Gnadenlos bestraft wurden die Balinger Ballverluste und Fehler von der U21 des Bundesligisten FSV Mainz. Foto: Kara Foto: Kara

Regionalliga: Mainzer Goalgetter Brandstetter und Mustapha schießen TSG beim 5:2 ab.

Für verfrühte Aschermittwoch-Stimmung bei den Regionalliga-Fußballern der TSG Balingen sorgten die FSV-Nachwuchskicker aus der Karnevals-Hochburg Mainz: Mit einem 5:2 (3:0) nahmen sie am Freitagnachmittag die Punkte aus der Bizerba-Arena mit.

Hier gibt es unseren Liveticker zum Nachlesen

Das Team von Balingens Cheftrainer Martin Braun, der seine Mannschaft gegenüber dem 2:0-Erfolg beim VfR Aalen auf mehreren Positionen verändert hatte – für Marc Pettenkofer und Kaan Akkaya rückten die zuletzt gesperrten Lukas Foelsch und Leander Vochatzer in die Startelf – wurden nicht nur aufgrund der hochwinterlichen Temperaturen eiskalt erwischt: Gerade mal 80 Sekunden waren gespielt, als die Gäste gleich ihren ersten Angriff zur 1:0-Führung nutzten: Nach einer Flanke von Paul Nebel stieg Suliman Mustapha im Balinger Strafraum hoch und köpfte ein.

Die TSG zeigte sich vom frühen Rückstand aber nicht geschockt, sondern kam selbst zu guten Gelegenheiten durch Cedric Guarino (7.) sowie Felix Heim (9.) und Simon Klostermann im Nachschuss.

Doch wieder war es der FSV, der nach 20 Minuten zuschlug: Nach einem Balinger Ballverlust im Mittelfeld gelangte der Ball zu Mustapha, der Simon Brandstetter in den Lauf spielte, und der Mainzer Torjäger erhöhte auf 2:0.

Mainz attackierte die TSG schon hoch in der eigenen Hälfte; Balingen tat sich so schwer im Spielaufbau und leistete sich immer wieder Abspielfehler. Zweimal verhinderte TSG-Torhüter Julian Hauser gegen Mustapha ein weiteres Gegentor; machtlos war er allerdings, als Balingen den Ball am eigenen Strafraum verlor und Mustapha im Strafraum mit der Hacke zurücklegte auf Brandstetter, der zum 3:0 (34.) einnetzte.

Und da auf der anderen Seite FSV-Keeper Marius Liesegang einen Kopfball von Guarino nach Flanke von Heim (43.) sowie einen Schuss von Daniel Seemann (45.) stark parierte, ging es mit der klaren Führung des Gäste auch in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel war es wieder Mainz, das den besseren Start erwischte: Mit einer Direktabnahme der Marke "Tor des Monats" direkt ins Lattenkreuz erhöhte Brandstetter mit seinem dritten Treffer auf 4:0 (48.).

Damit aber nicht genug für die Eyachstädter, die einen gebrauchten Tag erwischt hatten: Nach einem Rückpass zu Torhüter Hauser rutschte diesem der Ball über den Schlappen; Mustapha schaltete schnell und drückte den Ball zum 5:0 (61.) über die Linie. Die höchste Niederlage in der Regionalliga drohte nun den Gastgebern. Doch die TSG steckte nicht auf; und Trainer Braun bewies mit der Einwechslung von Tobias Dierberger ein gutes Händchen: Zuerst setzte er sich gut auf rechts durch und tunnelte den heraus geeilten FSV-Torhüter, Heim drückte den Ball zum 1:5 (74.) über die Linie; und in der Schlussphase sorgte Dierberger für den 2:5-Endstand.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: