbandsligist aus Lahr startete nominell mit einer Dreierkette, die er bei gegnerischem Ballbesitz in eine Fünferkette umwandelte, um so die Räume für die spielstarken Gäste eng zu machen. Phasenweise waren sogar zehn Lahrer Spieler hinter dem Ball. Die Nullachter taten sich damit sichtlich schwer, die Anfangsphase lief auf beiden Seiten ereignislos. Erst nach zehn Minuten waren die Villinger erstmals im SC-Strafraum, jedoch ohne gefährlich zu werden. Auf der Gegenseite ging der erste Abschluss durch Christian Neumaier gut einen Meter am Tor von 08-Keeper Andrea Hoxha vorbei.

Das Spiel nahm in der Folge langsam Fahrt auf, Volkan Bak kam in Minute 16 einen Schritt zu spät, Lahrs Keeper Jonas Witt konnte den Pass in die Spitze gerade so aufnehmen. Im Gegenzug wurde ein Fernschuss von Johannes Wirth abgefälscht. Die folgende Ecke sollte dann das Spiel nachhaltig verändern. Nachdem die erste Flanke noch geklärt wurde, stand bei der zweiten Hereingabe von Dennis Häußermann Sportclub-Torjäger Martin Weschle am langen Pfosten goldrichtig und brachte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie.

Beflügelt durch die unerwartete, aber grundsätzlich verdiente Führung standen die Hausherren, die nach zuletzt drei Siegen viel Selbstbewusstsein hatten, hinten sicher und ließen kaum etwas zu. Villingens Angriffe beschränkten sich daher meist auf Schüsse aus der zweiten Reihe – ohne Erfolg.

In Minute 36 dann der nächste Nackenschlag für die Gäste, die sich gegen zweikampfstarke Lahrer schwer taten. Den Konter nach einer 08-Ecke über Simon Zehnle, Weschle und Häußermann vollstrecke Ousman Bojang, der Hoxha umkurvte und ins leere Tor traf. Davon geschockt, hatten die Villinger bis zur Pause keine Gelegenheit mehr.

Mit frischem Personal in Durchgang zwei – Luca Crudo und Daniel Wehrle kamen für Timo Wagner und Keven Feger – machten die Gäste dann mächtig Druck. Doch wie schon in Durchgang eins waren es meist Fernschüsse. Der beste davon war ein Freistoß von Steven Ukoh, der allerdings knapp über die Latte strich. Die Entscheidung fiel dann in der 81. Minute: Nach einem Konter foulte Hoxha Yannic Priéto im Strafraum, Ümit Sen verwandelte den fälligen Elfer. Fünf Minuten später war es erneut Sen, der nach einem weiteren schnellen Konter das frühe Pokal-Aus des Titelverteidigers endgültig besiegelte.

SC Lahr: J. Witt – S. Witt, Sö. Zehnle (90. Lehmann), Si. Zehnle, Wirth, Neumaier, Bürke, Gueddin (86. Monga), Weschle (66. Sen), Bojang, Häußermann (77. Priéto).

FC 08 Villingen: Hoxha – Ovkua, Ceylan, Yahyaijan, Peters, Ukoh, Wagner (46. Crudo), Serpa, Feger (46. Wehrle), Berisha (70. Chiurazzi), Bak.

Tore: 1:0 Weschle (18.), 2:0 Bojang (36.), 3:0 Sen (81./FE), 4:0 Sen (86.).

Schiedsrichter: Steffen Fante ((Neuenburg).

Zuschauer: 350.

Trainerstimmen

Oliver Dewes, Coach des SC Lahr:

"Der Schlüssel war die erste Hälfte, in der wir nahezu nichts zugelassen haben. Wir standen dann zwischen der 46. und 75. Minute unter Dauerdruck, aber wir wussten, dass dies passieren kann. Insgesamt ist der Sieg absolut verdient. Die Mannschaft hat Mut bewiesen und wurde dafür belohnt."

Jago Maric, Trainer des FC 08 Villingen:

"Das war eine katastrophale Leistung von uns, speziell in der ersten Halbzeit. Wir haben nicht das gemacht, was wir uns vorgenommen hatten und werden ein paar Sachen ansprechen, die wir so nicht stehenlassen können. Der Sieg für Lahr ist auch in dieser Höhe verdient. Wie wir verteidigt haben, das war Kreisliga-Niveau."

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: