Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball Redzepagic: Das war richtig gut

Von
Bubacarr Sanyang wurde im Heimspiel gegen die Spvgg Holzgerlingen bei seiner Einwechslung als Mittelstürmer von den Fans gefeiert. In Rottenburg stand er sogar in der Startelf. Foto: Kraushaar Foto: Schwarzwälder Bote

VfL Nagold – VfB Bösingen (Samstag, 15.30 Uhr). Drei Tage nach dem 4:1-Sieg beim Aufsteiger in Rottenburg sind die Fußballer des VfL Nagold vor heimischer Kulisse gegen den Landesliga-Spitzenreiter aus Bösingen gefordert.

Nimmt man die dicken Torchancen in den Spielen gegen die Spvgg Holzgerlingen und beim FC Rottenburg als Maßstab, dann müssten die Nagolder bereits Spitzenreiter sein. Auf diesem Weg steht dem VfL der "amtierende" Spitzenreiter im Weg. Wenn es nach VfL-Trainer Armin Redzepagic geht, allerdings am Samstag nur bis zur "Sportschauzeit", denn dann will er mit seiner Mannschaft an den Bösingern (aktuell sechs Punkte) vorbei sein.

"Bösingen ist super in die Runde gestartet, aber klar wir wollen unser Heimspiel gewinnen", sagt Armin Redzepagic. Trotzdem zollt er dem Gegner seinen Respekt. Vor allem geht es darum, den agilen Torjäger Marius Müller und den starken "Achter" Razvan-Adrian Dobricean nicht entscheidend zur Entfaltung kommen zu lassen.

Der VfB Bösingen kommt mit der Empfehlung eines 2:0-Erfolg in Böblingen. Dieses Ergebnis sollten die Nagolder jedoch nicht überbewerten, denn die Böblinger sind personell auf dem Zahnfleisch daher gekommen. Nach der Verletzung von Endrit Syla hatte sich SVB-Trainer Thomas Siegmund am Ende noch selbst einwechselt.

Ganz so angespannt ist die Personalsituation beim VfL Nagold nicht, auch wenn Armin Redzepagic in Rottenburg mit auf dem Spielbogen gestanden hatte.

Mit Bubacarr Sanyang als Mittelstürmer in der Startelf hatte der VfL-Coach für eine Überraschung gesorgt. Zudem sind die Vegelin-Brüder Heinrich und Walter erstmals gemeinsam gleich zu beginn aufgelaufen. An dieser Konstellation dürfte sich auch mit Blick auf die Liste der Ausfälle am morgigen Samstag nicht viel ändern.

"Matthias Rebmann und Perparim Halimi kehren zwar zurück, aber beide sind am Samstag gegen die Bösinger eher Kandidaten für die Bank", so der Trainer. Denoch ist Redezpagic dankbar, denn: "Beide sind auf jeden Fall eine weitere Option."

An der der Startaufstellung wird sich wahrscheinlich nicht ändern", ließ er sich schon mal in die Karten schauen und lieferte die Begründung gleich mit: "Das war richtig gut. Der Auftritt der Mannschaft in Rottenburg hat mir sehr gut gefallen."

Heinrich Vegelin, Valentin Asch, Nicolai Brugger, Burak Tastan, Niklas Schäuffele und Lysander Skoda hatten die Defensivpositionen eingenommen, die Außenpositionen sind aktuell mit Daniel Leding und Dominik Pedro besetzt. Als Angriffsspitzen stehen gegen Bösingen Luka Kravoscance, Chris Wolfer und Bubacarr Sanyang zur Verfügung. Der Torhüter, der bei seiner Einwechslung gegen die Spvgg Holzgerlingen von den Fans mit Begeisterung empfangen wurde, hatte in Rottenburg knapp eine Stunde als Mittelstürmer gespielt.

Sollte "Buba" erneut von Anfang an spielen und gar ein Tor schießen, unter dem überwiegend doch eher zurückhaltenden agierenden Publikum im Reinhold-Fleckenstein-Stadion würde sicherlich so etwas wie eine Art Begeisterung durchbrechen. Zusammen mit Eigengewächs Daniel Leding wären das dann vier echte Spitzen – dann muss es nur noch mit der Chancenverwertung klappen.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.