Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball Heine-Team schaltet in Pokal-Modus um

Von
Enorm wichtig für die DJK Donaueschingen: Routinier Erik Erik Raab bejubelt das 2:0 gegen Neustadt. Foto: Sigwart

In der Landesliga Staffel III Südbaden war wieder einiges geboten. 

FC 08 Villingen II

Der FC 08 Villingen II (2./48) unterstrich seine starke Form mit dem 2:0-Heimsieg gegen den FC Überlingen. Die Mannschaft von Trainer Marcel Yahyaijan hätte das Ergebnis bei einer noch besseren Chancenverwertung auch noch höher gestalten können. "Im letzten Drittel des Platzes hat uns etwas die Konsequenz gefehlt", war dies der einzige Kritikpunkt des 08-Coaches. Marcel Yahayaijan sah bei seinem Team viele positive Dinge. "Wir waren die klar bessere Mannschaft." Die eigentlich starke Offensive der Überlinger blieb an diesem Tag in Villingen blass. "Wir haben hinten nichts anbrennen lassen, standen recht stabil", freute sich Marcel Yahyaijan. Am Donnerstag (19 Uhr) wollen die Nullachter mit einer konzentrierten Leistung in Hilzingen die nächsten Punkte holen. Laut Thorsten Kratzner, dem Sprecher des SBFV, gab es am Montag in Sachen Dettinger Einspruch gegen die Spielwertung (3:2 für Villingen) "nichts Neues".  

FC Furtwangen

Die Furtwanger wollten daheim gegen den Tabellenvierten SpVgg F.A.L. für eine Überraschung sorgen und wichtige drei Punkte für den Klassenerhalt holen, doch daraus wurde nichts. Am Ende stand eine unglückliche 1:3-Niederlage. "Wir haben die Anfangsphase verschlafen, sind so frühzeitig nach drei Minuten mit 0:1 in Rückstand geraten", zeigte sich das Furtwanger Trainergespann Patrick Staudt/Jörg Ringwald selbstkritisch. Doch die beiden Coaches lobten auch: "Wir haben uns danach wieder ins Spiel zurückgekämpft. Man muss auch einmal sehen, wie viele Stammspieler uns inzwischen fehlen." Pechvogel des Tages war Johannes Wehrle, der insgesamt ein sehr gutes Spiel machte, aber in der 64. Minute vor der Entstehung des 1:2 durch Mark Burgenmeister den Ball vertändelte. "Die Mannschaft macht Johannes überhaupt keinen Vorwurf. Wir gewinnen und verlieren Spiele gemeinsam", so Patrick Staudt und Jörg Ringwald. In der Furtwanger Landesliga-Mannschaft feierte Marco Wahl sein Debüt. Wahl spielt gewöhnlich für die zweite Mannschaft. Er zeigte gegen die SpVgg F.A.L. eine gute Leistung. Die Furtwanger gastieren am Ostersamstag in Stockach.  

DJK Donaueschingen

Der Spitzenreiter zeigte beim 5:2-Heimsieg gegen den FC Neustadt erneut eine überzeugende Leistung. Coach Tim Heine hatte auch im Vorfeld der Partie erwartet, "dass sich die Jungs hundertprozentig auf dieses wichtige Heimspiel fokussieren und unser Pokalspiel am Donnerstag in diesen 90 Minuten gegen Neustadt gedanklich völlig außen vor lassen. Hätte ich gemerkt, dass sich ein Spieler bereits etwas für das Halbfinale schont, hätte ich ihn auch sofort rausgenommen", schmunzelt Tim Heine. Aber nun natürlich schalten die Donaueschinger in den Pokal-Modus um. Am Montag war trainingsfrei – am Dienstag findet noch eine Übungseinheit statt, bevor am Donnerstag (17.30 Uhr) ein Höhepunkt der DJK in diesem Jahr im TiTEC*-Sportpark läuft. Tim Heine plant in dieser Woche, die am Ostersamstag auch noch das Spitzenspiel seines Teams gegen Bad Dürrheim sieht, die richtige Mischung aus Regeneration und positiver Anspannung.  

FC Neustadt

Der zum Saisonende scheidende Neustädter Coach Florian Heitzmann gratulierte seinem Donaueschinger Trainerkollegen Tim Heine zum 5:2-Sieg. "Wir hatten uns gegen dieses starke Spitzenteam vorgenommen, vor allem leichte Fehler zu vermeiden. Dies ist uns aber erst einmal nicht gelungen", blickt Florian Heitzmann zurück. Er lobte aber die Moral seiner Mannschaft. "Trotz des 0:3-Rückstandes haben die Jungs nie aufgesteckt." In Sachen Klassenerhalt sieht Florian Heitzmann – bei sechs Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz – seine Mannschaft noch lange nicht durch. "Am Samstag in unserem Heimspiel gegen Singen sollten wir deshalb wieder etwas holen."  

SV Geisingen

Enttäuschung pur herrscht beim Abstiegskandidaten SV Geisingen nach der 2:5-Niederlage in Löffingen. "Wir haben zeitweise keinen Fußball gespielt", ging Trainer Andreas Probst mit seinem Team hart ins Gericht. Nur in der ersten Halbzeit waren beim Aufsteiger einige gute Ansätze zu sehen. Dazu wurden vom Schiedsrichter – laut dem Coach – gleich zwei klare Handspiele der Löffinger in deren Strafraum in der ersten Halbzeit übersehen. Nach dem Ausgleichstreffer von Antonio Zubcic sah es zur Pause mit dem 1:1 noch ganz gut für die Gäste aus. Doch im zweiten Spielabschnitt häuften sich die individuellen Fehler beim Geisinger Team. Auch machte sich das Fehlen von Abwehrchef Johannes Amann bemerkbar. Er musste aufgrund Rückenproblemen kurz vor Spielbeginn passen. "In dieser Form haben wir im Kampf um den Klassenerhalt keine Chance", stellt Andreas Probst klar. Am Mittwochabend in Bad Dürrheim kann sich sein Team bereits rehabilitieren. Doch die Aufgabe wird sehr schwer.

 FC Löffingen

Die Löffinger lieferten beim 5:2-Heimerfolg gegen den SV Geisingen eine überzeugende Vorstellung ab und rehabilitierten sich für die 1:2-Niederlage beim Schlusslicht aus Markdorf. In der Tabelle stehen die Hochschwarzwälder mit Platz sechs und 34 Punkten stabil da. Coach Uli Bärmann hatte von seiner Elf gegen Geisingen "viele positive Dinge" gesehen. Auch nach dem 2:3 der Geisinger (75.) gaben die Gastgeber das Heft nicht aus der Hand. "Vor allem offensiv haben wir toll gespielt. Die Mannschaft hat aus ihren zuletzt gemachten Fehlern gelernt", freute sich Uli Bärmann. Kurzfristig musste er auf Stammtorhüter Domenik Osek verletzungsbedingt verzichten. Ersatztorhüter Manuel Langenbacher machte seine Sache – bis auf das erste Gegentor zum 1:1-Zwischenstand – gut. Am Ostersamstag wollen die Löffinger nun bei der SG Dettingen punktemäßig nachlegen.  

FC Schonach

Die Schonacher stecken momentan in einem Leistungstief. Die 0:4-Niederlage in Singen unterstrich dies. Es war für die Teutonen bereits die fünfte Niederlage in Folge. Die Schonacher Verantwortlichen hatten vor der Fahrt in den Hegau so sehr darauf gehofft, dass die Mannschaft die Trendwende einleitet. Die Tabellenlage wird für die Schonacher – nach einer erfolgreichen Hinserie – immer prekärer. Sie stehen auf dem 14. Tabellenplatz, sechs Zähler vor dem ersten Abstiegsrang. Die Abschlussschwäche bereitet den Verantwortlichen gerade viel Kopfzerbrechen. Chefcoach Alex Fischinger und Co-Trainer Martin Hettich bescheinigen – trotz der Niederlagenserie – ihrem Team überwiegend gute Leistungen. "Doch wir müssen in Sachen Chancenverwertung besser werden." Am Wochenende stehen für die Schonacher zwei richtungsweisende Spiele an: Daheim am Ostersamstag gegen Markdorf – und am Ostermontag in Denkingen. "Wir müssen aus diesen beiden Spielen etwas Zählbares holen", fordern die Schonacher Trainer.

Ihre Redaktion vor Ort Donaueschingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Ihre Redaktion vor Ort Furtwangen

Jürgen Liebau

Fax: 07723 4522

Ihre Redaktion vor Ort Triberg

Christel Börsig-Kienzler

Fax: 07722 86655-15

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.