Die abstiegsgefährdeten Fußballer des TSV Altensteig haben einen möglichen Sieg beim Derby der Kreisliga A, Staffel 1, in Wart nach einer 2:0-Führung in der Schlussphase noch verspielt. Spvgg Wart/Ebershardt – TSV Altensteig 3:2 (0:1). Tore: 0:1 (41.); 0:2 (59.); 1:2 (71.) Alexander Rau; 2:2 (83.) Micha Schmelzle; 3:2 (90.+4) Micha Schmelzle. Die Mannschaft aus Wart dominierte die erste Hälfte und hatte bei zwei Großchancen Pech, dass jeweils noch ein Altensteiger auf der Linie klärte. Zu allem Überfluss fingen sich die Gastgeber kurz vor der Pause auch das 0:1 ein. Die Anfangsphase der zweiten Hälfte gehörte dem TSV Altensteig, der in der 59. Minute den zweiten Treffer landete. Der Warter Schock hielt aber nur kurz an. Nach 70 Minuten übernahmen die Platzherren wieder klar das Zepter, kamen zum 1:2-Anschlusstreffer und erzielten in der 83. Minute den Ausgleichstreffer zum 2:2. Jetzt wollten die Warter mehr – und sie bekamen mehr. In der Nachspielzeit glückte sogar noch der 3:2-Siegtreffer. Nach einem indirekten Freistoß ging Micha Schmelzle aus dem Getümmel als Sieger hervor. SV Schönbronn – NK Zrinski Calw 1:2 (0:1). Tore: 0:1 (1.) Daniel Kristic; 1:1 (51.) Bülent Peksoy; 1:2 (53.) Maik Balukcic. Ein individueller Fehler eines Schönbronners führte zum frühen 1:0 für NK Zrinski Calw. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte war es eine relativ ausgeglichene Partie. In den zweiten 45 Minuten kamen die Hausherren auf und erspielten sich einige gute Möglichkeiten. In der 51. Minute glich der SV Schönbronn zum 1:1 aus, doch quasi im Gegenzug sorgte ein erneuter Fehler eines Schönbronners für den zweiten Treffer und damit für den nicht unverdienten Sieg für Zrinski Calw. TSV Möttlingen – SF Gechingen II 2:1 (2:1). Tore: 1:0 (2.) Dennis Flaiz; 1:1 (20.) Cedric-Paul Schmid; 2:1 (43.) Marcel Fricker. Die Möttlinger erwischten einen Blitzstart und gingen in der 2. Minute mit einen Treffer am langen Pfosten von Dennis Flaiz nach einem Freistoß in Führung. Die Platzherren versuchten nachzulegen, verloren jedoch nach 20 Minuten etwas den Faden und fingen sich das 1:1 ein. Die Gechinger kamen besser ins Spiel, mussten jedoch kurz vor dem Seitenwechsel das 1:2 hinnehmen. Marcel Fricker veredelte ein Solo. Im torlosen, weitgehend ausgeglichenen zweiten Durchgang ging es ständig hin und her, beide Mannschaften erspielten sich zahlreiche Torchancen. Die Gechinger trafen zweimal Aluminium, zudem hätte beiden Teams ein Strafstoß zugesprochen werden können.