Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball Rassiges Spiel mit vielen Toren begeistert

Von
Nur schwer zu halten war Nikolai Scheurenbrand von der Abwehr des VfB Bösingen. Mit zwei Toren in den letzten Minuten sicherte der TuS-Youngster seinem Team einen Punkt in Beffendorf. Foto: Schleeh Foto: Schwarzwälder Bote

A-JUN.-VERBANDSST. SÜD VfB Bösingen – TuS Ergenzingen 4:4 (1:1). Ein begeisterndes Fußballspiel lieferten sich die A-Junioren des VfB Bösingen mit dem TuS Ergenzingen. Allein war die Torfolge betraf, kamen die zahlreichen Zuschauer in Beffendorf auf ihre Kosten. Bis zur 90. Minute führte das von Chris Bernhagen trainierte VfB-Team mit 4:2, musste dann aber noch einen Doppelschlag des TuS hinnehmen.

Dennoch meint VfB-Coach Chris Bernhagen: "Im Großen und Ganzen bin ich mit dem Ergebnis zufrieden. Unser Ziel war ein Punkt und den haben wir geholt." Zur Begründung führt Bernhagen an: "Wir hätten in der ersten Halbzeit auch gut 1:4 hinten liegen können. Unser Torwart hat aber vier Eins-gegen-Eins-Situationen für sich entschieden, hatte Mirko Harter einen super Tag." Der TuS Ergenzingen war spielerisch und aufgrund der höheren Anzahl an Tormöglichkeiten das bessere Team.

Bereits in der 11. Minute war Ruben Cinar zur 1:0-Führung der Gäste erfolgreich. Da VfB-Keeper Mirko Harter einen höheren Rückstand vereitelte, blieben die Gastgeber dran und kamen durch Leon Schlosser zum 1:1-Ausgleich (42.). Wie verändert kam der VfB Bösingen aus der Pause zurück. "In der zweiten Halbzeit haben wir ein paar Dinge geändert, was uns auch gelungen ist. Wir hatten die Ergenzinger da wo wir sie haben wollten, sie waren nur noch am Diskutieren und dadurch auch unkonzentriert", hatte VfB-Trainer Bernhagen nun sichtlich Spaß, was seine Jungs ablieferten.

Zwar musste der VfB Bösingen in der 47. Minute noch das 1:2 durch Ruben Cinar hinnehmen, doch dann drehten die Bösinger Jungs auf. Innerhalb von acht Minuten gelangen drei Treffer durch Kevin Hezel (61.), Andy Zimmermann (65.) und Leon Schlosser (69.), führten die Gastgeber sensationell mit 4:2.

Doch der TuS Ergenzingen bewies Moral und sicherte sich mit einer Energieleistung, angetrieben von Nikolai Scheurenbrand, noch einen Punkt. Pech hatte der VfB, da man kurz vor Spielende eine Riesengelegenheit zum 5:2 vergab. Im Gegenzug unterlief einem Abwehrspieler ein Handspiel im Strafraum. Den Elfmeter verwandelte Nikolai Scheurenbrand zum 4:3 (90.) und nur eine Minute später entwischte der talentierte Scheurenbrand der VfB-Abwehr über links erzielte den 4:4-Ausgleich.

"Da wir bis zur 90. Minute 4:2 geführt haben und wir durchaus auf 5:2 erhöhen hätte müssen, ist das Remis natürlich ärgerlich, aber aufgrund des ganzen Spielverlaufes gerechtfertigt. In der Verbandsstaffel haben einfach viele Mannschaften die Qualität, in wenigen Minuten mehrere Tore zu erzielen. Ich sehe Ergenzingen mit dieser Mannschaft weiterhin im oberen Drittel. Aber wir werden auf unserem heimischen Platz noch mehrere Mannschaften ärgern", so das Fazit von VfB-Trainer Chris Bernhagen. Für Marcel Mensch, Trainer des favorisierten TuS Ergenzingen, fühlte sich das Remis wie eine Niederlage an.

Fotostrecke
Artikel bewerten
5
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.