Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball Mit jeder Menge Disziplin zum Pokal-Coup

Von
Der Jubel nach Lara Deutschles Siegtreffer war groß in den Reihen der Eutingerinnen. Foto: ah

WFV-POKAL, 2. RUNDE SV Eutingen – VfL Herrenberg 1:0 (0:0). Auch die Hürde gegen den neuen Oberligisten aus Herrenberg hat der SV Eutingen am Sonntagmittag genommen. Das Team von Peter Steeb besiegte den Favoriten durch ein Tor von Lara Deutschle (78.), die von Julia Chrzanowski angespielt wurde, gleich zwei Gästespielerinnen abschüttelte und per Flachschuss der Gästekeeperin keine Chance ließ. Zu diesem Zeitpunkt rechneten viele der Zuschauer schon mit der Verlängerung, die mit dem einzigen Treffer des Tages nicht stattfinden musste. Der SV Eutingen ist damit als einziges Team aus dem Nördlichen Schwarzwald noch immer im Rennen um den Verbandspokal.

Wie vom Trainer vorgegeben spielte der SV Eutingen diszipliniert und konsequent. Es galt die schnellen Stürmerinnen aus Herrenberg nicht ins Spiel kommen zu lassen. Dies klappte hervorragend. Nur ein einziges Mal setzte sich Herrenberg richtig durch, spielte den Ball von der Grundlinie zurück auf eine mitgelaufene Gästespielerin – doch dieser wurde geblockt. Mit dieser Spielweise kam Herrenberg nicht ins Spiel und tat sich sehr schwer auf dem Eutinger Kunstrasen.

Je länger das Spiel dauerte, umso weniger passierte. Herrenberg fand nicht zum gewohnten Spiel und versuchte nach der Pause alles besser zu machen. Insgesamt gesehen passierte im VfL-Sturm wenig, die Standards kamen nicht an und die Weitschüsse waren für Eutingens Torfrau Barbara Mast kein Problem. Die Eutingerinnen wurden indes mutiger und bekamen immer mehr Oberwasser, spielerisch hatte das Team von Peter Steeb Vorteile und schon kurz vor dem Führungstreffer hätte Torjägerin Kim Ruoff mehr machen können. Mit dem Rücken zum Tor kam sie allerdings nicht frei zum Ball und musste das Spielgerät weitergeben – der Schuss wurde abgewehrt. Lara Deutschle und Dani Schneider kombinierten miteinander besser, es fehlte der letzte Pass in die Spitze.

Mit dem Führungstreffer von Eutingen versuchte Herrenberg alles, doch auch der Freistoß von Jana Rinderknecht war für Barbara Mast kein Problem. Einmal sah es gefährlich aus, als Leonie Kopp mit dem Ball durchs Mittelfeld marschierte, doch der Versuch von Florentine Buck, die Eutinger Abwehr zu knacken, gelang wiederum nicht.

Als Schiedrichter Pierre Heidepriem das Spiel beendete, war der Jubel beim SV Eutingen groß. Die Überraschung war voll und ganz gelungen und wichtig war, dass bei den hohen Temperaturen niemand in die Verlängerung musste. Trainer Peter Steeb war begeistert von seinen Mädels, die voll und ganz seine Vorgaben befolgt und nichts zugelassen haben. Nun kann das erste Punktspiel am kommenden Sonntag gegen den TSV Neuenstein kommen.

SV Eutingen: Barbara Mast; Carolin Schimpf, Alisa Kramer; Annika Hermle, Daniela Schneider, Eva-Maria Stoll (69. Joana Teufel); Lara Deutschle (90. Caroline Müller), Marie Johner (54. Alina Vees); Julia Chrzanowski, Samantha Becker, Kim Ruoff (82. Alexandra Haizmann).

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.