Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball Heimremis reichen nicht aus

Von
Einige gelungene Flankenläufe zeigte gegen den GSV Maichingen (links Patrick Gurka) Holzhausens Felix Plocher. Foto: Burkhardt

schwarzwaelder-bote.de schickt Sie auf Reisen Zum Gewinnspiel

Ein Auswärtssieg und zwei Unentschieden sind die Ausbeute der drei Landesligisten aus dem hiesigen Bezirk. In der Tabelle tritt das Trio dennoch im Abstiegskampf auf der Stelle.

Was dem einen zu wenig, ist dem anderen nur recht. Während man auf Seiten Holzhausens mit dem 1:1 haderte, war man beim GSV Maichingen mit dem Resultat zufrieden. Wobei deren Trainer Sven Hayer ein bisschen einschränkte: "Ein Unentschieden gegen den direkten Konkurrenten ist schon in Ordnung, nach oben aber ist es doch zu wenig."

Ob der Spielweise Maichingens wäre mehr aber nicht wirklich verdient gewesen. "Die haben 90 Minuten ja nur lange Bälle auf ihren Stürmer Tchagbele geschlagen", sagte Holzhausens Trainer Onur Hepkeskin nach dem Spiel. Hayer redete auch gar nicht um den heißen Brei herum, attestierte dem Gegner, dass er "offensiv stark ist und über viele Spieler mit sehr guten Einzelqualitäten verfügt. Aber das machen wir eben mit unserem Kollektiv weg. Immerhin sind wir seit fünf Spielen ungeschlagen", so Hayer. Für Maichingen war es aber auch das vierte 1:1 im fünften Spiel.

Die Holzhauser mussten sich vorwerfen lassen, "Hundertprozentige" nicht reingemacht zu haben. In der ersten Halbzeit hätte die Hepkeskin-Elf in Führung gehen müssen, Lars Eschment vergab aber. Verlass war dafür später einmal mehr auf Janik Michel, der seinen nächsten Treffer erzielte. Gleichwohl sind es am Ende zwei verlorene Punkte, und die Position – mit Rang zwölf steht man aktuell auf dem Relegationsplatz – ist alles andere als beruhigend.

Johannes Günter hält das Tor wieder sauber

Vor allem weil auch Freudenstadt überraschend in Gärtringen siegte, dabei aber in einigen Situationen mit dem Glück im Bunde war. Etliche Großchancen ließen die Gastgeber aus, scheiterten frei vor dem Tor oder trafen den Pfosten. Dazu zeigte sich einmal mehr Torwart Johannes Günter auf dem Posten und machte auch in der von den Gastgebern dominant geführten zweiten Halbzeit etliche Gelegenheiten zunichte. Zu diesem Zeitpunkt lagen die Kurstädter durch einen von Robert Ruoff verwandelten Handelfmeter und einen Treffer Marke "Tor des Monates" von Fabio Weimer mit 2:0 in Führung, ließen sich aber dennochweit zu weit in die eigene Hälfte zurückdrängen.

Auch die sich bietenden Kontermöglichkeiten spielte man nicht konsequent aus, so dass lange die Gefahr drohte, die Partie noch aus den Händen zu geben. In die Karten spielte den Gästen dann ein Platzverweis gegen den immer wieder gefährlich im Strafraum auftauchenden Mousa El Arkoubi, der nach dem vom Schiedsrichter zurückgenommenen vermeintlichen Anschlusstreffer zu lautstark protestierte und in der 79. Minute die Ampelkarte erhielt.

14 der bisher 20 Punkte holte die SpVgg Freudenstadt damit bisher auf des Gegners Plätzen, und steht damit in der Auswärtstabelle uaf dem respektablen sechsten Platz. Dagegen holte man am "Dobel" bisher nur magere sechs Zähler und trägt damit mit einigem Abstand die "Rote Laterne" bei der Heimbilanz.

SV Wittendorf muss sich auswärts steigern

Genau umgekehrt sieht es in diesen Listen beim SV Wittendorf aus. Auswärts ist beim Aufsteiger der Hund begraben, denn in dieser Tabelle weist lediglich der auf fremden Plätzen noch sieglose Tabellenletzte SV Seedorf einen Zähler weniger (5) auf. Dagegen sind 13 Punkte an der Langen Furche eine zumindest zufriedenstellende Ausbeute, auch wenn es nach der Partie gegen den TSV Ofterdingen am Sonntag zwei mehr hätten sein können.

Im Gegensatz zur Derbyniederlage gegen die SpVgg Freudenstadt einigermaßen zufrieden präsentierte sich nach dem 1:1 Trainer Torsten Szellem, der die kämpferische Einstellung und Laufbereitschaft lobte. In den zweiten 45 Minuten kreierte auch die bis dahin kaum existente Offensive eine Menge Torchanen, die teilweise auch mit Pech nicht genutzt wurden.

Ergebnisse vom 18.04.2018 - 24.04.2018

18:00Holzgerlingen - Holzhausen1 : 2
18:00Maichingen - Gärtringen2 : 2
18:00Ofterdingen - Böblingen0 : 2
18:00SV Tübingen - Zimmern0 : 1
18:00Bösingen - Seedorf2 : 0
18:00Freudenstadt - Nehren2 : 2
18:00YB Reutlingen - Nagold0 : 4
18:00Gechingen - Wittendorf3 : 2

Tabelle

SToreTDPkt.
1. VfL Nagold23  67:15 52  56
2. SV Zimmern o.R.22  54:26 28  47
3. SV Böblingen22  47:27 20  42
4. SpVgg Holzgerlingen22  36:39 -3  34
5. TSV Ofterdingen22  38:33 5  33
6. Spfr. Gechingen23  34:33 1  29
7. GSV Maichingen23  36:39 -3  28
8. YB Reutlingen21  41:49 -8  28
9. VfB Bösingen21  28:40 -12  27
10. FC Holzhausen21  37:37 0  26
11. FC Gärtringen23  33:39 -6  26
12. SV Nehren22  30:41 -11  26
13. SV Tübingen21  31:42 -11  21
14. SpVgg Freudenstadt22  26:38 -12  21
15. SV Wittendorf22  39:52 -13  19
16. SV Seedorf22  33:60 -27  18
Artikel bewerten
1
loading
 
 

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Ihre Redaktion vor Ort Sulz

Marzell Steinmetz

Fax: 07454 95806-19

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading