Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball Niederlage für FC 08 Villingen in Linx

Von
Foto: Marc Eich

SV Linx – FC 08 Villingen 5:4 (1:2). Südbadenpokal-Sieger FC Villingen hat die Oberliga-Runde nach der 4:5-Niederlage am Donnerstag in Linx auf dem achten Platz abgeschlossen.

08-Trainer Jago Maric hatte auf dem sehr gut bespielbaren Linxer Nebenplatz, der Hauptplatz wird derzeit saniert, im Vergleich zum Pokalfinale gegen Rielasingen/Arlen vier Veränderungen in der Startelf vorgenommen. Umut Sönmez, Daniel Wehrle, Kamran Yahyaijan und Tevfik Ceylan standen nicht im Kader. Dafür durften Volkan Bak, Manuel Passarella, Manuel Stark und Mauro Chiurazzi von Beginn an ihr Können zeigen.

Die rund 350 Zuschauer sahen eine muntere erste Halbzeit – und effektive Linxer. Diese gingen mit ihrer ersten Chance gleich mit 1:0 in Führung. Nach einer Ecke von Jean-Gabriel Dussot hatte Adrian Vollmer (10.) unbedrängt eingeköpft. Doch die Villinger brauchten nicht lange, um sich vom 17. Saisontreffer des Linxers zu erholen. Benedikt Haibt – wie elf weitere Nullachter gerade erst von einem Mallorca-Trip zurückgekommen – glich schon in der elften Minute mit einem Schuss aus der Drehung heraus aus. In der Folge bestimmten die Villinger die Partie, Linx lauerte vor allem auf Konter. Nach 27 Minuten entschärfte SV-Torwart Joshua Hülsmann einen Schuss von Manuel Stark. Sieben Zeigerumdrehungen später setzte sich Damian Kaminski dynamisch in Szene. Der Ball kam zu Bak, der aus 23 Metern das Spielgerät sehenswert in die Maschen jagte. Die 2:1-Führung war verdient. Dennoch hatte Linx noch vor der Pause zwei Chancen zum Ausgleich. 08-Keeper Christian Mendes wehrte einen 20-Meter-Freistoß von Marc Rubio (39.) nicht nur glänzend ab, sondern er parierte auch eine gefährliche Dussot-Ecke (43.). Wenig später war für den angeschlagenen Tobias Weißhaar (Leistenzerrung) die Runde beendet. Für den erfahrenen Mittelfeldspieler feierte der junge Tim Zölle (44.) sein Oberliga-Debüt.

Die Villinger verschliefen dann den Start in die zweite Halbzeit. Linx nutzte dies eiskalt aus.

FC 08 verschläft Start in die zweite Hälfte

Nach 50 Minuten glich Rubio per Kopf aus. Nur 180 Sekunden später war Christian Mendes nach einem 16-Meter-Schuss von Vollmer chancenlos. Als Benedikt Haibt (62.) elfmeterreif im Linxer Strafraum gefoult wurde, blieb anschließend der Pfiff aus. Auf der anderen Seite sorgte der eingewechselte Harry Föll (66.) für die 4:2-Führung des Gastgebers. Und Linx hatte noch nicht genug: Jean-Gabriel Dussot erhöhte nach 66. Minuten auf 5:2. Christian Mendes verhinderte gegen Rubio wenig später einen noch höheren Rückstand.

Manuel Passarella (72.) war es dann, der mit dem dritten Villinger Tor für neue Hoffnung sorgte. Nach einer Ecke wurde zehn Minuten vor dem Spielende ein Haibt-Versuch von einem Linxer per Hand abgewehrt. Der Kapitän schnappte sich den Ball, verkürzte mit seinem 17. Saisontreffer auf 4:5. Als aber ein Fallrückzieher von Benedikt Haibt (84.) sein Ziel verfehlte, war klar, dass die Villinger die Oberliga-Runde mit einer Niederlage beenden werden – und auf Rang acht.

Für den scheidenden Linxer Coach Sascha Reiß gab es dagegen noch einmal ein Erfolgserlebnis.

Fotostrecke
Artikel bewerten
8
loading

Flirts & Singles

 
 
1

Kommentar

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.