Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball Lage wird für die DJK immer ernster

Von
Der Donaueschinger Max Schneider (rechts) hatte in Kehl Pech mit einem Lattentreffer. Foto: Sigwart

In der Verbandsliga schließt der Aufsteiger aus Donaueschingen die Hinrunde nur auf dem vorletzten Platz ab. In Kehl verlor die DJK am Samstag mit 0:3.

Der Aufsteiger konnte knapp eine Stunde lang die Partie in Kehl ausgeglichen gestalten, ehe die Gäste dann aber die Treffer zur 0:3-Niederlage kassierten.

Somit blieben die Allmendshofener in den vergangenen drei Spielen ohne Punkte – und auch ohne eigenen Torerfolg. Sie konnten am Samstag ihre prekäre Tabellensituation nicht verbessern. Der Abstand zum rettenden Ufer in der Tabelle vergrößerte sich für die Donaueschinger aufgrund der gleichzeitigen Punktgewinne der mitgefährdeten Teams aus Endingen, Bühlertal, Teningen und Waldkirch.

Dabei konnten die durch den Ausfall mehrerer Stammspieler geschwächten Baaremer im Kehler Rheinstadion dem favorisierten Tabellendritten – wie schon vor sieben Wochen bei der 0:2-Pokalniederlage – zunächst durchaus Paroli bieten. Max Schneider hatte nach knapp einer halben Stunde viel Pech bei seinem Lattentreffer. Wenig später vergab Heiko Reich per Kopfball eine weitere gute Möglichkeit.

So registrierte Co-Trainer Olaf Kurth bis dahin "durchaus ein Spiel auf Augenhöhe. Unser Konzept, in der Abwehr sicher zu stehen und nach vorne Nadelstiche zu setzen, ging in der ersten Halbzeit, in der wir sehr viel investierten, voll auf. Wir haben in dieser Phase ein großes Maß an Laufarbeit geleistet. Das Führungstor wäre in dieser Phase ebenso wichtig wie auch verdient gewesen. Wenn man jedoch in den Tabelle hinten steht, fehlt einem oft das nötige Glück", betont Kurth.

Er stufte nach der Pause die 1:0-Führung der Kehler – sowie auch den zweiten Treffer des Gastgebers – aus Sicht seiner Mannschaft als "unglücklich" ein. "Mit dem 0:2-Rückstand und einem bis dahin beträchtlichen Kräfteverschleiß war bei uns zu diesem Zeitpunkt der Stecker gezogen. Dazu fehlt uns vorne dann die Durchschlagskraft." Aber Olaf Kurth wollte seiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Er lobte nach einem sehr fairen Spiel auch die Leistung des Unparteiischen Thomas Renner aus Meßkirch.

Nun steht für die Donaueschinger der schwere Rückrundenstart am Samstag beim Tabellenfünften in Pfullendorf bevor. Vielleicht gelingt den Donaueschingern beim Ex-Regionalligisten ja die Trendwende?

Ergebnisse vom 17. Spieltag

SC Lahr - SC Pfullendorf1:1
Offenburger FV - FC Radolfzell1:3
SV Endingen - 1. SV Mörsch1:1
SV Weil 1910 - SV 08 Kuppenheim4:0
FC Teningen - SV Bühlertal1:2
DJK Donaueschingen - Denzlingen3:0
FC Waldkirch - Kehler FV1:1
FV Lörrach-Brombach - FC Auggen1:0

Tabelle

SToreTDPkt.
1. Offenburger FV17  38:19 19  35
2. FV Lörrach-Brombach17  33:16 17  34
3. SV Weil 191017  38:25 13  29
4. Kehler FV17  39:27 12  29
5. SC Lahr17  34:27 7  29
6. SV 08 Kuppenheim17  25:24 1  26
7. SC Pfullendorf17  33:28 5  25
8. FC Radolfzell17  38:34 4  24
9. Denzlingen17  31:30 1  23
10. FC Waldkirch17  37:35 2  22
11. SV Bühlertal17  26:28 -2  22
12. SV Endingen17  23:26 -3  18
13. DJK Donaueschingen17  29:43 -14  18
14. FC Auggen17  21:23 -2  16
15. FC Teningen17  29:45 -16  16
16. 1. SV Mörsch17  11:55 -44  6
Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Donaueschingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.