Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball Joshua Gericke trifft in der Nachspielzeit

Von
Die Mannschaften aus Ottenbronn (grüne Trikots) und Ostelsheim legten sich voll ins Zeug und trennten sich 2:2. Foto: Löffler Foto: Schwarzwälder Bote

Nach dem 2:2 gegen den VfL Ostelsheim und dem gleichzeitigen 2:1-Sieg des SV Gültlingen in Gechingen hat sich Vorsprung des FV Grün-Weiß Ottenbronn als Spitzenreiter der Kreisliga A, Staffel 1, auf vier Zähler verringert.

Bei zwei noch ausstehenden Begegnungen stehen die Fußballer aus Ottenbronn dennoch kurz vor dem Gewinn der Meisterschaft.

Der TSV Altensteig landete dank eines Last-Minute-Treffers von Joshua Gericke einen 1:0-Sieg in Simmersfeld. FV Grün-Weiß Ottenbronn – VfL Ostelsheim 2:2 (1:0). Tore: 1:0 (33.) Fabio Mandel; 2:0 (62.) Visar Miftari; 2:1 (72.) Jens-Rouven Meinhold; 2:2 (77./Elfmeter) Jens-Rouven Meinhold. Die Platzherren zeigten in der ersten Hälfte eine exzellente Leistung und erarbeiteten sich einige klare Tormöglichkeiten. Doch mit der Chancenverwertung war das so eine Sache. Einzig und allein Fabio Mandel brachte das Spielgerät im Ostelsheimer Kasten unter. Auch zu Beginn der zweiten Hälfte gaben die Grün-Weißen den Ton an und gingen mit einem schön herausgespielten Treffer von Visar Miftari 2:0 in Führung. Die Hausherren verwalteten aber nicht den Vorsprung, sondern wollten nachlegen, doch ohne Erfolg. Eine weitere Chancen wurden leichtfertig liegen gelassen und so kam es, wie es kommen musste. Der VfL Ostelsheim verkürzte auf 1:2 und witterte plötzlich Morgenluft. Weitere Möglichkeiten wurden herausgespielt, bei denen der Ottenbronner Schlussmann Valtentin Deckers auf dem Posten war. Der zweite Ostelsheimer Treffer fiel jedoch unter gütiger Mithilfe von Deckers, der bei seinem Ausflug an der Strafraumgrenze einen Ostelsheimer Stürmer von den Beinen holte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Jens-Rouven Meinhold sicher zum 2:2. TSV Simmersfeld – TSV Altensteig 0:1 (0:0). Tor: 0:1 (90.+2) Joshua Gericke. Besonderes Vorkommnis: gelb/rot Alexander Pauly (65./Altensteig). Unmittelbar vor der Partie war noch ein kräftiger Gewitterschauer niedergegangen, so dass das Geläuf in Simmersfeld nur äußerst schwer zu bespielen war. Spielerisch war anschließnd nicht viel zu machen, so war Kampf absoluter Trumpf. Die Altensteiger stellten über die gesamte Spielzeit hindurch die etwas bessere Mannschaft und gewannen daher auch verdient. Es dauerte aber bis in die Nachspielzeit, ehe Joshua Gericke von der rechten Seite in die Mitte zog und mit einem präzisen und für Torhüter Marco Geigle unhaltbaren Schuss seiner Mannschaft den späten Siegtreffer bescherte. SV Breitenberg/Martinsmoos – SV Schönbronn 5:1 (2:0). Tore: 1:0 (11.) Sebastian Padubrin; 2:0 (40.) Sergej Golubkov; 2:1 (59.) Mathias Bauer; 3:1 (65.) Sergej Golubkov; 4:1 (80./Elfmeter) Sergej Golubkov; 5:1 (89.) Sebastian Padubrin. In den ersten 45 Minuten waren die Breitenberger die bessere Mannschaft. Sebastian Padubrin per Flugkopfball nach einer Flanke von Spielertrainer Sergej Golubkov und Golubkov nach einem Steilpass sorgten für die 2:0-Pausenführung. Zu Beginn der zweiten Hälfte steigerte sich der SV Schönbronn merklich. Mathias Bauer verkürzte auf 1:2, zudem wurden noch zwei kleinere Chancen herausgespielt, doch in der 65. Minute legte Sergej Golubkov mit einem Distanzschuss aus 20 Metern den dritten Treffer nach. Die Platzherren hatten fortan wieder alles im Griff und Golubkov vom Elfmeterpunkt, nachdem Sebastian Padubrin gefoult wurde und Padubrin in der 89. Minute stellten noch auf 5:1 für den klaren Favoriten ein. TSV Neuhengstett – TSV Wildberg 1:1 (1:1). Tore: 0:1 (8.) Michael Junginger; 1:1 (10.) Markus Carle. Über weite Strecken waren die kämpferisch und läuferischen Wildberger die bessere Mannschaft und hätten sich durchaus einen Erfolg verdient. Einzig und allein in Teilen der zweiten Hälfte hatte der TSV Neuhengstett ein leichtes Übergewicht zu verzeichnen. Die beiden Treffer fielen jeweils bereits in der Anfangs In der 8. Minute traf der Wildberger per Weitschuss. Postwendend nutzte der Neuhengstetter Spielertrainer Markus Carle einen Abstimmungsfehler in der Wildberger Verteidigung zum 1:1-Ausgleichstreffer aus. Spvgg Wart/Ebershardt – TSV Möttlingen 4:3 (2:2). Tore: 1:0 (14.) Elias Müller; 2:0 (24.) Maxi Kunert; 2:1 (28.); 2:2 (33.); 2:3 (62.); 3:3 (66.) Lars Hirsch; 4:3 (71.) Lars Hirsch. Die Warter brauchten zunächst einige Zeit, um ins Spiel zu kommen, übernahmen dann aber das Zepter und führten nach Treffern von Elias Müller und einem Solo von Maxi Kunert 2:0. Zudem trafen die Hausherren noch die Latte. Bis zur Pause glich der TSV Möttlingen begünstigt durch zwei schwere Warter Abwehrschnitzer nach langen Bällen zum 2:2 aus. In der Anfangsphase der zweiten Hälfte taten sich beide Teams schwer, ehe ein schwerer Warter Fehlpass den Möttlingern die nicht unbedingt erwartete 3:2-Führung bescherte. Doch nur vier weitere Zeigerumdrehungen später glich Lars Hirsch nach einem Eckball zum 3:3 aus. Nach einem Freistoß war Lars Hirsch zum zweiten Mal an diesem Tag zur Stelle – diesmal zum 4:3 (71.). Mit einer konsequenten Verteidigungsarbeit brachte die Spvgg Wart/Ebershardt diesen knappen Vorsprung am Ende über die Zeit.

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.