Trotz einer starken Leistung gegen den Tabellenführer aus Mainz blieben Lukas Ramser und seine Balinger Teamkollegen am Ende ohne Punkte. Foto: Kara

Nach fünf Spielen ohne Niederlage in der Regionalliga Südwest hat es die Kicker der TSG Balingen erwischt: Trotz einer starken kämpferischen Leistung verloren sie ihr letztes Hinrundenspiel gegen Tabellenführer FSV Mainz II knapp mit 0:1 (0:1).

Das Team von TSG-Cheftrainer Martin Braun, der seine Startelf auf einer Position verändert hatte – für Laurin Curda (Schulterprobleme) rückte Lukas Ramser ins Team – begann konzentriert. Die Eyachstädter nahmen von der ersten Sekunde an die Zweikämpfe gegen die aggressiv pressende Mainzer Youngstertruppe an und stellten gut die Räume zu, so dass der Tabellenführer keine Möglichkeiten hatte, mit spielerischen Mitteln in den Strafraum vorzudringen.

Balingen stemmt sich erfolgreich gegen Mainzer Pressing

Auch im Spiel nach vorne setzte Balingen nach Ballgewinnen immer wieder Akzente: So in der 14. Minute, als Jonas Fritschi in den Lauf von Jan Ferdinand spielte, der im Laufduell mit seinem Gegenspieler zu Fall kam. Das Leder landete aber bei Lukas Ramser, der vor das Tor flankte zu Klostermann, dessen Kopfball sich aber FSV Keeper Lasse Reiß schnappte.

Der Tabellenführer nutzt die erste Chance zur Führung

Das erste Mal offensiv in Erscheinung traten die Gäste im Gegenzug, als Dominik Wanner freigespielt wurde und im Balinger Strafraum auftauchte. Mit einer Grätsche verhinderte Fritschi Schlimmeres, verletzte sich allerdings dabei und musste zur Pause ausgewechselt werden. Ganz im Stile eines Spitzenreiters nutzte Mainz gleich die erste gute Möglichkeit zur Führung: Nach einer Ecke von Felix Könighaus herrschte Gewühl im Balinger 16-er, der Ball landete an der Strafraumgrenze bei Leon Petö; dessen Schuss wurde abgefälscht; TSG-Torhüter Marcel Binanzer war schon auf dem Weg in die andere Ecke, und so stocherte Tobias Mißner den Ball zum 0:1 (20.) über die Linie.

TSG muss sich nach dem 0:1 kurz schütteln

Der Gegentreffer zeigte Wirkung bei den Gastgebern – und so kamen die Gäste zu zwei Halbchancen: Petö schoss aus 25 Metern knapp vorbei, und nach einer Ecke köpfte Lukas Qurin knapp vorbei (25.). Dann schüttelten sich die Eyachstädter aber wieder und kamen selbst zu einer guten Gelegenheit: Nach einer scharfen Hereingabe von Ramser kam Ferdinand zum Kopfball, brachte aber nicht genügend Druck hinter das Leder (28.).

36 Minuten waren gespielt, als nach einem Akkaya-Freistoß Klostermann per Kopf FSV-Keeper Rieß zu einer Glanzparade zwang – der Treffer hätte aber wegen einer Abseitsstellung nicht gezählt.

Auch in Halbzeit zwei ist es ein Duell auf Augenhöhe

Die TSG lieferte dem Tabellenführer auch im zweiten Durchgang ein Duell auf Augenhöhe: Balingen stemmte sich erfolgreich gegen das Gegenpressing der Gäste; beide Mannschaften lieferten sich intensive Zweikämpfe im Mittelfeld und es kam zu vielen Standardsituationen und langen Bällen.

Nach 52 Minuten verbuchte Mainz eine weitere gute Gelegenheit, doch Petö verfehlte aus spitzem Winkel das Balinger Gehäuse knapp. Auf der Gegenseite kam Klostermann nach einem weiten Einwurf von Sascha Eisele aus der Drehung zum Abschluss; aber Goalie Rieß schnappte sich den Ball.

Dann waren wieder die Nullfünfer dran: Quirin zog aus 18 Metern ab; doch Binanzer lenkte den Ball mit den Fingerspitzen noch an den Pfosten (66.).

Balingen zeigt in der Schlussphase viel Engagement

In der Schlussphase ackerte und rackerte die TSG, warf alles nach vorne und setzte den FSV unter Druck. Nach einem Akkaya-Freistoß landete der zweite Ball bei Ramser, der aus 25 Metern volley abzog; aber mit einer starken Parade bewahrte Rieß seine Mannschaft vor dem Ausgleich (73.). Romario Rösch bot sich auf der Gegenseite die Chance zur Entscheidung; aber Binanzer parierte stark und hielt so die Balinger Hoffnungen am Leben. Und diese wären in der Nachspielzeit fast noch erfüllt worden: Nach einem weiten Einwurf von Eisele in den Strafraum und Getümmel, landete der Ball bei Ferdinand, der aber das Leder knapp neben das Tor setzte, und so blieb es am Ende beim 0:1.