Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball Jens Zacker trifft in der Nachspielzeit

Von
Der SC Neubulach (blaue Triokts) hatte gegen den TSV Neuhengstett alle Mühe, seiner Favoritenrolle gerecht zu werden. Erst mit zwei Treffern in der Schlussviertelstunde brachte der Tabellenzweite seinen vierten Heimsieg unter Dach und Fach. Foto: Wasserbauer Foto: Schwarzwälder Bote

Tabellenführer SV Gültlingen hat mächtig gewackelt, am Ende jedoch hat Jens Zacker mit seinem Treffer zum 2:2 in der Nachspielzeit den Spitzenreiter der Kreisliga A, Staffel 1, beim VfL Ostelsheim vor der ersten Saisonniederlage bewahrt.

Dass der SC Neubulach mit seinem 3:2-Erfolg gegen den TSV Neuhengstett den Rückstand auf die Gültlinger auf sieben Punkte reduzieren konnte, stört beim nach wie vor ungeschlagenen Liga-Primus niemanden.

Keinen Sieger sahen die Zuschauer am Samstagnachmittag beim 1:1 zwischen dem VfB Effringen und dem SV Breitenberg/Martinsmoos.

VfL Ostelsheim – SV Gültlingen 2:2 (0:1). Tore: 0:1 (44.) Kevin Krause; 1:1 (62.) Luis Santos; 2:1 (88.) Louis Schmid; 2:2 (90.+2) Jens Zacker. Die spielerisch besseren Gültlinger gingen kurz vor der Pause nach einer Standardsituation in Führung. Der VfL Ostelsheim, nach den jüngsten Ergebnissen klarer Außenseiter, überzeugte vor allem in kämpferischer Hinsicht auf ganzer Linie, erzielte in der 62. Minute den 1:1-Ausgleich und legte in der 88. Minute nach einem Eckball sogar den zweiten Treffer nach. Die Freude bei den Platzherren währte jedoch nur kurz, denn in der Nachspielzeit rettete Jens Zacker mit seinem Ausgleichstreffer zum 2:2 den Gültlingern ihre schöne Serie von inzwischen 13 Spielen ohne Niederlage. VfB Effringen – SV Breitenberg/Martinsmoos 1:1 (0:0). Tore: 0:1 (47.) Niklas Roller; 1:1 (63.) Michael Steger. Besonderes Vorkommnis: gelb/rot (45./Breitenberg). Es war eine kampfbetonte Partie zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Für die Breitenberger begann das Spiel mit einem Schock, da Spielertrainer Sergej Golubkov bereits in der 2. Minute wegen einer Verletzung ausgewechselt werden musste. In der torlosen ersten Hälfte passierte im Anschluss bis auf einen Breitenberger Platzverweis in der 45. Minute nicht allzu viel. In den zweiten 45 Minuten legten die Gäste einen Blitzstart hin und gingen in der 47. Minute nach einem schön herausgespielten Angriff mit einem Treffer von Niklas Roller in Führung. Im Anschluss hatten die Breitenberger zwei Riesenchancen, um ihren Vorsprung auszubauen, doch in der 63. Minute mussten die Gäste den 1:1-Ausgleichstreffer hinnehmen. Michael Steger veredelte einen über mehrere Stationen mit einem Schuss aus acht Metern. In der Schlussphase fühlten sich die Effringer nach einer strittigen Strafraumszene eines Elfmeters beraubt. SC Neubulach – TSV Neuhengstett 3:2 (1:1). Tore: 0:1 (4.) Kevin Bäuerle; 1:1 (16.) Dennis Dombrowske; 1:2 (50.) Patrick Rueß; 2:2 (78.) Marco Blaich; 3:2 (87.) Lukas Funk. Besonderes Vorkommnis: Rote Karte (84./Neubulach). Der TSV Neuhengstett erwischte den besseren Start und erzielte den ersten Treffer per Kopfball nach einem Eckstoß. Der SC Neubulach hatte Probleme ins Spiel zu finden, glich aber in der 25. Minute im Anschluss an einen Eckstoß aus. Mit guter Verteidigungsarbeit und gefährlichen Kontern machte der TSV Neuhengstett dem Favoriten weiterhin das Leben schwer und ging in der 50. Minute abermals in Führung. Erst nach einer Stunde kamen die Platzherren besser in Schwung und erspielten sich auch einige Chancen. Die logische Folge der deutlichen Überlegenheit waren der 2:2-Ausgleichstreffer und das 3:2 kurz vor dem Schlusspfiff, als es den Neuhengstettern nicht gelang, den Ball aus der Gefahrenzone zu klären und Lukas Funk das Spielgerät mit einem Schuss von der Strafraumkante im Eck versenkte. TSV Simmersfeld – SV Bad Liebenzell 3:1 (3:0). Tore: 1:0 (16.) Benjamin Lörcher; 2:0 (32.) Philipp Schöller; 3:0 (41.) Benjamin Lörcher; 3:1 (50./Eigentor) Manuel Gall. Der Bad Liebenzell erwies sich im ersten Durchgang als adäquater Gegner, ging dennoch mit einem klaren 0:3-Rückstand in die Pause. Die Simmersfelder beeindruckten bis dahin mit einer konsequenten Chancenverwertung beeindruckte. Die zweite Hälfte begann mit einem Simmersfelder Eigentor. Im weiteren Verlauf der Partie war der SV Bad Liebenzell die etwas bessere Mannschaft, ohne daraus jedoch Kapital schlagen zu können. TSV Möttlingen – SF Gechingen 2:4 (2:1). Tore: 1:0 (27.) Felix Kunzmann; 1:1 (36.) Manuel Potemke; 2:1 (40.) Christian Wohlgemuth; 2:2 (57.) Manuel Potemke; 2:3 (61.) Mensur Mahmoud; 2:4 (67.) Manuel Potemke. In den ersten 30 Minuten hatten die Gechinger optische Vorteile, doch der TSV Möttlingen stand defensiv sicher und sorgte mit langen Bällen immer wieder für Gefahr. Nach knapp einer halben Stunde gingen die Hausherren sogar in Front. Das Führungstor gab den Möttlingern Auftrieb. Sie bestimmten die letzte Viertelstunde der ersten Hälfte, in der beide Teams je einmal trafen. Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer ein zerfahrenes Spiel. Beide Teams setzten vorwiegend auf lange Bälle. Die Platzherren hatten etwas mehr vom Spiel, fingen sich aber zwischen der 57. und der 67. Minute, als kurzzeitig die Sonne herauskam, drei weitere Gegentreffer ein.

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.