Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball Offensive des SV Zimmern agiert unentschlossen

Von
Der SV Zimmern gibt sich gegen den TSV Ehningen mit 0:1 geschlagen. Foto: Morat

0:1, 0:1 und 0:1 – so lauten die Ergebnisse der vergangenen drei Heimspiele des SV Zimmern. Und dazu die Erkenntnis. Gut mitspielen allein genügt nicht in der Landesliga, steht vorne die „Null“ gibt es in der Regel keine Punkte.

Konsequenz im Torabschluss fehlt

So geschehen auch am Samstag beim Heimauftritt gegen den TSV Ehningen. Die Mannschaft von SVZ-Trainer Gunter Welzer zeigte eine durchaus ansprechende Leistung, hielt in der ersten Halbzeit gegen den Spitzenreiter gut dagegen, aber bei den wenigen, eigenen Torchancen bleibt es einfach dabei.

Entweder wird ein gradliniger Abschluss verpasst und noch einmal ein Querpass oder Rückpass in die Aktion eingebaut, anstatt der gut postierte Spieler einfach einmal konsequent den Torabschluss sucht. Auch in der zweiten Halbzeit, wo der SV Zimmern in der Schlussphase noch eine gute Ausgleichschance, fehlte die notwendige Konsequenz im Torabschluss.

Und so bleibt die bittere Erkenntnis für SVZ-Trainer Gunter Welzer: "Ich kann den Jungs in Sachen Einsatzwillen und Moral, gerade auch, weil wieder viele Spieler ausgefallen sind, keinen Vorwurf machen. Aber wir müssen uns eben einmal selbst für unseren Aufwand belohnen." Und da sind eben die Offensivspieler gefordert endlich einmal über ihren Schatten zu springen und versuchen es vor dem gegnerischen Tor einfach und nicht kompliziert zu machen.

Der Lohn wären dann sicher einmal ein paar Tore, die der SVZ dringend im Abstiegskampf benötigt. Denn egal wer der Gegner ist, dass hat die Vergangenheit bewiesen, dieser trifft irgendwann ins Tor und der SVZ läuft wieder einem Rückstand hinterher.

Dabei gab es aber auch Lichtblicke im Spiel gegen Ehningen. Daniel Thieringer hat als Innenverteidiger eine starke Leistung gezeigt und auch Jason Noack (nach überstandenem Magen-Darm-Infekt) zeigte eine gute Partie. Für die kommende Partie am Samstag beim VfL Nagold (15.30 Uhr) hofft Zimmerns Trainer wieder auf Leon Kücking, Nino Schrankenmüller und auch Matthias Bürkle zurückgreifen zu können. Wobei sich Letzterer einem Corona-Test unterziehen muss, weil er Kontakt mit seinem Bruder hatte (Corona-Verdachtsfall). "Ich hoffe natürlich, dass dies bei Mattthias Bürkle gut verläuft und er am Wochenende wieder zur Verfügung steht", zeigt Gunter Welzer auf.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Rottweil

Armin Schulz

Fax: 0741 5318-50
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.