Fünf Minuten vor Schluss war für Andre Talmon L’Armee die Partie schon per Gelb-Roter Karte zu Ende. Foto: Kraushaar

Nach exakt 24 Minuten waren die Punkte im Spiel zwischen den SV Böblingen und den SF Gechingen verteilt.

Dank eines fulminanten Starts mit Toren von Felix Widmann (3.), Fabian Schragner (12.) und Gabriel Körtge Corral (24.) durften sich die Gastgeber über eine souveräne Führung freuen. „Es war uns wichtig zu zeigen, dass wir keine Impulse durch den Trainerwechsel bei den Gästen zulassen“, erklärte SVB-Coach Thomas Siegmund.

Enttäuschung dagegen bei Jens Kusterer: „Die ersten 25 Minuten waren einfach schlecht, wir standen zu weit weg, waren in den Zweikämpfen nicht präsent. In Summe geht der Sieg klar, obwohl wir in der letzten Viertelstunde vor der Pause besser geworden sind und im zweiten Abschnitt ordentlich mitgespielt haben.“

„Natürlich hab sich Böblingen etwas zurückgenommen“, so Kusterer, was Thomas Siegmund erläuterte: „Am Ende einer harten englischen Woche hat etwas die Kraft und Konzentration nachgelassen.“

Böblinger Coach gelassen

Darum hat der SVB-Coach auch relativ entspannt über den vergebenen Elfmeter hinweggesehen. „Wir haben ja kurz darauf das 4:1 gemacht, somit können wir zufrieden nach Hause gehen.“ Das Tor war für ihn dennoch von Bedeutung, weil es der erste Treffer von Ivan Vargas Müller war. „Ich hoffe, jetzt ist bei ihm den Knoten geplatzt“, so Thomas Siegmund, der noch ein Lob für seine Nummer zehn, Felix Widmann, hatte: „Er bringt alles mit, was ein Fußballer braucht.“

Interimscoach enttäuscht

Davon waren die Gäste ein ganzes Stück entfernt. „Die Stimmung war gut, wir hatten eine tolle Trainingswoche, und dann waren wir viel zu weit auseinander“, kritisierte der SFG-Interimscoach die Anfangsphase. Kusterer musste auf seinen Abwehrchef Dennis Carl (Messe) verzichten, hatte Dominik Gräber in die Innenverteidigung und Marvin Hörner auf die Sechs beordert. Neben dem Ex-Darmsheimer standen Calvin Redzepagic (Mittelfeld) und Jonathan Tommasi (Angriff) in der Startelf. Und die wurde anfänglich regelrecht zerlegt! Dritte Minute: Flanke des starken Christian Bildl, in der Mitte reagierte Felix Widmann am schnellsten. 1:0. Kurz danach konnte Fabian Schragner seinen überragenden Auftritt per Flachschuss (12.) krönen.

3:0 – nach 24 Minuten!

Im Zentrum stürzte Gabriel Körtge Corral von einer Verlegenheit in die andere und durfte sich im Anschluss an den fünften Eckball über das 3:0 (24.) freuen, nachdem ihm Dominik Gräber 120 Sekunden zuvor ein einem erfolgreichen Abschluss gehindert hatte. Es dauerte exakt 27 Minuten, ehe erstmals Gefahr für das SVB-Tor aufkam, die bremste jedoch das Schiedsrichtergespann per Abseitspfiff.

Dennoch ließ die Überlegenheit etwas die Konzentration schrumpfen, der erste Gechinger Torschuss von Jonathan Tommasi kam aber zu zentral (32.). In der Folge stand Tim Schuldt wieder im Blickfeld. Zuerst bei einem Schuss von Felix Widmann, dann bei einem heftig kritisierten Foulelfmeter, den Schuldt gegen Sascha Raich abwehrte. Jens Kusterer hatte inzwischen umgestellt, Dominik Gräber hatte Marvin Hörner auf der Sechs abgelöst, Domenico Pellion war für die Innenverteidigung gekommen.

Die SVB-Chancen waren jetzt leicht rückläufig. Schragner verpasste knapp (42.), dann blieb die beste SFG Chance ungenutzt. „Es will einfach nicht sein!“ Die wenigen Gechinger Fans waren der Verzweiflung nahe, und daran änderte sich trotz Aufholjagd auf 6:11 Eckbälle und einem guten Schuss des eingewechselten Lucas Schweitzer nichts (66.).

Schweizer sorgte aber mit dem Anschlusstreffer aus dem Gewühl heraus (73.) für neue Hoffnung, die Ivan Vargas Müller gleich wieder beendete. Widmann hatte den Treffer vorbereitet, Andre Talmon L’Armee mit der Brust abwehren können – aber genau auf Vargas-Müller. Kurz danach war für den SFG-Innenverteidiger wegen Gelb-Rot (zweites Foulspiel, 82.) Schluss. Der letzte „Aufreger“ oblag den Gästen, als ein Schuss aus dem Halbfeld durchrutschte (87.) Schiedsrichter Dzenis Bazdar hatte den Ball jedoch nicht hinter der Linie gesehen.

SV Böblingen – SF Gechingen 4:1 (3:0)

SV Böblingen: Becker (Tor) – Hamann, Marvin Pietruschka (55. Tom Walz), Grausam (67. Tayfun Sener, Widmann, Schragner, Raisch (67. Ivan Vargas Müller, Fredel (55. Fynn Gläser, Bilac, Corral, Bildl (67. Filip Hlebec).

SF Gechingen: Schuldt (Tor) Kern – Hörner (41. Domenico Pellino (2) , L’Armee, Bürkle, Roebner, Gräber, Buyer, Tommasi (62. Lucas Schweitzer 2), Amel Idrizi (66. Luks Funk), Redzepagic (62. Mario Oliveira).

Tore: 1:0 Felix Widmann (3.), 2:0 Fabian Schragner (12.), 3:0 Gabriel Körtge Corral (24.), 3:1 Lucas Schweitzer (74.), 4:1 Ivan Vargas Müller (75.).

Schiedsrichter: Dzenis Bazler; Nick Friedrich – Felix Staudenmayer.

Zuschauer: 150.