Auch wenn dieses Duell zwischen dem Reutlinger Alexandar Krsic (vorne/weißes Trikots) und dem Nagold Niklas Schäuffele keinen Sieger findet, unter dem Strich zählen für die Nagolder die drei Punkte. Foto: Kraushaar

Im Spitzenspiel der Fußball-Landesliga, Staffel 3, setzte sich der VfL Nagold mit 2:0 Toren bei den Young Boys Reutlingen durch.

Damit hat der VfL Nagold zumindest vorübergehend mit zwei Punkten Vorsprung die Tabellenführung übernommen. Die Reutlinger haben allerdings ein Spiel weniger ausgetragen.

TSG Young Boys Reutlingen – VfL Nagold 0:2 (0:0). Der Führungstreffer der Nagolder in der 80. Minute wurde eingeleitet von Niklas Schäuffele, der zunächst Walter Vegelin in Szene setzen konnte. Von dort kam der Ball zu Lysander Skoda, der aus rund 16 Metern einschoss.

Die Platzherren ließen den Nagoldern mehr Platz. In der Nachspielzeit traf Berk Özhan nach Vorarbeit von Frederic Fleischle und Lysander Skoda zum alles entscheidenden 2:0.

Entscheidung in der Schlussphase

Bis in die Schlussphase hinein war im Aufeinandertreffen der beiden Landesliga-Top-Teams wenig Aufregendes passiert, dann gelingt den Nagoldern doch noch die Entscheidung.

Im direkten Vergleich der beiden Mannschaften in dieser Saison war es bereits der dritte Sieg der Nagolder: zwei in der Punkterunde in der Landesliga, einer im Verbandspokal.

Walter Vegelin scheitert am Torhüter

Die beiden Mannschaften hatten etwas Zeit gebraucht, um ins Spiel zu finden. Die im ersten Spielabschnitt erste und einzige klare Chance hatte Walter Vegelin in der 15. Minute. Er lief allein auf das Reutlinger Tor zu, doch er scheiterte am gut reagierenden Schlussmann Sascha Kabs. Hätte er getroffen, es wäre der 39. Saisontreffer des Landesliga-Top-Torjägers gewesen.

Viel Mittelfeldgeplänkel – kaum Torchancen

Auch der Spitzenreiter aus Reutlingen hatte im ersten Spielabschnitt nur eine echte Torchance. Ansonsten verliefen die ersten 45 Minuten ausgeglichen. Die Zuschauer sahen viel Mittelfeldgeplänkel und zwei Mannschaften, die sich weitgehend neutralisierten und eher auf Fehler des Gegners warteten, als selbst die Initiative zu ergreifen.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich am Konzept beider Teams wenig. Erstes Gebot war es weiterhin, nur keinen Fehler zu machen, denn bereits der erste Gegentreffer könnte schon die Niederlage bedeuten.

Beide Abwehrreihen stehen sehr sicher

So standen beide Abwehrreihen recht sicher, das Geschehen spielte sich weiterhin im Mittelfeld ab. Echte Torchancen gab es so gut keine zu sehen.

Immerhin, die Nagolder haben es verstanden, die beiden Torjäger Alexandar Krsic (27 Tore in der laufenden Saison) und Panagiotis Nakos (20) überhaupt nicht zur gewohnten Wirkung kommen zu lassen. Eine Freistoßchance der Reutlinger, die hätte gefährlich werden können, verpuffte ebenso wie eine durchaus vielversprechende Möglichkeit von Walter Vegelin, bei der der Ball noch geblockt werden konnte.

Freistoß von Niklas Schäuffele an das Lattenkreuz

Ein echter Hingucker war der Freistoß von Niklas Schäuffele in der 76. Minute. Der Nagolder traf das Lattenkreuz. Dahatten nur Zentimeter zum Führungstreffer für die Gäste gefehlt.

So blieb sowohl bei den Young Boys Reutlingen als auch beim VfL Nagold bis zum Abpfiff nur das Prinzip Hoffnung, dass der Gegner vielleicht doch noch den einen spielentscheidenden Fehler machen würde. Dies sollte sich für den VfL Nagold erfüllen.

Reutlinger Supersturm gegen gegen VfL Nagold leer aus

Die Reutlinger hatten in zuvor 31 Spielen 94 Tore erzielt, diesmal gingen sie komplett leer aus.