Laurin Curda und die TSG Balingen trennten sich von den Kickers Offenbach mit einem 1:1-Unentschieden. Foto: Löffler

Die TSG Balingen trennte sich in ihrem Heimspiel in der englischen Woche der Regionalliga Südwest am Dienstagabend mit 1:1 (0:0) von den Kickers Offenbach. Damit hat das Team von Martin Braun nun elf Punkte aus sieben Spielen gesammelt.

Beide Teams hatten vor der Partie in der laufenden Saison zehn Punkte auf ihrem Konto. Dementsprechend ausgeglichen gestaltete sich die erste Halbzeit. Die Gäste aus Offenbach kamen etwas besser in die Partie und hatten in Person von Jakob Lemmer die erste nennenswerte Torchance des Abends. Der Stürmer setzte einen Kopfball aus knapp elf Metern aber über das Tor von Marcel Binanzer.

TSG kommt besser ins Spiel

Wenig später war der TSG-Keeper dann tatsächlich gefragt, parierte einen Schuss von Dominik Wanner aber ohne Probleme. Ansonsten waren klare Torchancen in der Anfangsphase auf beiden Seiten Mangelware. Nach etwa 25 Minuten kamen die Gastgeber dann immer besser ins Spiel, wurden mutiger. Ersten Torannäherungen durch Moritz Kuhn und Adrian Müller (durch einen sehenswerten Fallrückzieher) folgte in der 34. Minute die beste Gelegenheit des ersten Durchgangs: Kuhn, der allgemein stark aufspielte, durchquerte bei einem Konter das gesamte Mittelfeld und bediente den auf der linken Seite mitgelaufenen Lukas Ramser mustergültig. Dieser scheiterte mit seinem Abschluss aus spitzem Winkel allerdings an Kickers-Keeper David Richter.

Da sich im Großen und Ganzen aber beide Mannschaften schwertaten, sich vor das gegnerische Tor zu kombinieren, ging es mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Kabine.

Dierberger ist zur Stelle

Nach dem Seitenwechsel erwischten wieder die Gäste den besseren Start und hatten in der 58. Minute in Person von Rafael Garcia, der plötzlich frei vor Binanzer auftauchte, die erste Chance des zweiten Durchgangs. Doch quasi im Gegenzug schlug die TSG eiskalt zu: Eine Hereingabe von Laurin Curda verlängerte Jonas Meiser schön mit der Hacke und Tobias Dierberger musste im Fünfmeterraum nur noch einschieben. In der Folge reagierte Kickers-Trainer Alexander Schmidt mit mehreren Wechseln, Offenbach erhöhte das Risiko. Doch klare Torchancen ließ die Balinger Defensive in dieser Phase nicht zu. Die Kickers wurden hin und wieder nach Standardsituationen gefährlich, aus dem Spiel heraus scheiterte es jedoch immer wieder am letzten oder vorletzten Pass.

Ausgleich per Kopf

Auf der anderen Seite eröffneten sich immer größere Räume für Balinger Konter, die jedoch auch nur zu Halbchancen führten. Die Kickers machten das Spiel, die TSG setzte immer wieder gefährliche Konter, die sie allerdings nicht in das vorentscheidende 2:0 ummünzen konnte. Und wenig später kam die Quittung: Der eingewechselte Philipp Hosinder verwertete in der 83. Minute eine Hereingabe des ebenfalls frischen Törles Knöll per Flugkopfball zum verdienten 1:1-Ausgleich.

Spannende Schlussphase

In der Schlussphase mobilisierten beide Mannschaften nochmals die letzten Reserven, doch die Kickers blieben das dominante Team und drückten auf den Siegtreffer. Am Ende blieb es vor den Augen der 834 Zuschauer in der Bizerba-Arena bei dem 1:1-Remis, womit beide Teams nach diesem 7. Spieltag elf Punkte gesammelt haben.