Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball Kern rettet Neubulachern einen Punkt

Von
Alles im Griff: Der breitenberger Schlussmann Fabian Bartels konnte seinen Kasten im Derby gegen den SC Neubulach bis sieben Minuten vor Schluss sauber halten. Foto: Wasserbauer Foto: Schwarzwälder Bote

Mit einem 3:1-Sieg in Wart haben die Fußballer des SV Gültlingen ihre Spitzenposition in der Kreisliga A, Staffel 1, gegenüber dem SC Neubulach auf Platz zwei auf neun Punkte ausgebaut.

Profitiert haben die Gültlinger von der Punkteteilung im Verfolgerduell zwischen dem SV Breitenberg/Martinsmos und den Neubulachern.

Die Sportfreunde Gechingen II als Tabellenvierter mussten sich mit einen 1:1 gegen Liga-Neuling GW Ottenbronn II zufrieden geben.

Spvgg Wart/Ebershardt – SV Gültlingen 2:4 (0:2): Tore: 0:1 (23.) Jens Schaible; 0:2 (28.) Burak Karpuzoglu; 1:2 (52.) Elias Müller; 2:2 (61./Foulelfmeter) Daniel Löb; 2:3 (67.) Jens Schaible; 2:4 (73.) Jens Schaible. In der Anfangsphase hatte der SV Gültlingen leichte Feldvorteile, ohne aber zu großen Chancen zu kommen. Bei der 1:-0Führung war die Warter Hintermannschaft zu spät aufgerückt. Das zweite Gültlinger Tor wurde lehrbuchmäßig über die Außenbahn vorbereitet. Nach dem Seitenwechsel verkürzten die Warter in einem Spiel auf gutem Niveau auf 1:2. Elias Müller veredelte eine schöne Kombination über mehrere Stationen. Neun Zeigerumdrehungen später glich Daniel Löb vom Elfmeterpunkt zum 2:2 aus. Maximilian Kunert war gefoult worden. Am Ende machte der Gültlinger Spielertrainer Jens Schaible, der einen überragenden Tag hatte, mit seinen Treffern zwei und drei wieder einmal den Unterschied aus. Schaible vollendete seine Soli mit einem Lupfer und mit einem satten Schuss aus 20 Metern. SV Breitenberg/Martinsmoos – SC Neubulach 1:1 (0:0). Tore: 1:0 (48./Elfmeter) Sergej Golubkov; 1:1 (83.) Maximilian Kern. In der torlosen ersten Hälfte hatten die Breitenberger etwas mehr Ballbesitz und ein leichtes Chancenplus. Bei zwei guten Möglichkeiten von David Roller war der Neubulacher Torhüter Thomas Zündel auf dem Posten. Der Tabellenzweite aus Neubulach spielte seine Standardstärke aus. Die beste Chance hatten die Gäste mit einem direkten Freistoß. Der SV Brei-tenberg/Martinsmoos erwischte einen Traumstart in den zweiten Durchgang. Nach einem Foul im Strafraum an David Roller zeigte der Unparteiische sofort auf den Punkt. SVB-Spielertrainer Sergej Golubkov verwandelte den Strafstoß zur Führung für die Platzherren. Im weiteren Verlauf der Begegnung lief der SC Neubulach an, doch die Breitenberger verteidigten glänzend, so dass es einzig und allein bei Standardsituationen den einen oder anderen brenzligen Moment für die Hintermannschaft der Heimelf gab. Beim 1:1-Ausgleichstreffer in der 83. Minute von Maximilian Kern wurde Neubulach seinem Ruf des Königs bei ruhenden Bällen wieder einmal gerecht. Nach einem Freistoß war Maximilian Kern per Kopf zur Stelle. SF Gechingen II – FV GW Ottenbronn 1:1 (0:1). Tore: 0:1 (15.) Yasin Üstün; 1:1 (59.) Pascal Buyer. Schon vor dem Führungstreffer der Ottenbronner, erzielt von Yasin Üstün, der über die Stationen Kevin Garroutte und Marcel Lehmann eingeleitet wurde, hatten die Grün-Weißen ein leichtes Chancenplus. Die Ottenbronner ruhten sich aber nicht auf diesem knappen Vorsprung aus. Salih Can Uzun schoss in der 36. Minute aus 18 Metern knapp über das Tor. Die erste Chance der zweiten Hälfte hatten die Sportfreunde aus Gechingen, doch Pascal Buyer scheiterte mit seinem Schuss an GWO-Schlussmann Ivan Baltazar (54.). Die Gechinger blieben am Drücker und kamen nach einer Stunde Spielzeit zum verdienten 1:1-Ausgleichstreffer. Die Gäste wollten jetzt mehr und kamen noch zu der einen oder anderen viel versprechenden Chance. Jens Kusterer schoss aus fünf Metern am Kasten vorbei (73.). Ein Gechinger Treffer wurde wegen Abseitsstellung nicht gegeben (75.). Mensur Mahmoud traf den Pfosten (77.). Zudem wurde ein Freistoß von André Talmon l’Armee zur leichten Beute von Baltazar (90.+1).

SV Sulz am Eck – TSV Simmersfeld 1:3 (1:2). Tore: 1:0 (37.) Daniel Hiller; 1:1 (43.) Leonard Hoxha; 1:2 (45.) Leonard Hoxha; 1:3 (81.) Benjamin Lörcher. Über eine halbe Stunde lang passierte nicht allzu viel, ehe die Partie gegen Ende der ersten Hälfte deutlich an Fahrt aufnahm. Der SV Sulz am Eck ging in der 37. Minute in Führung, doch der TSV Simmersfeld zeigte tolle Moral und drehte den zwischenzeitlichen Rückstand dank eines Doppelpacks von Leonard Hoxha (43./45.) in einen 2:1-Pausenvorsprung. Das Spiel beruhigte sich wieder etwas. Der TSV Simmersfeld konservierte den knappen Vorsprung und erzielte in der 81. Minute das 3:1. SV Bad Liebenzell – TSV Möttlingen 1:1 (1:0). Tore: 1:0 (15.) Filipe Foz; 1:1 (63.) Wayne Reich. Nachdem sich die Möttlinger einen Ballverlust im Aufbauspiel geleistet hatten, stand es bereits nach 14 Minuten 1:0 für den SV Bad Liebenzell. Im weiteren Verlauf war es eine ausgeglichene mitunter hitzige Partie, in der sich beide Mannschaften Torchancen herausspielten und die Möttlinger bei zwei strittigen Situationen vergeblich auf den Elfmeterpfiff gewartet haben. Zuvor hatte der SV Bad Liebenzell mehrfach die Chance zum zweiten Treffer. Doch in der 63. Minute fing sich das Schlusslicht vom Elfmeterpunkt das 1:1 ein. Marcel Fricker war gefoult worden. Nachdem der erste Treffer von Wayne Reich wegen eines zu früh in den Strafraum gelaufenen Spielers nicht gegeben wurde, saß auch der zweite Versuch von Reich. In der Schlussphase drängte der TSV Möttlingen vehement auf den Siegtreffer, nutzte aber mehrere gute Chancen nicht.

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.