Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball Kracher steigt in Wittendorf

Von
Man kennt sich noch gut aus Landesligazeiten: Hier lässt sich Holzhausens Pascal Schoch von Wittendorfs Jakob Schmid nicht aufhalten. Foto: Burkhardt

Äußerst interessante Begegnungen stehen in der ersten Runde des WFV-Pokals an, darunter ein Lokalkracher.

SV Wittendorf - FC Holzhausen (Samstag, 15.30 Uhr). Der Landesligist SV Wittendorf empfängt nämlich keinen geringeren als den Neu-Verbandsligisten FC Holzhausen. Wie heiß man in Wittendorf auf diese Match ist zeigt, dass das Onlinekontingent für das Spiel binnen kürzester Zeit aufgebraucht war. So sind am Samstag an der Tageskasse zusätzlich noch 150 Karten zum vor Ort Verkauf im Angebot.

"Wir haben in diesem Spiel nichts zu verlieren, Holzhausen ist sicher der Favorit, was aber nicht heißt, dass mein Team nicht alles versuchen wird, um dem klassenhöheren Gegner ein Bein zu stellen", sagt Wittendorf-Coach Stefan Jäkle. Die Vorbereitung verlief bei den Gastgebern bisher zufriedenstellend, mit guten Ergebnissen und vor allem keinen Verletzungen. Dazu hat man mit den Neuzugängen wie Spielertrainer und Torjäger Christian Braun und Talent Sandro Mihic sicherlich an Qualität dazugewonnen. Mit Marvin Kaupp wird ein weiterer Zugang das Tor hüten, er vertritt den noch urlaubenden Lukas Finkbeiner. "Die beiden pushen sich gegenseitig und bis jetzt macht es Marvin ausgezeichnet", so Jäkle. Ausfallen wird zudem noch Tobias Armbruster.

Kein Selbstläufer

Dass es für sein Team kein Selbstläufer werden wird, davon ist auch Emanuele Ingrao, Co-Trainer und sportlicher Leiter des Verbandsligisten, überzeugt. Im Zuge dessen nutzte seine Elf am Dienstag die Möglichkeit mit einem Test beim VfL Nagold Einblicke von der derzeitigen Form seiner Jungs zu bekommen. "Das 1:1 war ein Spiel auf Augenhöhe, viele Spieler haben ihre Leistung vom Training bestätigt. Wir haben zum ersten Mal Richtung Startformation gespielt, zuvor hatten wir in den Testspielen einiges probiert mit vielen Wechseln, wo das Ergebnis dann nicht so aussagekräftig war", legt Ingrao auch Wert darauf, dass man trotz des 8:2- Sieges vom Vorjahr den Gegner nicht unterschätzen darf. Vor allem Namen wie Christian Braun oder Henry Seeger und deren Qualität kennt man natürlich auch in Holzhausen. Nicht auflaufen können bei der Kiefer-Truppe Marc Wissmann und Mario Gericke. Auf den Sieger wartet in der zweiten Runde die TSG Balingen. Der Regionalligist hat in der ersten Runde des WFV-Pokals ein Freilos. SV Baiersbronn – FC Rottenburg (Samstag, 15.30 Uhr). Der frischgebackene Bezirkspokalsieger SV Baiersbronn empfängt den Landesligisten aus Rottenburg. Der Pokalkrimi, der erst im Elfmeterschießen für die Murgtäler ein glückliches Ende fand einschließlich der kräftezehrenden 120 Minuten, sollte dann am Anpfiff der Partie gegen die Domstädter keine Rolle mehr spielen.

"Rechnen uns etwas aus"

Baiersbronns Spielertrainer Sebastian Braun ist jedenfalls schon wieder angriffslustig und hält ein Weiterkommen seiner Mannschaft für möglich: "Wir wollen gegen Rottenburg eine Runde weiterkommen und rechnen uns Chancen aus." Dafür hat seine Mannschaft auch allen Grund. Bis zu seiner Auswechslung und der von Torhüter Marcel Linkes, der sich verletzte, hatten die Murgtäler im Endspiel alles im Griff. Nach diesen Umstellungen drohte die Partie dann zu kippen, mit bekanntem Ausgang. Mucki Braun ging mit einem Brummschädel nach einem Kopfballduell mit dem Vöhringer Mike Beilharz vom Platz und musste im Krankenhaus mit vier Stichen genäht werden. Für das Spiel gibt der Baiersbronner Ausnahmespieler aber Entwarnung: "Ich werde am Samstag wieder spielen können. Schlechter sieht es hingegen bei Marcel aus. Er wird uns aufgrund seiner Knöchelverletzung einige Wochen fehlen."

Für ihn wird nicht der Pokalheld Felix Gaiser zwischen den Pfosten stehen - Gaiser hielt den entscheidenden Elfmeter - sondern der reaktivierte Valentin Lehmann wird das Tor hüten. Ebenfalls fehlen wird Sommerneuzugang Bruno Ribeiro, der seinen Heimaturlaub angetreten hat.

Die Gäste aus der Domstadt haben laut Rottenburgs Trainer Frank Eberle großen Respekt vor dem SV Baiersbronn: "Ich denke, der Unterschied zwischen uns als Mannschaft, die in der Landesliga gegen den Abstieg spielt, und einem starken Bezirksligisten ist nicht so groß. Ich erwarte ein enges Spiel." Die Rottenburger waren einer der wenigen "Profiteure" des vorzeitigen Saisonabbruchs wegen Corona. "Nach dem verlorenen gegangenen Spiel gegen den SV Seedorf war der Klassenerhalt in weite Ferne gerückt, sportlich hätten wir ihn wohl nicht aus eigener Kraft geschafft. Jetzt bekommen wir eine zweite Chance", so Eberle. Seine Mannschaft wird in dem Spiel von Spielertrainer Bernd Kopp betreut werden, da Eberle urlaubsbedingt fehlen wird. Die Zuschauer können die Eintrittskarten ganz normal an der Kasse erwerben. SG Empfingen - VfB Bösingen (Samstag, 15.30 Uhr). Im Hinblick auf das Verbandspokalspiel seiner Jungs gegen den VfB Bösingen wollte Empfingens Coach Philipp Wolf beim Test am Donnerstag gegen den TSV Haiterbach vor allem ein Auge auf seine zuletzt in der Tiefenstaffelung anfällige Defensive werfen. Beim sichern 4:0-Erfolg (Tore: Dennis Rebmann nach einer einstudierten Ecke, Fabian Singer mit einem Traumfreistoß, sowie die beiden Youngster Nikolai Scheurenbrand und Panagiotis Karapidis) war er denn auch bis auf ein, zwei Wackler durchaus zufrieden.

Hauptaugenmerk auf Rundenstart

Auffällig dabei wie lautstark der mitspielende Keeper Matthias Müller seine Vorderleute dirigierte. Allerdings hatte der Gastgeber mit Michael Kaupp und dem Ex-Nagolder Edmond Cakai seine gefährlichsten Offensivkräfte nicht auf dem Rasen. Bei den Gästen fehlten Christian Gier und die verletzten Dominik Bentele und Jonas Bucci, dafür kamen der Ex-Ahldorfer Sven Saile und der Blitztransfer aus Nagold Nikolai Scheurenbrand zum Einsatz.

Natürlich weiß Philipp Wolf, dass mit dem VfB Bösingen ein ganz anderes Kaliber an der Weillindestraße aufkreuzt. Nur allzu gut ist noch die Begegnung beim Winterblitzturnier in Erinnerung als das Team von Peter Leopold die Gastgeber schon nach 50 Minuten mit 5:0 zerlegt hatte: "Natürlich sind die Bösinger Favorit und von zehn Spielen gewinnen sie vielleicht sieben gegen uns, doch wir wollen natürlich alles versuchen, dem Gast ein Bein zu stellen. Allerdings ist mein Hauptaugenmerk der Rundenstart in zwei Wochen." Die beiden stark spielenden Neuzugänge Scheurenbrand und Karapidis wären mit ihrem Tempo natürlich auch eine Option für den Pokalhit, allerdings wartet man noch auf die Freigabe für den Ex-Nagolder.

Obwohl noch getapet, steht aber einem Einsatz des ehrgeizigen Keerper Mathias Müller nichts im Weg. Bei den Gästen von Joshua Kimmichs Heimatverein wird man ein besonderes Augenmerk auf Torjäger Marius Müller werfen müssen, obwohl das Team vor allem auch durch seine Kompaktheit besticht und sicherlich für die anstehende Saison andere Ansprüche hat als der Neuling von der Weillinde-straße.

Und an die kommt der VfB Bösingen natürlich nicht angereist, um zu verlieren. Nachdem die VfB-Akteure eine erste Vorbereitungsphase mit einem viertägigen Trainingslager in Südtirol absolviert haben, testet der VfB beim Aufsteiger zwei Wochen vor dem Punktspielstart in der Landesliga erstmals unter Wettbewerbsbedingungen. Mit dem bisherigen Verlauf der Vorbereitung ist das Trainerteam um Cheftrainer Peter Leopold zufrieden: "Die Spieler ziehen bei hoher Intensität richtig gut mit, so dass diese zumindest körperlich fit sind". Leopold hat bereits mehrere Spielsysteme probiert und die Akteure auf verschiedenen Positionen eingesetzt.

Testspiel 0:3 verloren

Beim letzten Testspiel am Mittwochabend gegen den Oberligisten FC 08 Villingen konnte er seine Akteure auf die 1. Pokalrunde einstimmen. Vor 150 Zuschauern unterlag der VfB mit 0:3, lieferte dabei im ersten Durchgang eine starke Vorstellung ab, hatte sogar die besseren Torchancen. Nachdem die Seiten torlos gewechselt wurden, sorgte 08-Torjäger Damian Kaminski mit einem Doppelschlag zum 2:0 innerhalb von 100 Sekunden für die 2:0-Führung der Gäste. Mit dem Schlusspfiff erhöhte Kevin Feger auf 3:0.

Urlaubsbedingt muss der Bösinger Übungsleiter am Samstag gleich auf acht Spieler verzichten. Somit werden einige Spieler, die mit der SG Bösingen II/Beffendorf I den Bezirkspokal gewonnen haben, bei der "Ersten" dabei sein und auch zum Einsatz kommen. Das Tor wird Frans Dorner hüten, der zuletzt auch in den Testspielen überzeugt hat.

Der Gewinner dieser Begegnung tritt in der zweiten Runde (Samstag, 18. August) auf den Sieger des Spiels SV Deckenpfronn gegen den SC 04 Tuttlingen.

Artikel bewerten
0
loading

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.