Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball Neubulacher nach der Pause ganz stark

Von
Aufsteiger VfB Effringen (dunkelblaue Trikots) setzte sich zuhause gegen den TSV Möttlingen mit 2:0 Toren durch. Foto: Reutter Foto: Schwarzwälder Bote

Mit einem 4:2-Heimsieg gegen den TSV Simmersfeld sicherten sich die Fußballer des SC Neubulach nicht nur den vierten Sieg in der Kreisliga A, Staffel 1, sie rückten damit auch dem spielfreien Spitzenreiter SV Gültlingen bis auf einen Zähler auf die Pelle.

Allerdings hatten die Neubulacher Schwerstarbeit zu leisten. Noch zur Pause lagen sie 0:2 zurück, ehe sie im zweiten Abschnitt das Spiel noch drehen konnten.

Im Verfolgerduell landete der SV Breitenberg/Martinsmoos einen sicheren 3:1-Heimsieg gegen die Spvgg Wart/Ebershardt.

Für eine Überraschung sorgte die Mannschaft der Sportfreunde Gechingen III mit einem 3:0 beim TSV Neuhengstett. Für die Gechinger war es der erste Dreier in dieser Spielrunde nach zuvor fünf Punkteteilungen. SC Neubulach – TSV Simmersfeld 4:2 (0:2). Tore: 0:1 (11.) Jochen Brunn; 0:2 (24.) Sebastian Lipps; 1:2 (51.) Dennis Dombrowske; 2:2 (63.) Lukas Funk; 3:2 (75.) Dennis Dombrowske; 4.2 (87.) Lukas Funk. In der ersten Hälfte hatte der Sportclub Neubulach zwar wesentlich mehr Ballbesitz, lag aber zur Pause gegen auf Konter setzende, tief stehende Simmersfelder, deren Taktik im ersten Durchgang komplett aufging, mit 0:2 Toren im Hintertreffen. Jochen Brunn verwandelte einen direkten Freistoß, und einem Neubulacher Eckstoß ließen die Simmersfelder einen schulbuchmäßigen Konter folgen, den Sebastian Lipps erfolgreich vollendete. Während der TSV Simmersfeld sich eiskalt vor dem gegnerischen Tor zeigte, vergeigte der SC Neubulach gleich drei gute Möglichkeiten. Nach dem Seitenwechsel spielte praktisch nur noch der SC Neubulach, der sich auch als wesentlich konditionsstärkeres Team präsentierte und folgerichtig den 0:2-Pausenrückstand am Ende noch in einen 4:2-Sieg umwandelte. VfB Effringen – TSV Möttlingen 2:0 (1:0). Tore: 1:0 (8.) Moritz Stangenberg; 2:0 (54.) Marco Kaiser. Die Effringer erwischten einen Start nach Maß und gingen in der 8. Minute in Führung. Moritz Stangenberg nagelte einen Schuss aus 16 Metern in die Maschen. Auch im weiteren Verlauf der ersten Hälfte hatten die Effringer gegen sehr stark ersatzgeschwächte und offensiv harmlose Möttlinger das Sagen. Aus der Kabine kam der VfB Effringen mit viel Elan und legte den zweiten Treffer nach. Marco Kaiser veredelte einen schönen Spielzug über mehrere Stationen. Im Anschluss passierte auf beiden Seiten nicht mehr viel. Das Spiel dümpelte ohne große Torraumaktionen auf überschaubarem Niveau nur noch so dahin. TSV Neuhengstett – SF Gechingen II 0:3 (0:2). Tore: 0:1 (5.) Manuel Potemke; 0:2 (22.) Pascal Buyer; 0:3 (73.) Manuel Potemke. Der TSV Neuhengstett verschlief die Anfangsphase und musste in den ersten 22 Minuten zwei Gegentore schlucken. Die Gechinger hatten auch im weiteren Verlauf der ersten Hälfte Feldvorteile und lagen v zur Pause verdient 2:0 vorne. In den zweiten 45 Minuten trafen zwei Mannschaften auf Augenhöhe aufeinander. Es gab Chancen hüben wie drüben. Der TSV Neuhengstett hatte mehrfach die Möglichkeit auf 1:2 zu verkürzen, zuletzt, als in der 72. Minute eine Großchance vergeben wurde. Die Gechinger schaltete nach dieser gegnerischen Möglichkeit blitzschnell um, und Manuel Potemke erzielte ein Kontertor. SV Breitenberg – Spvgg Wart/Ebershardt 3:1 (3:0). Tore: 1.0 (16.) Niklas Roller; 2:0 (32.) Ralf Fenchel; 3:0 (45.) Niklas Roller; 3:1 (58.) Felix Pfanner. Die Breitenberger waren in den ersten 45 Minuten deutlich präsenter und legten eine herausragende Chancenverwertung an den Tag. Nach einer Flanke bekam der Warter Torhüter Julian Schall das Spielgerät nicht unter Kontrolle, Niklas Roller brauchte nur noch abzustauben. Nach einem flachen Pass von der linken Seite von David Roller erhöhte Ralf Fenchel auf 2:0. Roller selbst netzte freistehend nach einem Freistoß von Sergej Golubkov zur 3:0-Pausenführung unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff ein. Die zweiten 45 Minuten verliefen ausgeglichen, allzu viel Chancen gab es auf beiden Seiten nicht mehr. Felix Pfanner erzielte in der 58. Minute den Warter Ehrentreffer.

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.