Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball "Knipser" peilt die 20 an

Von
Eric Botta stellt die gegnerischen Defensivreihen immer wieder vor große Probleme. Foto: Kara Foto: Schwarzwälder Bote

ein "Knipser vor dem Herrn": Mit 17 Toren in 15 Spielen steht Eric Botta vom FV Rot-Weiß Ebingen an der Spitze der Torjägerliste der Bezirksliga Zollern.

Der 24-Jährige hat lange seine Fußballschuhe für den FC Zillhausen in der Kreisliga geschnürt. Jetzt hat er eine Klasse höher auf sich aufmerksam gemacht. In seiner ersten Saison im Trikot der Ebinger Rothosen gelangen ihm in der vergangenen Spielzeit 16 Tore. Diese Marke hat er in 1231 Minuten auf dem Platz in dieser Saison bereits überboten. 

"Mein Ziel vor der Saison waren 20 Treffer, es sieht so aus, als ob ich das schaffen könnte", scherzt Botta. Im Trikot seines Ex-Vereins FC Zillhausen waren ihm in der Kreisliga A einmal 25 Tore gelungen. Das ist seine bisherige Bestmarke.

Generell wolle er aber mit Rot-Weiß Ebingen eine bessere Rückrunde spielen, als in der vergangenen Saison. Seinem Trainer Thomas Schaupp habe er viel zu verdanken. "Er spricht an, was er denkt und hat auch mal ein Lob parat. Und wenn es mal nicht so läuft, baut er die Spieler auch auf", erzählt  der Stürmer. In Ebingen herrsche eine gute Kameradschaft, ein guter Teamgeist,  und die Mannschaft wachse Monat für Monat mehr zusammen.

Eric Botta ist ein Instinktfußballer mit großer Dynamik. Seine Mit- und Gegenspieler wissen, er ist nicht leicht zu stoppen. Er liebt das schnelle Kombinationsspiel, ist stark im 1:1 und im beidfüßigen Abschluss. Der 24-Jährige erinnert sich an sein Tor gegen den vom Manuel Pflumm trainierten SV Rangendingen in der Hinrunde. Als eigentlicher Rechtsfuß fasste er sich ein Herz und zog aus 30 Metern mit links ab und traf genau ins Glück. 

Der Torjäger hat den Anspruch, sich in jedem Training zu verbessern. "Beim Kopfballspiel habe ich noch Luft nach oben", sagt Botta und lacht. Fitness und Tempo spielten in der Bezirksliga ebenfalls eine große Rolle. Eine seiner Spezialitäten ist jedoch der eiskalte Abschluss vom Elfmeterpunkt. "Wenn ein Schütze verschießt, kommt ein anderer an die Reihe. Irgendwann nach dem dritten oder vierten Spiel war ich dann dran", sagt berichtet der Knipser. Seitdem trifft er vom Punkt und das eigentlich immer. Er will sich zwar nicht zu tief in die Karten blicken lassen, aber nach seinem Geheimnis gefragt, sagt er: "Nicht auf den Torwart schauen, sondern immer den Ball fokussieren." Zehn seiner 17 Tore in dieser Saison hat Botta vom Elfmeterpunkt erzielt. Die Quote liegt bei 100 Prozent – noch so eine Statistik, die er gerne bis zum Saisonende beibehalten möchte.

Natürlich hat der Torjäger auch seine Macken. Früher habe er sehr viel gemeckert und die ein oder andere Gelbe oder Rote Karte kassiert. Das habe der Kraftfahrzeug-Mechatroniker jetzt in der Bezirksliga besser im Griff, doch manchmal komme sein Temperament schon noch durch. Neben dem Fußball geht Botta auch gerne Schwimmen und ist passionierter Dartspieler. Denn auch da, muss man genau ins Schwarze treffen. 

"Alles muss passen, damit der Erfolg da ist", sagt  Botta und das ist für ihn bei Rot-Weiß Ebingen gegeben. Für die neue Spielzeit hat er dem Verein bereits zugesagt. Perspektivisch hofft er seine Tore auch irgendwann einmal in der Landesliga zu schießen.     

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.