Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball Karten klar verteilt

Von

schwarzwaelder-bote.de schickt Sie auf Reisen Zum Gewinnspiel

TSF Ditzingen – VfL Nagold (Sonntag, 10.30 Uhr). Ihren erst zweiten Auftritt in der Fremde haben die Nagolder U17-Fußballer beim Gastspiel beim aktuellen Tabellenelften der Verbandsstaffel Nord, den TSF Ditzingen.

Ein frühes Aufstehen hatte sich für die Anhänger der Nagolder B-Jugendlichen zuletzt durchaus gelohnt, denn die bekamen am vergangenen Sonntagvormittag beim 4:3-Sieg des VfL Nagold gegen die Stuttgarter Kickers II im heimischen Reinhold-Fleckenstein-Stadion von beiden Teams richtig tollen Offensivfußball mit richtig schönen Toren gezeigt.

Auch an Dramatik war die Begegnung nicht zu überbieten. Bis in die Schlussminute stand es noch 3:3, ehe Leon Schaber nach einer Kombination über mehrere Stationen mit seinem zweiten Treffer des Tages das alles entscheidende 4:3 für seine Mannschaft erzielte.

"Die Kickers waren technisch die bessere Mannschaft, es hat sich gezeigt, dass sie zu einer der spielstärksten Teams der Liga gehören. Wir haben aber mit Laufbereitschaft und Zweikampfstärke dagegen gehalten und uns dadurch auch mehr Spielanteile als der Gegner geholt", blickt der Nagol-der Trainer Norman Blum auf die Begegnung am vergangenen Sonntag mit dem namhaften Gegner zurück.

Ich bin mit der Leistung meiner Jungs sehr zufrieden, sie haben genau das umgesetzt, was ich eingefordert habe. Auf dieser Leistung lässt sich aufbauen. Nach diesem Sieg können wir auch beruhigt weiterarbeiten", freute sich Blum auch darüber, dass seine Mannschaft zumindest ein Stück weg ist von der Abstiegszone.

Mit der Hypothek einer deutlichen 0:3-Niederlage im Kelllerduell mit dem 1. FC Heidenheim II gehen die TSF Ditzingen in ihr Heimspiel. Das Team aus dem Kreis Ludwigsburg hat in der Verbandsstaffel bislang ein Spiel gewonnen. Im bisherigen Saisonverlauf krankte es vor allem in der Offensive, die erst vier Tore erzielte.

Bei den Nagoldern lagen die Stärken bisher in der Vorwärtsbegegnung, sie sind eines von drei Teams mit elf Toren, einzig und allein die Kickers-Zweite (16) netzte öfter ein. Zwölf Gegentore – im Schnitt drei pro Spiel – sind allerdings zu viel.

"Wenn Einstellung, Leidenschaft und das spielerische Element stimmen, dann können wir auch in Ditzingen punkten", erhofft sich Borman Blum Zählbares.

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading