Kein Durchkommen: Auch für Nils Schuon (rechts) ist hier Endstation, weil Hollenbachs Torschütze zum 0:2, Jonas Limbach, sein Bein ausfährt. Foto: Andy Wagner

Die Drei-Spiele-Woche des FC Holzhausen begann mit einer Enttäuschung. Neben dem Platz wird es aber schon vor dem Anpfiff dramatisch.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Ehe es am Mittwoch nach Neckarsulm geht und danach der Offenburger FV ins Panaromastadion kommen wird, machte der FSV Hollenbach im Sulzer Teilort seine Aufwartung, ein Gegner, der derzeit im Aufwind ist und bei dem der Trainerwechsel in der Winterpause Früchte trägt. Holzhausens Trainer Pascal Reinhardt wusste jedenfalls, was auf sein Team zukommen würde.

Erste Halbzeit

Ohne den erkrankten Flügelflitzer Kevin Müller starten die Gastgeber in das Duell der punktgleichen Teams. Mehr Pech haben die Hollenbacher, bei denen ein Spieler beim Warmmachen einen Ball ins Gesicht bekommt, die Zunge verschluckt und nach Notbehandlung mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus eingeliefert werden muss.

So beginnt die Partie etwas später, und die Gäste werden schon nach 120 Sekunden mit einer Ecke belohnt. Diese ziehen sie aufs lange Fünfereck, wo Sebastian Schieck relativ ungedeckt das Kunstleder mittig in die Maschen drischt. Drei Zeigerumdrehungen später hat Pascal Schoch die Möglichkeit auszugleichen, rutscht aber etwas weg, sodass sein Abschuss keine Gefahr darstellt.

Die Gäste spielen weiterhin clever auf Ballgewinne, gefolgt mit einem langen Ball – so auch, als Lorenz Minder auf die Reise geschickt wird, der den Ball aber knapp links am Pfosten vorbeizieht. Noch größer ist die folgende Chance von Hollenbachs Benjamin Kurz, der einen Querpass am Fünfmeterraum allein vor dem Kasten mit einem Luftloch krönt. So kann man sich auf Seite der Hausherren über den Spielstand nicht beklagen, zumal Lorenz Binder nochmals am gut haltenden Kevin Fritz scheitert. Als jedoch Pascal Schoch wohl im Strafraum zu Fall gebracht wird, legt Schiedsrichter John Bender das Geschehen nach außerhalb. Der folgende Freistoß bringt nichts ein.

Zweite Halbzeit

Den zweiten Abschnitt beginnen die Platzherren etwas druckvoller, ohne sich jedoch eine Chance zu erspielen. So kommt kaum ein Ball in der Box gegen einen kompromisslos stehende Gästedefensive durch, sodass die Angriffe schon vor dem Strafraum enden. Da sind noch ein zu hoch angesetzter Pfeifhofer- und Michel-Kopfball die erwähnenswertsten Aktionen. Bei einem der wenigen Gästeangriffe zeigt Jonas Limbach, wie es geht. In der 75. Minute zieht dieser einfach mal aus 20 Metern ab, und das Spielgerät fliegt wie ein Strich ins linke Toreck. Pascal Reinhardt reagiert und bringt Winter-Neuzugang Noah Haller ins Spiel.

In der Folgezeit hat der Beobachter das Gefühl, die sonst offensivstarken Holzhausener hätten noch einen Tag spielen können, ohne einen Treffer zu erzielen. Da passt es in Bild, dass schon in der Nachspielzeit Janik Michel das Kunststück fertig bringt, einen Kopfball aus drei Metern neben das Tor zu platzieren.

FC Holzhausen – FSV Hollenbach 0:2 (0:1)

FC Holzhausen: Kevin Fritz – Max Brendle (83. Noah Haller), Heiko Belser (45. Simon Bok), Carlos Antonio Konz, Nils Schuon, Niklas Schäuffele (63. Marc Wissmann), Oliver Grathwol, Marius Oberle (75. Julian Oberle), Fabio Pfeifhofer, Pascal Schoch, Janik Michel.

FSV Hollenbach: Philipp Hörner – Arne Schülke, Matthias Hahn, Lorenz Minder (90.+3 Marc Wagemann), Michael Kleinschrodt (90. Christopher Rohmer), Benjamin Kurz (89. Felix Limbach), Jonas Limbach, Sebastian Schiek, Marius Uhl, Daniel Schmelzle, Jann Baust (67. Boris Nzuzi).

Tore: 0:1 Sebastian Schiek (2.), 0:2 Jonas Limbach (75.).

Schiedsrichter: John Bender (Gomaringen).

Assistenten: Daniel Fuchs, Mirko Borjanovic.

Zuschauer: 220.