Der SV Seedorf hat wieder Grund zum Jubel. Foto: Schwarzwälder Bote

Landesliga: SV Seedorf feiert gegen FC Gärtringen 2:0-Erfolg. Doppelpack von Johannes Wernz. 

SV Seedorf – FC Gärtringen 2:0 (0:0). Mit einem Coup startete der SV Seedorf in die Frühjahrsrunde. Dem Aufsteiger gelang gegen den favorisierten FC Gärtringen ein 2:0-Erfolg und setzte damit ein deutliches Lebenszeichen im Tabellenkeller.

Dabei nahm die Partie zunächst den erwarteten Verlauf. Der FC Gärtringen ergriff die Initiative, setzt nach vorn die ersten Zeichen und drängte die Gastgeber in deren Hälfte. Darauf war der SV Seedorf vorbereitet. Das Team der Spielertrainer Tobias Bea und Tobias Heizmann agierte aus einer tiefstehenden Abwehr und machte so auf dem kleinen Kunstrasenplatz die Räume noch enger. Trotz seiner über weite Strecken optischen Überlegenheit taten sich die Gäste schwer, um durchzukommen.

Zwar hatte der FC Gärtringen im ersten Durchgang auch ein Chancenplus zu verzeichnen, doch im Abschluss fehlte die Präzision oder man scheiterte aufgrund eines aufopferungsvoll kämpfenden SV Seedorf. Der verlegte sich auf Konter. Die hatten zwar Seltenheitswert, doch in der 12. Minute hatte Yannik Scheck nach toller Vorlage von Johannes Wernz die Führung auf dem Fuß, als er frei vor FCG-Torhüter Fabian Seydt auftauchte.

Ansonsten war es überschaubar, was die Gastgeber in der Offensive zustande brachten, stellte die FCG-Abwehr kaum vor Probleme. Dafür brannte es mehrmals vom dem Kasten von SVS-Keeper Fabian Dittmer. So nach einer halben Stunde im Anschluss eines Freistoß, den der aufgerückte Nicolai Dittrich knapp verpasste. Drei Minuten später bediente Dustin Kappus vom Gast auf der rechten Außenbahn Timo Tropsch, der auf die Grundlinie durchging und scharf vor das Seedorfer Tor passte, aber mindestens drei seiner Mitspieler den Fuß nicht an die Kugel dran brachten.

Nach Wiederbeginn entwickelte sich ein völlig anderes Spiel. Der FC Gärtringen fand offensichtlich nicht mehr in seinen Rhythmus, dagegen agierte der SV Seedorf nun viel mutiger nach vorn. Doch bis die Gästeabwehr dies realisierte, schlug es in deren Kasten ein. Johannes Wernz setzte sich auf dem Mittelfeld gegen mehrere Gegenspieler durch und sah zudem, dass FCG-Torwart Seydt weit vor seinem Tor stand. Mit einem präzisen Heber aus gut 25 Metern ließ Wernz den SVS-Anhang beim 1:0 (49.) jubeln. Zehn Minuten darauf wäre ihm fast eine Wiederholung geglückt.

Für den FC Gärtringen immer noch kein Anlass, den Hebel wieder umzulegen. Die Quittung folgte umgehend. Nach einer Stunde setzte sich Johannes Wernz mit feiner Einzelleistung in der Mitte durch und hatte freie Bahn, um auf 2:0 für den SV Seedorf zu erhöhen. Die Gäste ließen nur in Ansätzen erkennen, dass sie sich gegen die drohende Niederlage wehrten, doch gegen eine konsequente Defensive der Gastgeber war dies zu wenig. Manche in der Entstehung verheißungsvolle Offensivaktion wurde spätestens im Strafraum der Gastgeber zunichte gemacht. Bei der soliden Arbeit, die die um Tobias Heizmann verstärkte SVS-Abwehr leistet, wurde Keeper Dittmer nicht ernsthaft gefordert.

SV Seedorf: Fabian Dittmer – Yannik Scheck, Tobias Heizmann, Tobias Bea, Thomas Flaig (70. Max Schneider), Christoph Müller, Timmy Haag, Sebastian Heim, Tom Ritzel (87. Pascal Uhlenberg), Johannes Wernz (90.+1 Kevin Kitiratschky), Rafal Szopa.

Tore: 1:0 (49.), 2:0 (60.) Johannes Wernz.

Schiedsrichter: Tolga Karaüc

Gelbe Karten: 1/3

Zuschauer: 150.

Stimme

Tobias Bea (SV Seedorf):

"Man hat gesehen, wenn wir unsere Tugenden auf den Platz bringen, können wir den ein oder anderen Gegner schlagen. Aber dafür muss dann eben auch alles passen, von der Einstellung und Konzentration. Das war diesmal der Fall. Ganz wichtig auch, dass wir bis zum Schluss hellwach waren."