Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball Los geht es gegen Rielasingen II

Von
Hoffen auf mehr Stabilität in der neuen Runde: Michael Schrempp, Manuel Meister, Philipp Gleichauf und Nurhan Ardiclik (von links). Foto: Hans Herrmann Foto: Schwarzwälder Bote

  Die Testspiele

13. Juli: Rielasingen II (H).

16. Juli: FC Furtwangen (A).

19. bis 21. Juli : Kommenbachturnier des SV Fützen.

28. bis 30. Juli: Turnier des SV Weizen.

30. Juli bis 1. August: Turnier des SV Untermettingen.

11. August: FC Lenzkirch (H).

"Wir wollen so früh wie möglich den Klassenerhalt schaffen", gibt Nuhran Ardiclik (41), der neue Trainer der SG Riedböhringen/Fützen, eine klare Marschroute für die Runde 2019/20 aus.

Der ehemalige Verbands- und Landesliga-Spieler (FC Neustadt, FC Löffingen, TuS Bonndorf) bewies in den vergangenen fünf Jahren als Trainer bei der SV Gündelwangen, dass er nachhaltige Arbeit leistet. Nach zwei stressigen Runden, in denen immer erst im Endspurt der Klassenerhalt gesichert wurde, hoffen die Verantwortlichen der SG Riedböhringen/Fützen nun auf mehr Stabilität. Zu viele Formschwankungen verhinderten in der vergangenen Jahren bessere Platzierungen.

"Über eine gute Grundkondition wollen wir vor allem in der Defensive die Hebel ansetzen", sieht der neue Coach hier Handlungsbedarf. In der Offensive ist die SG Riedböhringen/Fützen individuell stark besetzt und immer für Tore gut. So soll die erfolgreiche Angriffsreihe – Fabian Bodenseh, Abdullah Cakmak und Philipp Gleich– gleich auf wieder auf Torejagd gehen. Für Trainer Ardiclik fängt ein effektives Abwehrverhalten bereits in der Offensive an. Dies soll in der Vorbereitung intensiv verinnerlicht werden.

Die SG Riedböhringen/Fützen meldete für die kommende Runde erneut drei Mannschaften an. Für das Bezirksliga-Team konnten aber keine Neuzugänge gewonnen werden. Mit Fabian Jakob wechselte ein Führungsspieler zum TuS Blumberg. Abwehrrecke Simon Gleichauf und Mittelfeldspieler Christoph Längin müssen aus beruflichen Gründen kürzer treten. Sie stehen kaum noch zur Verfügung. Mit Thorsten Rendler rückt ein weiterer erfahrener Spieler ins zweite Glied.

Diesen Aderlass will die SG über das Kollektiv kompensieren. Der Kader mit knapp 20 Spielern rückt noch enger zusammen und will sich als geschlossene Einheit präsentieren. Der neue Trainer wird von den Sportlichen Leitern Manuel Meister und Michael Schrempp, der auch die zweite Mannschaft trainiert, sowie von Philipp Gleichauf und Markus Röthenbacher, die sportlichen Ansprechpartner des SV Fützen, unterstützt. Björn Herrmann agiert als Torwarttrainer.

Viele Experten trauen der SG eine gute Runde zu. Nach einigen Verletzungen scheint auch Torjäger Philipp Gleichauf zu alter Gefährlichkeit zurück zu finden. Im Kader schlummert viel Potenzial – und das Team ist immer für Überraschungen gut.

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren richtigen Namen (Vor- und Nachname) und eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Ihr Passwort können Sie frei wählen. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Der Benutzername ist Ihre E-Mail-Adresse.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

loading