Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball Marius Beiter in prächtiger Verfassung

Von
Marius Beiter erzielte drei Treffer für den VfB Bösingen beim 3:2 Heimerfolg gegen den GSV Maichingen. Foto: Archiv

Landesligist VfB Bösingen hat mit einer guten Vorstellung beim 3:2 gegen den GSV Maichingen Werbung für das Top-Spiel am Samstag gegen den Tabellenzweiten SV 03 Tübingen betrieben.

"Die Mannschaft hat unter der Woche im Training konzentriert gearbeitet, so dass sich dabei schon angedeutet hat, dass die Spieler das 0:3 beim SV Böblingen ausmerzen wollten", sagte VfB-Trainer Peter Leopold, und hatte somit schon vor der Partie ein gutes Gefühl.

Und sein Team enttäuschte ihn nicht, begann konzentriert, erspielte sich schon in der Anfangsphase zwei gute Möglichkeiten. Die größte Chance verbuchten allerdings die Gäste durch Max Knorn, der den Ball aus acht Metern über das VfB-Tor drosch. Zuvor hatte VfB-Torhüter Frans Dorner zweimal stark pariert, bevor der GSV-Kapitän den Führungstreffer versemmelte.

Selbst nachdem die Gäste doch in Front gingen, änderte sich am Spiel erst mal nichts. Bösingen blieb am Drücker und hatte eine weitere Möglichkeit, bevor der Ausgleich fiel. Aber auch danach enttäuschten die Gäste nicht. "Der Gegner hat gut gespielt", zollte Leopold dem Aufsteiger ein Lob für deren couragierte Leistung. Bis zur Pause hielten diese auch gut mit, wobei der VfB torgefährlicher war. Auch nach dem Seitenwechsel ließ der VfB Bösingen die Zügel zunächst nicht schleifen, hatte die Partie weiter im Griff. Sie entwickelten dabei selber viel Torgefahr, erzielten durch den stark spielenden Marius Beiter innerhalb von fünf Minuten die entscheidenden Tore zum 2:1 und 3:1. Nicht nur wegen seiner drei Treffer überragte Beiter, er ging auch sehr lange Wege, war immer anspielbar. Stark heraus gespielt war vor allem der Treffer zum 2:1, als "Adi" Dobricean mit einem genialen Diagonalball Jannik Botzenhart in Szene setzte und letzterer Beiter bediente, der nur noch einschieben musste.

"So stelle ich mir das vor", freute sich ein zufriedener Peter Leopold. Dass sich Torhüter Frans Dorner, der insgesamt eine gute Partie ablieferte, fast mit dem Schlusspfiff noch einen Leichtsinnsfehler leistete, der zum 3:2 führte, fiel nicht mehr ins Gewicht. Denn danach freuten sich die Spieler und Fans über einen hochverdienten Heimerfolg.

Unter der Woche wurde dagegen nun bittere Gewissheit, das sich Marvin Schlosser beim Spiel bei Young Boys Reutlingen einen Kreuzbandriss zugezogen hat, dadurch wohl für die laufende Spielzeit komplett ausfallen wird. Auch Thomas Eger hat sich beim Pokalspiel mit der SG Bösingen/Beffendorf eine Kreuzbandverletzung zugezogen und wird voraussichtlich lange ausfallen. Bis jetzt hatten wir so wenig Verletzungspech, nun schlägt es aber voll zu. "Mir tut es für die beiden leid", so VfB-Coach Leopold.

Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.