Holzhausens Trainer Pascal Reinhardt hatte mit seinem Team einige knifflige Situationen zu überstehen. Foto: Eibner-Pressefoto/Patrick Hipp

Der FC Holzhausen hat seinen ersten Sieg im Jahr 2023 in der Tasche. Bis es so weit war, gab es aber einige brenzlige Situationen zu überstehen.

Der FC Holzhausen hat es geschafft: Nach dem 2:2 in letzte Minute beim Gastspiel in Nöttingen und der unglücklichen 2:3-Heimniederlage gegen den FSV 08 Bietigheim-Bissingen hat die Truppe von Trainer Pascal Reinhardt von der TSG Backnang einen 3:1-Sieg mit nach Hause gebracht – und damit den ersten Sieg im Jahr 2023 unter Dach und Fach gebracht. Insgesamt gesehen war der Erfolg nicht unverdient, aber ein wenig glücklich.

Erste Halbzeit: Zweimal Michel

Da die Stadt Backnang den frisch eingesäten Rasenplatz nach Aussage der Gastgeber gesperrt hat, wird die Partie auf dem schmalen Kunstrasenplatz ausgetragen. Die Partie beginnt hektisch mit vielen Nickligkeiten und Ballverlusten auf beiden Seiten. Doch in der 15. Minute ist Holzhausens Torjäger vom Dienst, Janik Michel, durchgebrochen und wird per Notbremse vom letzten Backnanger Mann im Strafraum gefoult. Schiedsrichter Stefan Fimpel aus Bad Wurzach lässt Gnade vor Recht ergehen, bestraft den Backnanger Sünder nur mit Gelb. Doch es gibt Strafstoß. Und Janik Michel lässt es sich nicht nehmen, diese Chance aus elf Metern selbst in die Hand zu nehmen. Sicher verwandelt er zur 1:0-Führung der Gäste.

Auf der Gegenseite hat Vincent Sadler eine Riesenchance, die Partie wieder pari zu stellen, doch Keeper Kevin Fritz verhindert das 1:1 per Glanzparade und wehrt zur Ecke ab. Nach einem Abwehrschnitzer von Max Brendle ist es aber doch so weit, und Marco Rienhardt, einer von nominell vier Backnanger Stürmern auf dem Feld, erzielt mit seinem zehnten Saisontor das 1:1. Das will Janik Michel so nicht stehen lassen: Vier Minuten später hämmert er einen direkten Freistoß sehenswert aus 20 Metern in den Winkel – sein 19. Saisontor. Zwar hat die TSG in der Folge Feldvorteile, vor dem Tor von Kevin Fritz herrscht aber Backnanger Ideenarmut. So geht es mit 1:2 in die Kabine.

Zweite Halbzeit: Wissmann macht den Sack zu

In der zweiten Halbzeit sehen die 401 Zuschauer wütende Angriffe der Gastgeber, die alles versuchen, den Ausgleich zu erzielen. In der 67. Minute tut sich Niklas Benkeser die große Chance auf, doch er legt sich den Ball zu weit vor, und die Möglichkeit ist dahin. Die nächste Gelegenheit, den Spielstand auf 2:2 zu stellen, hat der eingewechselte Arjan Hetemi rechts vorne, doch auch er scheitert. Pascal Reinhardt wechselt durch, bringt Pascal Schoch für Tim Göttler, Heiko Belser für Noah Haller. Nach einer Ecke kommt Backnangs Marco Rienhardt mit dem Kopf an den Ball, und fast erzielt er seinen zweiten Treffer des Tages, doch der Ball streicht knapp über das Tor (80.).

Drei Minuten später schickt Pascal Reinhardt Marc Wissmann für Oliver Grathwol aufs Feld – und das sollte sich auszahlen. Per Abstauber macht der eingewechselte Marc Wissmann in der Nachspielzeit alles klar, kurz nachdem Janik Michel für Enrico Huss Platz gemacht hat. Doch noch ist nicht Schluss: TSG-Torjäger Marco Rienhardt trifft per Kopf noch den Pfosten, erst dann pfeift Schiedsrichter Stefan Fimpel ab – und die Gäste aus Holzhausen atmen durch und feiern.

TSG Backnang – FC Holzhausen 1:3 (1:2)

TSG Backnang: Julian Guttenson – Vincent Sadler, Jannik Dannhäußer (80. Maximilian Kuchler), Thomas Doser, Patrick Tichy (78. Julian Geldner), Sebastian Gleißner, Niklas Benkeser (67. Robin Schwemmle), Marco Rienhardt, Mert Tasdelen, Flavio Santoro (70. Arjan Hetemi), Gianni Mollo.

FC Holzhausen: Kevin Fritz – Carlos Antonio Konz, Noah Haller (76. Heiko Belser), Max Brendle, Simon Bok, Niklas Schäuffele, Oliver Grathwol (83. Marc Wissmann), Nils Schuon, Tim Göttler (60. Pascal Schoch), Fabio Pfeifhofer, Janik Michel (90. Enrico Huss).

Tore: 0:1 Janik Michel (17., Foulelfmeter), 1:1 Marco Rienhardt (23.), 1:2 Janik Michel (27.), 1:3 Marc Wissmann (90.).

Zuschauer: 401.

Schiedsrichter: Stefan Fimpel (Bad Wurzach); Assistenten: Jan Wenzel, Fabian Baiz.