Fühlt sich wohl und unangreifbar bei Real Madrid: Cristiano Ronaldo. Foto: Blondeau

Champions League: Weltfußballer will Geschichte schreiben: "Keiner ist so wie ich". Zum 7. Mal Torschützenkönig. 

Mohamed Salah als kommender Weltfußballer? Ein Sieg des FC Liverpool gegen Real Madrid? Derartige Fragen grenzen für Cristiano Ronaldo fast schon an Majestätsbeleidigung. "Bei allem Respekt vor Liverpool, aber wir sind besser", sagt der portugiesische Fußball-Star und lässt vor dem Showdown am Samstag im Champions-League-Finale von Kiew keinen Zweifel daran, wer am Ende den Henkelpokal hochhalten wird. "Wir wollen Geschichte schreiben." Genauer gesagt: Ronaldo will Geschichte schreiben. Der Weltfußballer kann als erster Spieler seit Einführung der Champions League zum fünften Mal den Titel holen.

"Ich liebe diesen Wettbewerb", sagt der mit 120 Treffern erfolgreichste Torschütze der Königsklasse. Sechsmal war er bereits Torschützenkönig, Nummer sieben dürfte ihm bei 15 Toren in dieser Saison kaum zu nehmen sein. Angesichts dieser Zahlen empfindet Ronaldo Vergleiche mit Liverpools Shootingstar Salah als lächerlich. "Wir sind komplett verschieden. Die Leute wollen mich immer mit anderen Spielern vergleichen, aber keiner ist so wie ich", sagt der 33-Jährige.

Salah, der 44 Pflichtspiel-Tore für die Reds erzielt hat, habe eine fantastische Saison gespielt. "Aber lasst uns sehen, was am Samstag passiert", fügt Ronaldo hinzu. Unterstützung erhält er von seinem Chefcoach Zinédine Zidane. "Ich würde Salah nicht gegen Cristiano eintauschen", betonte der Franzose, wohl auch, um erst gar keine Misstöne im eigenen Haus aufkommen zu lassen. Denn Salah ist sehr wohl ein Thema in Madrid, wenn es um mögliche Neuzugänge geht. Genauso wird der Brasilianer Neymar immer wieder bei Real gehandelt.

Bekommt der König bei den Königlichen womöglich Konkurrenz? Ronaldo begegnet die Spekulationen mit Gelassenheit. "Ich bin seit acht Jahren hier, und in dieser Zeit wurden 50 mögliche Spieler gehandelt. Gekommen ist keiner. Die besten Spieler sind bereits hier, und die haben Real wieder ins Finale geführt", sagt Ronaldo. So kann es weitergehen, noch viele Jahre. "Mein biologisches Alter liegt bei 23 Jahren. Mir bleibt noch eine lange Zeit. Ich kann spielen, bis ich 41 bin", sagt Ronaldo.