Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball Kellerkracher steigt im Bäratal

Von
Verteidiger David Villing ist Nusplingens Toptorjäger. Foto: Kara Foto: Schwarzwälder Bote

TSV Nusplingen – SV Dettingen/Iller (Samstag, 15.30 Uhr). Eine Woche nach dem kampfbetonten Derby beim 1:1 gegen den SV Heinstetten, das in spielerischer Hinsicht über weite Strecken auf beiden Seiten viel zu wünschen übrig ließ, werden auch beim Nusplinger Heimspiel gegen Dettingen wohl technische Kabinettstücke eher Seltenheitswert haben.

Für den Vorjahressiebten TSV Nusplingen scheint in dieser Spielzeit Abstiegskampf pur angesagt zu sein, noch immer warten die bärataler auf den ersten Saisonsieg. Neben den beiden 1:1 gegen Heinstetten und den FC Mengen gab es vier Niederlagen.

Mit zwei Zählern und 4:14 Toren nimmt Nusplingen den vorletzten Tabellenplatz ein, hinter ihnen ist nur noch der Lokalrivale SV Heinstetten platziert, der das um einen Treffer schlechtere Torverhältnis hat. "Das 1:1 gegen Heinstetten hat beide Teams nicht weiter gebracht", bewertet Nusplingens Trainer Michael Schnee das Unentschieden. Zwar gab auch die eigene Hintermannschaft nicht immer die beste Figur ab, allerdings gibt es fünf Teams, die sich mehr Gegentreffer fingen. Ein größeres Problem liegt in der Offensive vor, nur Heinstetten und der FC Mengen verzeichnen ebenfalls erst vier Tore.

Drei der TSV-Treffer erzielte mit David Villing ein offensivfreudiger Außenverteidiger, ansonsten traf nur Moritz Walz. "Letzten Endes ist es zwar egal, wer bei uns die Tore erzielt, aber so wenig Treffer durch Offensivspieler sind schon deprimierend. Schlechte Chancenverwertung kann ich ihnen aber nicht vorgeworfen werden, weil wir nur selten überhaupt zum Abschluss kommen", weiß Schnee.

Sieben Treffer erzielte der SV Dettingen in der laufenden Saison, demgegenüber stehen 17 Gegentore. Zuletzt gab es ein 2:4 gegen den TSV Riedlingen, mit dem der SVD noch gut bedient war, da Riedlingen in der Schlussphase mehrfach die Chance auf den fünften Treffer hatte. "Ich erwarte gegen Dettingen ein ähnliches Spiel wie in der Vorwoche. Im Vergleich zur zweiten Halbzeit gegen Heinstetten muss aber auf jeden Fall eine Steigerung her", fordert Schnee.

Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.