Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball Mit Selbstvertrauen nach Weilheim/Teck

Von

TSV Weilheim – VfL Nagold (Sonntag, 11 Uhr). Nach leichten Problemen zu Saisonbeginn sind die Nagolder U19-Fußballer momentan in der Erfolgsspur.

Den Niederlagen gegen die SG Sonnenhof Großaspach und die TSG Backnang (jeweils 0:2) folgten ein 2:0-Sieg in Herrenberg und zuletzt ein überzeugendes 5:2 zuhause gegen den VfL Kirchheim. Mit sechs Punkten Damit belegen die Nagolder aktuell den achten Tabellenplatz.

Wie am Schnürchen klappt es im Verbandspokal. In der 2. Runde schlugen die Nagolder den Spitzenreiter der Verbandsstaffel Süd, die TSG Balingen, mit 3:2 Toren. "Die Balinger sind eine absolute Spitzenmannschaft und waren ein ganz starker Gegner", bilanziert der Nagolder Trainer Max Bergemann-Gorski. Dennoch haben es die Nagolder geschafft, einen 0:2-Rückstand wegzustecken und das Spiel mit einem Treffer von Joshua Bockin der Schlussminute noch zu gewinnen.

Und dabei lief bis zu Beginn der zweiten Hälfte bei weitem nicht nach Wunsch. "Mit unserer Leistung in den ersten 55 Minuten bin ich überhaupt nicht einverstanden. Der Schlüssel für unseren Sieg war, dass wir mit zunehmendem Spielverlauf immer mutiger in die Zweikämpfe gegangen sind und hoch aggressiv gespielt haben. Dadurch haben wir Zugriff auf das Spiel bekommen", meint Bergemann-Gorski.

Auf Willen und Moral setzt der Nagolder Coach auch im Spiel beim Tabellenvierten in Weilheim. Das Team von der Teck hat ebenfalls sechs Zähler auf dem Konto. Somit ist die Begegnung für beide Mannschaften zumindest richtunweisend, was die kommenden Aufgaben angeht.

"Der Sieg gegen Balingen gibt uns ein gutes Gefühl. Wichtig ist es aber, das wir gegen Kirchheim nicht nur 35 Minuten guten Fußball zeigen", fordert Max Bergemann-Gorski von Minute eins volle Konzentration.

Was die personelle Situation angeht, dürfte sich der Kader der Nagolder kaum von dem am Dienstag gegen die Balinger unterscheiden. "Justin Nebert wird wegen einer Hüftverletzung noch einige Wochen fehlen. Elias Bürkle und Fabian Sternad befinden sich zwar im Aufbautraining, für beide kommt ein Einsatz aber noch zu früh", so der VfL-Coach.

Max Bergemann-Gorski hofft auf eine schnelle Rückkehr seiner Stammkräfte. "Unsere Ausfälle werden momentan zwar toll kompensiert, aber nach einer gewissen Zeit zehrt die schlechte Personalsituation dann doch an den Kräften."

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.