Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball Heine-Elf braucht die Zähler

Von
Kampf um jeden Ball: Raphael Künstler (links) und die DJK Donaueschingen wollen mit zwei Siegen gegen Endingen und Mörsch aus dem Tabellenkeller herauskommen. Foto: Sigwart Foto: Schwarzwälder Bote

DJK Donaueschingen – SV Endingen (Sonntag, 15 Uhr). Donaueschingen steht gegen Endingen mit dem Rücken zur Wand. Nur ein Heimsieg verschafft der DJK wieder etwas Luft im Tabellenkeller.

Nur einen mageren Zähler sicherte sich die DJK Donaueschingen aus den letzten drei Spielen und rutschte dadurch in der Verbandsliga-Tabelle auf den drittletzten und somit einen Abstiegsrang zurück. So kommt am Sonntag der Heimpartie gegen den SV Endingen eine überaus wichtige Bedeutung zu, denn nur mit einem Dreier kann sich die Heine-Truppe in den unteren Tabellenregionen etwas Luft verschaffen.

Auch die Fußballer vom Kaiserstuhl, die seit acht Jahren in der höchsten südbadischen Spielklasse vertreten sind und dort zumeist Mittelfeldplätze belegten, können mit dem bisherigen Verlauf der Saison 2019/20 keineswegs zufrieden sein. So reichte es in den mittlerweile neun Begegnungen lediglich zu einem – allerdings sehr klaren – 5:0-Sieg beim SV Mörsch und später zu zwei Unentschieden in Bühlertal und zu Hause gegen Pfullendorf.

Zuletzt gab man sich in Denzlingen (3:4) und auf eigenem Terrain gegen den aktuellen Spitzenreiter Lörrach-Brombach (0:2) erst nach harter Gegenwehr geschlagen.

Mit lediglich fünf Punkten liegt Endingen direkt hinter der DJK auf dem vorletzten Tabellenplatz. Dabei macht das Torverhältnis (11:16) deutlich, dass die Offensive der Kaiserstühler bisher noch keine Bäume ausgerissen hat. Die Defensive jedoch stand oft in dieser Saison stabil – nur fünf Teams haben weniger Gegentore kassiert.

So steht die Partie im Titek®-Sportpark schon in der zweiten Hälfte der Vorrunde voll im Zeichen des Abstiegskampfes und lässt eine gleichermaßen enge wie spannende Auseinandersetzung erwarten.

Auch DJK-Trainer Tim Heine kennt Endingen als "sehr erfahrene Verbandsliga-Mannschaft" und spricht von einer "richtungsweisenden Partie", wobei er das nächste Auswärtsspiel gegen das Schlusslicht Mörsch mit einbezieht. "Es muss unser Ziel sein, beide Spiele zu gewinnen. Dazu müssen wir in der Defensive die Stabilität der ersten Heimspiele zeigen und gleichzeitig die Abschlussschwäche ablegen, die uns beim 5:5 gegen Teningen und zuletzt in Weil einige Punkte gekostet hat", weiß Heine, worauf es in erster Linie ankommt und hofft gleichzeitig auf die moralische Unterstützung durch möglichst viele DJK-Fans.

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.