Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball Kicker verabschieden sich in Winterpause

Von
Der SV Sulz (am Ball) setzte sich im Derby 3:1 gegen den VfB Effringen durch. Foto: Reutter

Mit vier von ursprünglich sieben Begegnungen haben sich am Wochenende die Fußballer der Kreisliga A, Staffel 1, in die Winterpause verabschiedet. Den höchsten Tagessieg feierte einmal mehr Spitzenreiter SV Gültlingen.

Das Team um SVG-Spielertrainer Jens Schaible führt nach dem 6:1-Heimsieg gegen den TSV Möttlingen für die nächsten drei Monate die Tabelle mit zehn Punkten Vorsprung auf den SC Neubulach an, der beim Schlusslicht in Bad Liebenzell eine 1:2-Niederlage kassierte.

Keinen Sieger sahen die Zuschauer beim 1:1 im Kellerduell zwischen GW Ottenbronn II und dem VfL Ostelsheim.

SV Gültlingen – TSV Möttlingen 6:1 (1:1). Tore: 1:0 (17.) Jens Schaible; 1:1 (32.) Christian Wohlgemuth; 2:1 (60.) Michael Pflieger, 3:1 (64.) Michael Pflieger; 4:1 (68.) Kevin Krause; 5:1 (74.) Jens Zacker; 6:1 (85.) Tobias Dengler. Besonderes Vorkommnis: gelb/rot (67./Möttlingen). Eine Stunde lang deutete nichts auf einen Gültlinger Kantersieg hin. Die Hausherren gingen zwar in der 17. Minute durch einen Treffer von Spielertrainer Jens Schaible in Führung, doch der Möttlinger Torjäger Christian Wohlgemuth glich für den stark ersatzgeschwächt angetretenen Gast, bei dem unter anderem der AH-Torhüter Peter Graze zwischen die Pfosten rücken musste, aus. In der 50. Minute hatte Christian Wohlgemuth nach einem Solo sogar die Möttlinger Führung auf dem Fuß. Bis zum zweiten Gültlinger Treffer, der durch einen in seiner Entstehung zweifelhaften Freistoß fiel, erwies sich der TSV Möttlingen als ebenbürtig. Doch in der letzten halben Stunde drehte der SV Gültlingen dann so richtig auf. Spätestens mit dem 3:1 war die Partie gelaufen. Die Gültlinger, die zudem die letzten gut 20 Minuten in personeller Überzahl spielten, legten anschließend noch weitere drei Treffer nach.

SV Bad Liebenzell – SC Neubulach 2:1 (1:1). Tore: 0:1 (23./Elfmeter) Dennis Dombrowske; 1:1 (24.) Silas Grözinger; 2:1 (87.) Filipe Foz. Auf dem schwer zu bespielbaren Platz führte ein Elfmetertor von Dennis Dombrowske zur Gästeführung, doch im direkten Gegenstoß landete ein abgefälschter Abschluss von Silas Grözinger im Neubulacher Kasten. Auch im weiteren Verlauf erwies sich das Schlusslicht aus Bad Liebenzell bei Dauerregen als adäquater Gegner für die Neubulacher, die in der 87. Minute sogar das 1:2 hinnehmen mussten. Die Liebenzeller spielten sich auf der rechten Seite durch, und Filipe Foz blieb in einer 1:1-Situation gegen den Neubulacher Torhüter Thomas Zündel erster Sieger.

GW Ottenbronn II – VfL Ostelsheim 1:1 (1:1). Tore: 0:1 (6.) Ludwig Göbl; 1:1 (28.) Kevin Garroutte. Die Platzherren verschliefen die Anfangsphase komplett und sahen sich bereits nach sechs Minuten im Hintertreffen. Nach zehn Minuten kamen die Grün-Weißen jedoch besser ins Spiel und hatten fortan im restlichen Verlauf der ersten Hälfte deutliche Feldvorteile. Logische Folge war der Ausgleichstreffer nach einem schönen Spielzug über mehrere Stationen, der mit dem Pass von Yasin Üstün zum Torschützen Kevin Garroutte endete. In der weitgehend ausgeglichenen zweiten Hälfte hatten die Ottenbroner zwar nur leichte Feldvorteile, aber die deutlich besseren Torchancen. Üstün, Mikail Ada und Marcel Lehmann hatten jeweils den zweiten Treffer auf dem Fuß.

SV Sulz am Eck – VfB Effringen 3:1 (0:0). Tore: 1:0 (58.) Florian Röhm; 2:0 (61.) Florian Röhm; 2:1 (68.) Moritz Stangenberg; 3:1 (82.) Florian Röhm. Besonderes Vorkommnis: verschossener Fouelfmeter (56./Effringen). In einer von beiden Teams spielerisch dürftigen ersten Hälfte hatte der VfB Effringen große Probleme, um in Fahrt zu kommen. In der 56, Minuten verschossen die Gäste zudem einen Elfmeter. nach rund einer Stunde Spielzeit legte der SV Sulz zwei Treffer vor. In der 68. Minute verkürzte Moritz Stangenberg mit einem Treffer von der Strafraumgrenze auf 1:2. Kurzzeitig keimte noch einmal Hoffnung auf, doch in der 82 .Minute führte ein Kontertor zum 3:1 für die Platzherren.

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.