Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball In manchen Situationen fehlt die Leichtigkeit

Von
Marcel Sieber, hier im Zweikampf mit Tim Kammerer vom SC 04 Tuttlingen, sorgte für die Führung des VfB Bösingen. Thomas Eger (rechts) beobachtet die Szene. Foto: Müller Foto: Schwarzwälder Bote

Dank seiner Heimstärke, sechster Sieg im siebten Spiel, bleibt der VfB Bösingen auch nach dem 16. Spieltag in der Landesliga über dem Strich. Doch die Leistung, die die Mannschaft von VfB-Trainer Peter Leopold beim 2:1 gegen den SC 04 Tuttlingen abgeliefert hat, stimmt allerdings ein Stück weit nachdenklich.

Dabei ging Bösingen durch den ersten Saisontreffer von Außenverteidiger Marcel Sieber früh in Führung, was der Mannschaft eigentlich Sicherheit hätte geben müssen. Doch das Gegenteil war der Fall. "Wir haben danach nicht gut Fußball gespielt", monierte Peter Leopold. Der Aufsteiger aus Tuttlingen hatte danach viel Ballbesitz, wusste damit aber nicht viel anzufangen. Im Angriffsdrittel wurde es zum Glück für den VfB zu ungenau, der letzte Pass kam nicht an. Erst mit der Unterstützung des VfB, der bei einem Freistoß nicht konsequent klären konnte, erzielten die Donaustädter kurz vor der Pause den Ausgleichstreffer.

Auch nach dem Seitenwechsel schafften es die Gastgeber nicht das Spiel zu kontrollieren, dennoch gelang ihnen der erneute Führungstreffer. "Da haben wir nicht gut verteidigt", ärgerte sich SC-Trainer Andreas Keller über diesen Gegentreffer. Da sich der VfB auch danach viele Abspielfehler leistete, kamen die Gäste immer wieder leicht in Ballbesitz, hatten noch zwei gute Möglichkeiten um den Ausgleich zu erzielen. Doch fehlende Konsequenz beim Torabschluss sowie VfB-Torhüter Sascha Vögele verhinderten dies.

In der Schlussphase, als Andreas Keller auf totale Offensive setzte, kam Bösingen zu guten Möglichkeiten, hätte den Sack frühzeitig zuschnüren müssen. Doch der VfB spielte diese Gelegenheiten nicht gut aus. "Es fehlte die Leichtigkeit, zu oft wurden falsche Entscheidungen getroffen", stellte Peter Leopold fest

Tabellenkonstellation bleibt schwierig

Auf die nach wie vor enge Tabellenkonstellation angesprochen, bleibt der Bösinger Übungsleiter gelassen: "Wir sind uns der schwierigen Situation natürlich bewusst. Wenn ich dreimal am Tag auf die Tabelle schaue, ändert sich nichts. Ändern kann ich nur, wenn wir gut arbeiten und entsprechend spielen und punkten."

Wie eng die Mannschaften in der Tabelle beieinanderliegen, verdeutlicht der Blick auf den SC 04 Tuttlingen. Aktuell liegen die Donaustädter mit 16 Punkten auf Platz 13, nur drei Zähler hinter dem VfL Mühlheim, der auf Tabellenplatz 10 steht. Gewinnt der SC am kommenden Samstag in seinem "Wohnzimmer" gegen Schlusslicht SSC Tübingen, kann er einen Schritt nach vorn machen, die Abstiegsplätze wieder verlassen.

Doch mit solchen Rechenspielen will sich Andreas Keller nicht befassen: "Wir müssen erst einmal gewinnen, dann sehen wir weiter. Doch  die Mannschaft legt  eine gute Einstellung an den Tag, ist in jedem Training und in jedem Spiel mit vollem Einsatz dabei. Wir treten laufstark und mutig auf. Das sind gute Voraussetzungen um in den kommenden Wochen zu punkten", gibt sich der akribisch arbeitende Keller zuversichtlich.

Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.