Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball Matthias Maier macht den Unterschied

Von
Haben sich durchgebissen und stehen nicht unverdient im Halbfinale: Der Bezirksligist Herzogsweiler-Durrweiler (in Rot) setzte sich im Auswärtsspiel gegen die Waldachtäler durch. Foto: Wagner

SV Tumlingen-Hörschweiler – SG Herzogsweiler-Durrweiler 1:4 (1:3). Nach Anlaufschwierigkeiten hat sich am Samstag die SG Herzogsweiler-Durrweiler im Pokalviertelfinalspiel beim gut dagegenhaltenden B-Ligisten in Tumlingen durchgesetzt.

Drei Treffer zum Ende der ersten Halbzeit ebneten dabei den Gästen den Weg in Richtung Halbfinale. Der SV Tumlingen-Hörschweiler bot dem Bezirksligisten in der ersten Halbzeit lange Zeit eine Partie auf Augenhöhe und ging in der 21. Spielminute in der Entstehung etwas glücklich nicht ganz unverdient in Führung: Nach einem Angriff der Gastgeber über rechts versuchte Dario Schmidt das Spielgerät im eigenen Strafraum wegzuschlagen und schoss Tumlingens Stürmer Mark Lamparth an von dem das Spielgerät im Tor der Gäste landete.

Kurz zuvor brachte auf der Gegenseite Wladislav Weber das Kunststück fertig, den Ball am leeren Tor vorbei zuschieben – nachdem Tumlingens Torhüter Philipp Glembotzi die scharfe Hereingabe von Patrick Stoll nicht festhalten konnte. Dem stand der Pfostenschuss von Daniel Schander gegenüber, der das Laufduell gegen den Weilemer Kapitän Benjamin Joswig auf der linken Außenbahn gewann, aber sein Abschluss nicht von Erfolg gekrönt war.

Der Bezirksligist konnte dem Spiel erst Mitte der ersten Halbzeit seinen Stempel aufdrücken, war aber zum Ende der ersten Halbzeit hellwach. Matthias Maier wurde von seinem Sturmpartner Michael Züfle in der 41. Spielminute auf die Reise geschickt und sein trockener Abschluss bedeutete den 1:1-Ausgleich.

Es sollte noch besser kommen: Nach einem von Ümit Dagistan getretenen Eckball war wieder Maier am kurzen Pfosten frei stehend zur Stelle und nickte den Eckball per Kopf ein. Dieser Treffer erhitzte vor allem die einheimischen Gemüter, da die gut leitende Schiedsrichterin Alisa Kranz aus ihrer Sicht fälschlicherweise auf Eckball entschieden hatte, die zur Gästeführung führte.

Herzogsweiler-Durrweiler hatte das Momentum auf seiner Seite und nach schöner Seitenverlagerung spielte Patrick Stoll seine Schnelligkeit im Zweikampf aus und schoss den Ball aus vollem Lauf bereits in der Nachspielzeit der ersten Hälfte unters Lattenkreuz, bittere fünf Minuten aus Sicht der Gastgeber.

Nach dem Seitenwechsel waren die Gäste in erster Linie auf Spielkontrolle aus. Den durchbrechenden Michael Züfle konnte Tumlingens Abwehrspieler Robin Schneider in der 64. Spielminute nur unsanft von den Beinen holen. Matthias Maier machte mit seinem dritten Treffer zum Endstand von 4:1 aus Sicht der Gäste alles klar.

Tore: 1:0 Mark Lamparth (21.), 1:1/1:2/1:4 Matthias Maier (41./45./64. Foulelfmeter), 1:3 Patrick Stoll (45.+1.).

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.