Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball Landesliga gewinnt an Spannung

Von
Enzo Marchese führte die Stuttgarter Kickers als Kapitän fast bis in die 2. Bundesliga. 2016 verließ er den Verein in Richtung Spanien, seit 2018 ist er in der Landesliga aktiv. Foto: Eibner

2018 war Enzo Marchese beim VfL Nagold im Gespräch, stattdessen ging der frühere Kapitän der Stuttgarter Kickers zur Spvgg Holzgerlingen. Jetzt hat er sich einem der schärfsten Nagolder Konkurrenten um den Aufstieg angeschlossen – und schon den ersten Titel gewonnen.

Im Fußballbezirk Böblingen/Calw sorgt Enzo Marchese immer wieder für Paukenschläge. Der jüngste erfolgte ihm Dezember, als der 36-Jährige überraschend beim Landesligisten SV Böblingen unterschrieb – nicht als Spieler, sondern als Co-Trainer. Um den Jahreswechsel herum erfolgte der erste Austausch mit SVB-Cheftrainer Thomas Siegmund, wenige Tage später war der erste Titel eingefahren: Die SV Böblingen, die derzeit drei Punkte hinter dem VfL Nagold in der Landesliga-Tabelle auf Platz vier steht, gewann die Hallenfußball-Gala im Sindelfinger Glaspalast. Und damit werde gewinne laut Marchese auch das Aufstiegsduell in der Landesliga an Spannung: "Die Mannschaft hat auf jeden Fall die Möglichkeit, noch einmal ganz oben anzugreifen. Das hat sie auch mit ihrem Sieg bei der Hallen-Gala ganz klar unter Beweis gestellt. Ziel muss sein, ab dem 1. März jedem Spiel und jedem Gegner den Stempel aufzudrücken."

Kickers, Ulm und Mallorca

Marchese ist in Weil im Schönbuch aufgewachsen und wechselte über den VfL Sindelfingen zu den Stuttgarter Kickers, wo der B- und A-Jugend durchlief. Anschließend kam er bei den "Blauen" überwiegend in der zweiten Mannschaft in der Oberliga zum Einsatz. 2006 erfolgte der Wechsel zum SSV Ulm, bei dem ihm in 94 Partien 26 Tore gelangen. Die Kickers wurden wieder auf den Italiener aufmerksam und holten ihn zurück unter den Stuttgarter Fernsehturm, wo ihm nun der Durchbruch gelang. Marchese wurde zum Mannschaftskapitän und Publikumsliebling, stieg mit den Kickers 2012 in die 3. Liga auf und 2015 um ein Haar auch in die 2. Bundesliga. Zwei Punkte fehlten am Ende für das Erreichen der Relegation.

Bereits in der Folgesaison begannen turbulente Zeiten bei den Kickers, die umgehend in die Regionalliga abstiegen. Teil der Krise war auch Marchese, der im Februar 2016 suspendiert wurde und im Sommer nach Mallorca zu Atletico Baleares wechselte. Der von dem deutschen Unternehmer Ingo Volckmann geführte Verein verpflichtete auch den damaligen Kickers-Torwart Carl Klaus, Trainer war Ex-Bayern-Profi Christian Ziege. In der dritten spanischen Liga konnte sich Marchese jedoch nicht wirklich durchsetzen, kam auf nur zehn Einsätze und kehrte nach nur einer Saison in den Kreis Böblingen zurück.

Chancen standen 50:50

Nach einer Saison Pause war Marchese 2018 beim VfL Nagold im Gespräch, stand wohl kurz vor dem Wechsel. "Die Chancen stehen nach meiner Einschätzung 50:50", sagte damals VfL-Coach Armin Redzepagic. Doch Marchese, der inzwischen eine Umschulung zum Fitnesstrainer macht, zog es zur Spvgg Holzgerlingen, bei der er in der Saison 2018/19 auf 19 Einsätze kam. Nun macht der Italiener am Spielfeldrand weiter und unterschrieb bei der SV Böblingen. Zustande kam der Kontakt über den neuen Böblinger Spielleiter Thomas Hahn, mit dem Marchese schon in Holzgerlingen zusammengespielt hat.

Besonders reize den Ex-Profi die Zusammenarbeit mit SVB-Coach Thomas Siegmund. Marchese: "Ich habe seine Arbeit in den vergangenen drei Jahren, in denen er jetzt bei der SVB ist, immer verfolgt. Und ich muss sagen, dass er einen guten Job gemacht hat. Dass Böblingen immer vorne mitgespielt hat, ist ganz klar auch sein Verdienst."

Kein spielender Co-Trainer

Das Trikot der SV Böblingen zu tragen und zum spielenden Co-Trainer zu werden, schließt der 36-Jährige allerdings aus: "Das ist momentan überhaupt kein Thema. Ich habe schon längere Zeit immer wieder Rückenprobleme, wäre derzeit also überhaupt nicht fit genug."

Zumindest am Spielfeldrand wird der VfL Nagold Marchese jedoch erleben, und zwar am 30. Mai, wenn er bei der SV Böblingen gastiert. Es ist der vorletzte Spieltag der Landesliga – und es könnte eine Vorentscheidung in Sachen Aufstieg fallen.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.