Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball "Nein, wir wollen das Finale gewinnen"

Von
Auf SVZ-Torjäger Oskar Szymanski (vorne) muss die Abwehr der SG Bösingen II/Beffendorf am Samstag 90 Minuten lang aufpassen.Foto: Neff Foto: Schwarzwälder Bote

SV Zimmern II – SG Bösingen II/SV Beffendorf (Samstag, 17 Uhr, in Zimmern). Wie im vergangenen Jahr kommt es im Finale der Männer um den Bezirkspokal zu einem Duell zweier Bezirksligisten.

Dabei stehen sich auf dem Sportgelände des SV Zimmern, die "Zweite" des SV Zimmern und die SG Bösingen II/Beffendorf gegenüber.

500 Personen auf dem Sportgelände zugelassen

Nach der 1:2-Niederlage gegen den SV Seedorf im Finale des vergangenen Jahres, schaffte der SV Zimmern II auch in diesem Jahr den Einzug in das Pokalendspiel. Dabei sind laut der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg nur 500 Personen auf dem Sportgelände zugelassen.

Der SV Zimmern konnte bisher zweimal, allerdings mit der ersten Mannschaft, den Bezirkspokalsieg gewinnen und steht am Samstag nach 1990 (3:0 gegen den SV Gosheim), 2002 (4:0 gegen den FSV Schwenningen), 2007 (2:3 gegen den SV Seedorf) und 2019 zum insgesamt fünften Mal im Finale.

Nach den beiden Siegen im Viertel- und im Halbfinale in der vergangenen Woche war SVZ-Trainer Sven Kiener mit der Leistung seiner Spieler überwiegend zufrieden. Er sah aber auch noch einiges, was es zu verbessern gibt. "Wir haben sowohl beim SV Horgen, als auch gegen die SG Deißlingen/Lauffen dem Gegner zu viele Torchancen zugelassen. Da müssen wir noch an der Kompaktheit arbeiten", fordert der Coach. Dennoch ist die Vorfreude seiner Akteure auf das Finale groß. So will man sich nicht damit zufrieden geben, "nur" im Finale dabei gewesen zu sein. "Nein, wir wollen das Finale gewinnen und werden das Spiel entsprechend angehen", sagt Kiener. Dabei muss der Trainer auf lediglich auf Nico Rohloff verzichten, da Neuzugang Yasin Bozkurt (vier Tore in zwei Spielen) seinen Urlaub auf Sonntag verschoben hat. Dagegen sind die zuletzt fehlenden Kevin Haxha und Oskar Szymanski wieder dabei.

Bösingen II/Beffendorf mit komplettem Kader

Auch SG-Coach Manuel Bantle, dem der gesamte Kader zur Verfügung steht, hat sich mit seinem Team für Samstag einiges vorgenommen. "Wir wollen ein spannendes Endspiel abliefern und natürlich den Pott mit nach Hause nehmen." Bantle weiß allerdings auch, dass seine Mannschaft einen guten Tag benötigt, um die spielstarken Gastgeber zu bezwingen. Dennoch rechnet der SG-Betreuer mit einem Duell auf Augenhöhe. "Kleinigkeiten und Tagesform dürften eine wichtige Rolle spielen. Was dabei rauskommt, werden wir sehen", umschreibt Bantle die Situation. Taktisch wird die SG versuchen, sehr kompakt zu stehen und zu verschieben, und über schnelles Umschalten die SVZ-Hintermannschaft zu überrumpeln.

Der VfB Bösingen sicherte sich 2006, allerdings mit der ersten Mannschaft, durch einen 3:0 Erfolg gegen die SG Deißlingen, zum letzten Mal den Pokalsieg. Mit von der Partie war damals auch der aktuelle VfB-Übungsleiter Manuel Bantle.

Jonas Toranzo pfeift das Endspiel in Zimmern

In der durch die Corona-Pandemie inzwischen abgebrochenen Saison hat der SG Bösingen II/Beffendorf am 14. Spieltag gegen den SVZ nach einem 0:1 Rückstand mit 3:1 gewonnen. Aber der Pokal hat bekanntlich seine eigenen Gesetze.

Auf dem Weg ins Pokalfinale räumte der SV Zimmern II die SG 08 Schramberg/SV Sulgen 11:2, SpVgg Stetten/Lackendorf 4:1, FSV Denkingen 5:0, SV Horgen 3:1, sowie die SG Deißlingen/Lauffen 3:0 aus dem Weg.

Aber auch die SG Bösingen II/SV Beffendorf ging unbeirrt ihren Weg und ließ sich vom FC Suebia Rottweil II 6:0, BSV 07 Schwenningen 2:0, FC Hardt 4:1, SV Gosheim 4:3, und im Halbfinale gegen die FSV Schwenningen 2:1, nicht stoppen.

Geleitet wird das Pokalfinale am Samstag von Schiedsrichter Jonas Toranzo von der Schiedsrichtergruppe Zollern-Balingen zusammen mit seinen Assistenten Justin Volz und Christian Schneider.

Artikel bewerten
2
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.