Foto: Archiv

Bezirksliga Schwarzwald: SV Geisingen hat sich nach Stolperstart gefangen. Mit Interview

Mit 22 Punkten aus 14 Spielen beendete der SV Geisingen die Vorrunde. Die Nachholpartie gegen Grafenhausen findet erst im April statt. Trainer Stefan Pröhl zog ein Fazit der Vorrunde.

Herr Pröhl, wie verlief die Vorrunde für den SV Geisingen?

Insgesamt sind wir nach dem Abstieg aus der Landesliga zufrieden mit der Hinrunde. Leider verlief der Saisonstart für uns alles andere als optimal. Doch wir haben uns toll gefangen und dann auch das Potenzial abgerufen, das wir eigentlich immer abliefern können. Insgesamt fehlte mir dann aber doch die Konstanz in den Spielen. So lagen für uns mehr Punkte im Bereich des Machbaren. Unnötig waren zum Beispiel unsere Niederlagen gegen die DJK Villingen (1:2) und den TuS Bonndorf (0:2). In beiden Partien waren wir klar überlegen, konnten das Ganze dann aber nicht in einen Sieg ummünzen.

Was nehmen Sie an Positiven aus der Vorrunde mit in den weiteren Saisonverlauf?

Die Mannschaft hat die Vorgaben von uns Trainern im Laufe der Runde gut umgesetzt. In den vergangenen Partien haben wir dann auch klar gezeigt, dass wir im Spiel selbst mehr agieren als reagieren wollen. Dazu stimmt unsere Mischung von erfahrenen und jungen Spielern im Team. Wir konnten unsere jungen Spieler gut in die Mannschaft integrieren.

Was muss noch verbessert werden?

Da wäre die defensive Kompaktheit zu nennen. Wir müssen im Abwehrbereich noch stabiler werden. Sicherlich ist es immer ein schmaler Grat, wenn man viel in die Offensive investieren will. Das eine oder andere Gegentor fiel so völlig unnötig. Derzeit stehen wir bei knapp zwei Toren im Schnitt pro Partie. Dies wollen wir weiter senken. Was uns ab dem siebten Spieltag dann auch besser gelungen ist.

Wie sieht es derzeit personell aus?

Wir hatten während der Runde auch verletzte Spieler. Doch es war – zum Glück – keine ganz schwere Verletzung dabei. Wenn die Vorbereitung Anfang Februar wieder beginnt, werden mir voraussichtlich alle Spieler aus dem Kader wieder zur Verfügung stehen.

Wie geht der SV Geisingen nun in das erste Rückrundenspiel beim FC Königsfeld am Sonntag?

Ich denke, die Partie wird recht eng werden – also anders als bisher in der Saison. Da verloren wir zum Auftakt mit 0:6, im Pokal gelang im Heimspiel dann ein 4:0. Ich denke, mit unserem derzeitigen Kader sind wir in der Lage, gegen jedes Team der Liga zu bestehen. Doch es muss an diesem Tag auch alles bei uns zusammenpassen.

Was sind die Hauptpunkte in der Vorbereitung?

Entscheidend wird unter anderem die Trainingsbeteiligung sein. Ich denke aber, mein Team ist voll motiviert für das Frühjahr. Wir wollen uns vor allem Kraft und Ausdauer für die Rückrunde erarbeiten – und werden aber auch den spielerischen Bereich nicht vergessen.  

Die Fragen stellte Hans-Georg Brachat