(gb). Der FC Löffingen unterlag beim württembergischen Landesligisten SV Zimmern mit 2:6 (0:4). Erstmals im neuen Jahr konnten die Löffinger Spieler nach vielen Trainingseinheiten in der Halle wieder auf einem schneefreien Platz spielen. Diese Tatsache merkte man den Gästen auch während der 90 Minuten an. Löffingens Trainer Uli Bärmann sah "zu viele" individuelle Fehler bei seinem Team, die zu den sechs Gegentreffern führen. Der SV Zimmern lag zur Pause klar mit 4:0 vorne. In der zweiten Halbzeit kamen die Schwarzwälder etwas besser ins Spiel. Die Treffer von Alexander Schuler und Simon Weißenberger sowie zwei weitere Tore des SV Zimmern führten zum 6:2-Endstand für die Württemberger. "Unsere zweite Halbzeit war dann ganz in Ordnung", bilanzierte Uli Bärmann.